Motorsport-Magzain.com Plus
Moto2

Moto2 Misano: Luca Marini führt italienischen Dreifachsieg an

Luca Marini kann seine WM-Führung in der Moto2 weiter ausbauen. Er sorgt aber unfreiwillig für ein spannendes Finale. Italien feiert Dreifachsieg.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Luca Marini holt im Moto2-Rennen in Misano seinen zweiten Saisonsieg und baut damit seine WM-Führung aus. Marco Bezzecchi und Enea Bastianini komplettieren einen italienischen Dreifachsieg im ersten der beiden Heimrennen. Marcel Schrötter liegt lange Zeit im Spitzenfeld, stürzt aber sechs Runden vor Schluss. Tom Lüthi belegt den 6. Rang, Marcel Schrötter wirft seine Kalex auf Rang 5 liegend weg.

Die Moto2-Schlüsselszene

Luca Marini sah zwei Drittel des Rennens wie der sichere Sieger ein, doch in der 18. der 25 Runden verbremst er sich in Kurve 14 fatal. Rund acht Zehntel Vorsprung auf Marco Bezzecchi verpufften auf wenigen Metern und Marini benötigte vier Runden, ehe er sich Bezzecchi wieder schnappen konnte. Mit dieser Aktion sorgte der Italiener unfreiwillig für ein spannendes Finale des Moto2-Rennens in Misano.

Moto2 in Misano - der Rennfilm

Startaufstellung: Pole-Sitter Remy Gardner wurde nach seinem Sturz im Warm-Up für nicht rennfit erklärt. Der Australier zog sich Brüche im linken Fuß und einer Hand zu. Somit erbt Luca Marini die Pole Position und geht vor Marco Bezzecchi und Enea Bastianini in das Rennen. Marcel Schrötter (5.) und Tom Lüthi (10.) starten im Spitzenfeld, Jesko Raffin (27.) am Ende des Feldes.

Start: Marini verteidigt seine Pole Position, dahinter kann sich Bastianini Bezzecchi schnappen. Schrötter übernimmt den 4. Platz von Xavi Vierge.

1. Runde: Marini führt vor Bezzecchi, Bastianini und Schrötter. Tom Lüthi hat sich in der ersten Runde auf den 6. Rang verbessert.

2. Runde: Schrötter bremst sich an Bastianini vorbei und hält somit einen Podestplatz. Vorne kann das Sky-VR46-Duo aber schon um eine halbe Sekunde davonziehen.

3. Runde: Marini und Bezzecchi pushen sich an der Spitze und bauen ihren Vorsprung auf eine Sekunde an. Schrötter kann Bastianini nicht halten. Lüthi fährt indes die schnellste Rennrunde und verbessert sich wieder auf P6.

4. Runde: Marini fährt die schnellste Rennrunde und kann sich damit um sechs Zehntel von Bezzecchi absetzen, der wiederum schon 1,2 Sekunden Vorpsrung auf Bastianini hat. Vierge arbeitet mit der Brechstange und schiebt sich an Di Giannantonio und Schrötter vorbei.

5. Runde: Bezzecchi kann auch zulegen und seinen Abstand auf Marini halten. Der Rest des Feldes fällt nun aber deutlich ab. Schrötter und Lüthi liegen in der Kampfgruppe ab Rang 4, die aktuell Vierge anführt.

7. Runde: Lüthi und Schrötter beharken sich. Das nutzt Vierge, der sich um eine Sekunde absetzen kann. In Turn 3 sorgt Hector Garzo für den ersten Crash dieses Rennens.

8. Runde: Di Giannantonio greift in den Zweikampf der Dynavolt-Piloten ein und kann sich zwischen Schrötter und Lüthi setzen. Vorne hat Marini schon 1,1 Sekunden Vorsprung auf Bezzecchi und 2,5 Sekunden auf Bastianini.

11. Runde: Jorge Navarro geht in Turn 1 zu Boden und wirft sein Top-10-Ergebnis weg. Zum fünften Mal in dieser Saison bleibt der letztjährige WM-Vierte ohne Punkte.

12. Runde: In Kurve 14 geht Di Giannantonio weit, sodass Lüthi innen durchschlüpfen kann. Er führt somit die Gruppe ab P6 an, die aber schon eineinhalb Sekunden hinter Schrötter liegt.

13. Runde: Bei Halbzeit liegt Marini eine Sekunde vor Bezzecchi und 2,1 Sekunden vor Bastianini. Die Top-5 fahren nun alle Solorennen mit jeweils mehr als einer Sekunde Abstand zum Vorder- und Hintermann.

15. Runde: Augusto Fernandez überholt Lüthi und schnappt sich dessen 6. Rang. Marinis Vorsprung auf Bezzecchi schmilzt ein wenig und beträgt nur noch acht Zehntel.

17. Runde: Andi Izdihar sorgt für den zweiten Sturz dieses Rennens. Marinis Vorsprung hat sich nun wieder stabilisiert und beträgt noch immer acht Zehntelsekunden.

18. Runde: Marini verbremst sich total in Turn 14 und muss Bezzecchi durchstechen lassen! Somit wechselt die Führung in diesem Rennen zum ersten Mal.

19. Runde: Aus für Marcel Schrötter! Auf Rang fünf liegend rutscht er in Kurve 13 ohne Fremdeinwirkung weg. Lüthi gewinnt dadurch einen Rang und liegt nun auf P6.

20. Runde: Marini ist schneller als Bezzecchi und macht ordentlich Druck auf seinen Teamkollegen.

21. Runde: Marini setzt die erste Attacke, kann sich aber nur zwei Kurven vor Bezzecchi halten. Durch den Zweikampf holt Bastianini acht Zehntel auf und liegt nur noch 1,6 Sekunden hinter der Spitze.

22. Runde: Marini mit einem erneuten Angriff im ersten Sektor, die Bezzecchi zunächst noch abwehren kann. Doch im dritten Sektor sticht Marini durch und schnappt sich wieder die Führung. Bastianini ist nun bereits auf acht Zehntel dran.

23. Runde: Der Zweikampf scheint entschieden, denn Bezzecchi kann nicht mehr nachsetzen. Marini geht mit einer halben Sekunde Vorsprung in die vorletzte Runde. Mit freier Fahrt kann Bezzecchi auch Bastianini auf Distanz halten.

24. Runde: Bezzecchi muss sich auf Bastianini konzentrieren, denn Marini ist weg. Die beiden Italiener sind bei der Einfahrt in die letzte Runde aber nur durch vier zehntel getrennt. Tetsuta Nagashima wirft seine Top-10-Position weg.

25. und letzte Runde: Bastianini kann keine Attacke mehr reiten, er ist zu weit weg.

Zieleinlauf: Luca Marini gewinnt vor seinem VR46-Teamkollegen Marco Bezzecchi und Enea Bastianini. Tom Lüthi belegt hinter Xavi Vierge und Augusto Fernandez den 6. Platz. Sam Lowes, der aus der Boxengasse starten musste, schafft es auf den 8. Platz.

So lief es für Schrötter, Lüthi & Raffin

Tom Lüthi erwischte einen guten Start und lag zwischenzeitlich auf dem fünften Rang. Am Ende fand er sich in einer Kamfgruppe mit Augusto Fernandez und Fabio Di Giannantonio und holte in dieser den 6. Platz. Teamkollege Marcel Schrötter war besser unterwegs und lag auf dem 5. Rang, als er aber in der 19. Runde ohne Fremdeinwirkung zu Sturz kam. Jesko Raffin gab nach 15 Runden auf.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 7 von 15 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus