Moto3

Technische Probleme bei Cortese - Vinales auch Freitagnachmittag vorne

Während Sandro Cortese mit technischen Problemen kämpfte, fuhr Maverick Vinales in Le Mans auch im zweiten Moto3-Training Bestzeit.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Nach seiner Bestzeit im ersten Training am Freitagmorgen hat Maverick Vinales auch im zweiten Training am Freitagnachmittag in Le Mans das Feld der Moto3 angeführt. Der Spanier konnte seine beste Runde vom Morgen noch unterbieten und kam diesmal in 1:44.141 Minuten um den Kurs, womit er rund sechs Zehntelsekunden vor seinem ersten Verfolger Luis Salom lag und beinahe schon die Zeit der schnellsten Rennrunde der 125er im Vorjahr erreicht hatte. Knapp hinter dem Spanier fand sich Louis Rossi, der am Ende der Session stark zulegte und letztendlich rund acht Zehntel auf Vinales eingebüßt hatte.

Miguel Oliveira, der am Vormittag noch Zweiter gewesen war, musste sich diesmal mit Platz vier zufrieden geben, 1,044 Sekunden hatte er nach vorne verloren. Nach hinten hatte der Portugiese nicht viel Platz, denn Romano Fenati war bis auf 17 Tausendstelsekunden an ihn herangefahren. Alex Rins, Efren Vazquez und Zulfahmi Khairuddin folgten dicht gedrängt dahinter in den Top-8. Jakub Kornfeil und Danny Kent rundeten die Top-10 ab. Nicht dort zu finden war Sandro Cortese, weil der Deutsche 18 Minuten vor Ende der Session einen Defekt an seiner Maschine hatte und sie abstellen musste.

Zwar kam die KTM noch vor Trainingsende an die Box zurück, doch an eine weitere Ausfahrt war nicht zu denken. Dadurch fiel er noch bis auf Platz zwölf zurück, nachdem er zuvor gut an der Spitze dran gewesen war. Ein ähnliches Schicksal ereilte auch Marcel Schrötter. Der Mahindra-Pilot schaffte gar nur zwei Runden, dann waren Reparaturen wegen eines Defekts angesagt und er landete am Ende des Feldes. Jonas Folger, Kevin Hanus und Toni Finsterbusch sammelten sich auf den Rängen 26 bis 28, Giulian Pedone wurde 32. Sturz gab es nur einen zu sehen. Der ereilte Adrian Martin wenige Minuten vor Ende des Trainings. Er blieb unverletzt und war schließlich auf Position 25 zu finden.


Weitere Inhalte:
nach 1 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter