Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Moto2-WM wieder offen: Fernandez siegt, Gardner fällt aus

Raul Fernandez setzt seinem Teamkollegen Remy Gardner in der WM die Daumenschrauben an. Für Schrötter und Lüthi gibt es in Austin nichts zu holen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Raul Fernandez findet sich nach dem Moto2-Rennen in Austin wieder voll im Rennen um den WM-Titel. Der Spanier gewinnt, während sein Teamkollege und WM-Leader Remy Gardner bereits früh auf Podestkurs ausscheidet. Drei Rennen vor Ende hat Fernandez nur noch neun Punkte Rückstand auf Gardner.

Für Fernandez ist es bereits der siebente Sieg in seiner Debüt-Saison in der Moto2 und der dritte in Folge. Mit dem Spanier auf das Podest dürfen in Austin Fabio Di Giannantonio und Marco Bezzecchi. Für Marcel Schrötter und Tom Lüthi hingegen endet der Ausflug in die USA vorzeitig.

Moto2 Austin: Die Schlüsselszene

Remy Gardner wurde in der Anfangsphase in einige Zweikämpfe verwickelt und verlor früh eine Sekunde auf den in Führung liegenden Raul Fernandez. Als er das Duell um Rang zwei für sich entschieden hatte und Jagd auf seinen Teamkollegen machte, unterlief ihm in Kurve 15 ein Fehler. Gardner rutschte über das Vorderrad weg und musste aufgeben. Ein schwerer Rückschlag für seine Titelambitionen, da nun das Rennen um die Weltmeisterschaft völlig offen ist.

Amerika-GP - der Rennfilm

Startaufstellung: Raul Fernandez hatte im Moto2-Qualifying in Austin die Pole Position vor seinem Teamkollegen Remy Gardner erobert. Die erste Reihe komplettierte Fabio Di Giannantonio. Marcel Schrötter (19.) und Tom Lüthi (28.) mussten von weit hinten starten.

Start: Cameron Beaubier bremst sich in die erste Kurve in Führung, kann aber die Linie nicht halten, sodass Polesitter Fernandez am Ausgang wieder voran liegt.

1. Runde: Fernandez kommt vor Gardner, Di Giannantonio, Beaubier und Bezzecchi über den Strich.

2. Runde: Beaubier zeigt in der ersten Kurve erneut ein starkes Manöver und prescht auf den 2. Rang nach vorne. Ein harter Kampf mit mehreren Überholmanövern zwischen Di Giannantonio, Gardner und Beaubier entbrennt. Fernandez nutzt das und setzt sich um eine Sekunde ab.

3. Runde: Di Giannantonio holt kurz auf Fernandez auf, geht dann aber in Turn 15 weit und fällt wieder auf den 4. Platz zurück. Für Tom Lüthi ist das Rennen nach einem Crash in der vorletzten Kurve zu Ende.

4. Runde: Beaubier reitet unter dem Jubel der Fans eine Attacke auf Gardner, kann den WM-Leader aber nicht hinter sich halten.

5. Runde: Bezzecchi mischt sich nun auch in den Kampf um die Podestplätze ein und kann vorerst an Beaubier vorbeigehen, der kurz zuvor hinter Di Giannantonio zurückgefallen ist.

6. Runde: Remy Gardner wirft seine Kalex in Turn 15 weg! Der Zweitplatzierte versucht verzweifelt sein Motorrad wieder zu starten, doch er muss aufgeben.

8. Runde: Raul Fernandez hat nach dem Ausfall von Gardner nun bereits 1,6 Sekunden Vorsprung auf Di Giannantonio, der sich seinerseits von der dreiköpfigen Verfolgergruppe abgesetzt hat, die nun Bezzecchi, Beaubier und Arbolino umfasst.

9. Runde: Marcel Schrötter hat sich kontinuierlich nach vorne gearbeitet und fährt in einer großen Gruppe ab Platz 11 innerhalb der Punkteränge.

10. Runde: Sam Lowes rollt langsam über Start/Ziel und hebt die Hand. Er fährt langsam um den Kurs und stellt dann seine Kalex an der Box ab.

11. Runde: Albert Arenas crasht in der letzten Kurve auf Platz 10 und hält sich das Schlüsselbein.

12. Runde: Die Positionen sind bezogen. Fernandez liegt 1,7 Sekunden vor Di Giannantonio und 4,2 vor Bezzecchi. Die Fahrer ab Platz 4 haben bereits 6,5 Sekunden Rückstand.

13. Runde: Marcel Schrötters Rennen ist zu Ende! Er muss sein Motorrad mit einem Problem an der Box abstellen und macht somit keine Punkte.

15. Runde: Auch Celestino Vietti muss aufgeben, nachdem er in der zweiten Kurve wegrutscht.

18. und letzte Runde: Auch um den 4. Platz dürfte die Entscheidung nun gefallen sein. Augusto Fernandez hat bereits 0,8 Sekunden Vorsprung auf Beaubier.

Zieleinlauf: Raul Fernandez gewinnt das Moto2-Rennen in Austin mit 1,7 Sekunden Vorsprung auf Fabio Di Giannantonio und 3,1 Sekunden auf Marco Bezzecchi. Augusto Fernandez belegt den 4. Rang vor Lokalmatador Cameron Beaubier, Tony Arbolino, Ai Ogura, Xavi Vierge, Marcos Ramirez und Jake Dixon.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 18 Rennen