Moto2

Moto2 Phillip Island: Navarro auf Pole, Marquez vor Lüthi

Im Kampf um den WM-Titel kann Alex Marquez gegen Tom Lüthi im Moto2-Qualifying von Phillip Island vorlegen. Doch es mischen noch andere Piloten mit.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jorge Navarro holte im Moto2-Qualifying auf Phillip Island die Pole Position. Er setzte sich vor Brad Binder und Luca Marini durch. WM-Leader Alex Marquez startet seinen ersten Angriff auf den Titelgewinn aus der zweiten Reihe, während Tom Lüthi nur in der vierten Reihe steht.

Das Wetter: Wie bereits den ganzen Tag spielte das Wetter auf Phillip Island auch im Moto2-Qualifying verrückt. Bei durchgehend starkem Wind setzte kurz vor Ende von Q1 leichter Regen ein, der aber nur wenige Minuten andauerte. In Q2 begann es dann vier Minuten vor dem Ende richtig zu regnen. Die Temperaturen waren kühl mit 13 Grad Luft- und 21 Grad Asphalttemperatur.

Das Ergebnis von Q1: Sam Lowes, Remy Gardner, Xavi Vierge und Luca Marini schafften die Qualifikation für Q2. Der dreifache Saisonsieger Lorenzo Baldassarri hingegen scheitere um vier Hundertstel am Durchmarsch und belegte somit nur den 19. Rang. Endstation war in Q1 auch für alle deutschen Fahrer: Marcel Schrötter belegte den 21. Rang, Philipp Öttl von P26 und Lukas Tulovic vom 31 und somit vorletzten Rang. Der Schweizer Domi Aegerter holte die 24. Position.

Das Ergebnis von Q2: Brad Binder ging bei Halbzeit der Session in Führung, wurde kurz darauf aber von Jorge Navarro entthront. Da wenig später Regen einsetzte, hielt die Pole Position des Spaniers. Binder musste sich mit P2 begnügen, Luca Marini komplettierte die erste Startreihe. Die Plätze in der zweiten Reihe sicherten sich Fabio Di Giannantonio, Jorge Martin und Alex Marquez. Zwar wurde Sam Lowes 6., doch aufgrund eines Vergehens im Training muss der Brite am Sonntag vom letzten Platz starten. Tom Lüthi startet am Sonntag somit von P10, Jesko Raffin darf sich sogar über Startplatz 7 freuen.

Crashes & Defekte: Lukas Tulovic ging kurz vor Ende von Q1 in der ersten Kurve zu Boden, als er mit seiner KTM bei einsetzendem Regen geradeaus fahren musste um dort in der Auslaufzone abzuspringen.

Einen spektakulären Save zeigte in Q1 Domi Aegerter, der von seiner MV Agusta katapultiert wurde, aber irgendwie die Hände am Lenker behielt, sodass er nicht stürzte.


Weitere Inhalte:
nach 19 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a