Moto2

Francesco Bagnaia ist Moto2-Weltmeister, Marini siegt in Sepang

Doppelter Jubel beim VR46-Team: Valentino Rossis Halbbruder Luca Marini holt seinen ersten Sieg, Teamkollege Francesco Bagnaia ist Moto2-Champion.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Francesco Bagnaia ist Moto2-Weltmeister 2018. Dem Italiener genügt beim vorletzten Saisonlauf in Sepang ein dritter Rang zum Titelgewinn. Herausforderer Miguel Oliveira wird Zweiter und kann somit aber nicht die erforderlichen Punkte auf Bagnaia gutmachen. Der Sieg geht an Luca Marini, der somit seinen ersten Erfolg in einem WM-Rennen feiert. Marcel Schrötter holt einen ungefährdeten Top-10-Platz.

Die Schlüsselszene

Luca Marini macht bereits am Start den entscheidenden Sprung nach vorne. Von Startplatz zwei setzt er sich an die Spitze und behauptet sich in der ersten Runde. Danach kann ihn nur Miguel Oliveira kurzzeitig gefährden, der gegen Ende aber abreißen lassen muss. Valentino Rossis Halbbruder holt somit einen ungefährdeten ersten Sieg in der Motorrad-WM.

Moto2 in Sepang: Der Rennfilm

Start: Alex Marquez kommt aus der Pole Position nicht gut weg und fällt hinter Luca Marini, Miguel Oliveira, Francesco Bagnaia und Remy Gardner zurück.

1. Runde: Marini kommt als Leader durch die erste Runde und führt vor Oliveira, Bagnaia und Gardner. Marcel Schrötter ist 15., Domi Aegerter liegt auf Rang 13.

2. Runde: Iker Lecuona sorgt für den ersten Sturz. Der Spanier crasht in Kurve 14 aus dem Rennen. Marini führt vor seinem Teamkollegen Bagnaia und Oliveira. Damit ist Bagnaia voll auf WM-Kurs. Schrötter hat zwei Plätze gewonnen.

4. Runde: Mattia Pasini überholt Remy Gardner und ist nun erster Verfolger der Podestgruppe, liegt aber schon sieben Zehntel dahinter.

5. Runde: Remy Gardner rutscht im Kampf gegen Alex Marquez in der letzten Kurve weg! Damit ist der Australier auf dem Weg zu einem Spitzenplatz ausgeschieden. Xavi Cardelus stürzt an der gleichen Stellen. Schrötter ist mittlerweile auf den 11. Platz geklettert.

7. Runde: Oliveira kann sich Bagnaia im zweiten Sektor schnappen, an der Spitze ist Marini aber schon fast eine Sekunde weg. Pasini komplettiert die Spitzengruppe, die von Verfolger Alex Marquez bereits eine volle Sekunde entfernt is.

9. Runde: Das Feld schiebt sich zusammen. Oliveira kommt Marini auf eine halbe Sekunde nahe, auch die Gruppe um Marquez, Baldassarri und Quartararo liegt nur noch eine halbe Sekunde hinter Pasini zurück. Augusto Fernandez stürzt und muss vom Unfallort getragen werden.

11. Runde: Quartararo ist auf Rang 7 abgerissen, Bagnaia liegt auch bereits 1,2 Sekunden hinter dem Spitzen-Duo. Oliveira müsste heute mindestens zwölf Punkte auf Bagnaia aufholen, um die WM-Entscheidung auf Valencia zu verschieben.

12. Runde: Baldassarri und Marquez berühren sich im Kampf um Platz 5 in der ersten Kurve, doch es geht alles gut. Oliveira jagt nach wie vor Marini an der Spitze.

14. Runde: Marcel Schrötter hat zu Brad Binder aufgeschlossen und liegt auf dem 9. Rang. Von hinten geht keine Gefahr mehr aus - Joan Mir liegt bereits sieben Sekunden hinter ihm.

15. Runde: Marini liegt noch immer in Führung, Oliveira kommt nicht wirklich in Schlagdistanz, auch wenn er dran bleibt. Bagnaia hat bereits eineinhalb Sekunden Rückstand und hat nach wie vor Pasini im Windschatten. Dahinter ist eine Lücke von mehr als einer Sekunde aufgegangen.

18. und letzte Runde: Marini biegt vor Oliveira und Bagnaia zum letzten Mal in die erste Kurve. Die Positionen sind bezogen, einzig zwischen Baldassarri und Quartararo geht es noch um den 5. Rang.

Zieldurchfahrt: Luca Marini gewinnt sein ersten Rennen in der Motorrad-WM! Er kommt mit 1,1 Sekunden Vorsprung auf Miguel Oliveira über den Zielstrich. Francesco Bagnaia komplettiert das Podest und ist Moto2-Weltmeister. Hinter Pasini schnappt sich Fabio Quartararo den 5. Rang. Marcel Schrötter (9.) punktet ebenso wie Domi Aegerter (14.).

Die Reaktionen der Podest-Fahrer

Luca Marini (Sky VR46, Sieger): "Es war wirklich sehr hart. Wenn man Erster ist und sich auf dem Bike gut fühlt, dann ist es aber ein bisschen einfacher, dann geht es einem leichter von der Hand. Danke an das Team, meine Familie, meine Freundin und mein Bruder. Es war einfach unglaublich."

Miguel Oliveira (Red Bull KTM, Zweiter): "Ich bin stolz auf meine Leistung, aber Pecoc war ein starker Gegner. Es war hart, ihn zu schlagen und in der WM ging es darum, keine Fehler zu machen. Ich bin stolz auf meine Leistung und auf mein gutes Package. Es war eine sehr emotionale Saison."

Francesco Bagnaia (Sky VR46, Dritter und Weltmeister): "Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen. Ich bin Weltmeister, kann jetzt aber gar nicht viel dazu sagen."

So lief es in Sepang für Marcel Schrötter

Von Platz 10 gestartet, fiel Marcel Schrötter zu Beginn des Rennens einige Plätze zurück. Bei Halbzeit lag er aber wieder in den Top-10 und machte gegen Ende Jagd auf Brad Binder. Eine Attacke konnte Schrötter aber nicht mehr setzen, sodass er 9,6 Sekunden hinter Sieger Marini auf dem 9. Rang die Zielflagge sah.

So lief das Rennen für Aegerter und Raffin

Dominique Aegerter startete von Position 17 gut und setzte sich schon zu Beginn in den Punkterängen fest. Als 14. verlor er 21,9 Sekunden auf die Siegerzeit und holte zwei WM-Punkte. Jesko Raffin fehlten fast vier Sekunden auf die Punkteränge, nachdem er das Rennen auf dem 19. Platz beendete.

Die Lehren des Rennens

  • Bagnaia zweiter Moto2-Champion in Folge aus der VR46 Academy
  • Erster Sieg für Rossi-Halbbruder Luca Marini
  • Miguel Oliveira zum zweiten Mal Vizeweltmeister

Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter