Moto2

Moto2 Mugello 2018: Oliveira besiegt Baldassarri

Das Moto2-Rennen in Mugello geht an Miguel Oiveira. Er besiegt Lorenzo Baldassarri nach hartem Zweikampf, Marcel Schrötter crasht in Runde 1.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Das Moto2-Rennen in Mugello endete mit einem unglaublichen Zweikampf zwischen Miguel Oliveira und Lorenzo Baldassarri. Rundenlang tauschten die beiden Positionen aus, am Ende konnte sich Oliveira durchsetzen. Marcel Schrötter stürzte nach starkem Qualifying bereits in der ersten Runde.

Die Schlüsselszene im Moto2-Rennen von Mugello

Baldassarri mit Fehler in der letzten Runde in Kurve 5 - nachdem er und Oliveira sich rundenlang an der Spitze abgewechselt haben. Oliveira kann dank dem Fehler in der nächsten Kurve durch, verhindert den Konter von Baldassarri und fährt die letzten Kurven perfekt, um auf der Zielgeraden genügend Vorsprung zu haben.

Moto2 Mugello 2018: Der Rennfilm

Start: Schrötter mit unglaublichem Start, er schießt vor auf Platz 1 gefolgt von Bagnaia. Oliveira holt sich mit gutem Start und brutalem Ausbremsmanöver in Kurve 1 viele Positionen, liegt damit schon auf Platz 4.

1. Runde: Die Freude bei Schrötter hält nicht lange: Er wirft in Kurve 2 das Bike weg, überschlägt sich im Kies, aber passiert ist ihm nichts. Marquez nutzt die Gelegenheit, und schlüpft an Bagnaia vorbei.

2. Runde: Oliveira greift an, will die Führung. Das geht sich in Kurve 1 nicht aus, Marquez und Oliveira rutschen raus. Bagnaia geht innen durch, führt jetzt. Dann Oliveira und Marquez. Pole-Mann Pasini reiht sich mal auf Platz 4 ein.

3. Runde: Wieder geht Oliveira auf der Geraden in Führung - und diesmal kann er in Kurve 1 die Linie halten. Dahinter fällt Marquez zurück, Pasini holt sich Platz 3.

4. Runde: Fenati kommt richtig in Schwung - in Kurve 1 geht er außen an Joan Mir vorbei und übernimmt Platz 5, jetzt hängt er an Marquez dran. Pasini schnappt sich ein paar Kurven später Bagnaia und liegt damit wieder auf Platz 2.

5. Runde: Marquez in Kurve 1 viel zu schnell, Mir zieht durch. Davor bremst sich Pasini an Oliveira vorbei und holt sich die Führung zurück. Aber Oliveira hängt sich hinten dran.

6. Runde: Pasini verliert die Führung wieder an Oliveira - und Pasini bremst sich innen wieder vorbei. Und die ganze Runde lang kämpfen die zwei weiter. Dahinter sehen sich Bagnaia, Mir, Marquez und Baldassarri den Spitzenkampf an.

7. Runde: Oliveira und Pasini wechseln wieder die Plätze - Oliveira in Kurve 1 durch, Pasini in Kurve 3 mit Konter. Bagnaia hängt jetzt direkt am Hinterrad von Oliveira, Mir kommt auch immer näher. Marquez beginnt Zeit zu verlieren. Lowes stürzt und ist raus, aber OK.

8. Runde: Baldassarri drückt sich in Kurve 1 innen an Marquez vorbei, Marquez muss aufmachen und eine weite Linie fahren. Bagnaia attackiert gleich darauf Oliveira, holt sich Platz 2.

9. Runde: Pasini setzt sich vorne ab. Bagnaia und Oliveira verlieren mit ihrem Zweikampf ein bisschen Zeit. Baldassarri schnappt sich jetzt Platz 4 von Joan Mir.

12. Runde: Pasini baut seine Führung auf 6 Zehntel aus. Oliveira attackiert in Kurve 1 Bagnaia, der muss weit gehen und verliert auch noch Platz 3 an Baldassarri. Die Top 4 haben sich klar von Joan Mir und Alex Marquez abgesetzt.

14. Runde: Pasini wirft die Führung weg - in Kurve 1 rutscht er ins Kies. Oliveira übernimmt die Führung. Streckenposten helfen Pasini, das Motorrad wieder auf die Strecke zu schieben, aber der Traum vom Heimsieg ist vorbei.

15. Runde: Der Kampf um die Spitze geht jetzt weiter - Baldassarri hängt am Hinterrad von Oliveira und versucht mehrere Attacken - in Kurve 6 geht er innen durch, Oliveira kontert in Kurve 7 außen. Bagnaia dahinter fällt zurück, Mir und Marquez holen auf. Pasini kommt an die Box und stellt ab.

16. Runde: Baldassarri holt sich die Führung in Kurve 1, Oliveira will in Kurve 3 kontern, aber Baldassarri schlägt die Tür zu und bleibt vorne.

17. Runde: Oliveira drückt sich in Kurve 6 innen durch und geht wieder in Führung. Bagnaia auf 3, Mir und Marquez direkt hinter ihm. Baldassari holt sich den Platz auf der Zielgeraden wieder zurück.

18. Runde: Oliveira übernimmt in Kurve 6 die Führung, Baldassarri kontert in 8, Oliveira geht in 9 aber wieder durch. Oliveira in Führung. Das kostet - plötzlich sind Bagnaia und Mir nur mehr eine halbe Sekunde hinten.

19. Runde: Baldassarri holt sich wieder in Kurve 7 die Führung von Oliveira. Und Bagnaia ist dran.

21. Runde: Mir holt sich in Kurve 1 Bagnaia mit Windschatten. Baldassarri aus Kurve 5 raus mit großem Fehler, Oliveira drückt sich innen durch. Baldassari will kontern, kann nicht - Oliveira flüchtet.

Ziel: Oliveira hat genug Vorsprung - er siegt in Mugello vor Baldassarri und Mir, Bagnaia muss sich mit Platz 4 begnügen. Dahinter Marquez mit Abstand auf Platz 5.

Die Moto2-Stimmen vom Podium in Mugello

Miguel Oliveira (Sieger, Red Bull KTM Ajo): "Ich wusste, dass es mit den Reifen und der Temperatur schwierig werden würde. Ich sah, dass auch die anderen Probleme hatten. Ich ließ Pasini mal vor, um zu schauen wie weit er kommt, weil er zu dem Zeitpunkt mehr Speed hatte. Dann ist er in Kurve 1 gecrasht, und ich wusste, dass ich gewinnen kann."

Lorenzo Baldassarri (Zweiter, Pons HP40): "Ich dachte, ich kann sicher gewinnen, weil ich in der letzten Runde ein bisschen mehr hatte. Ich habe es in der letzen Runde verloren, und Miguel hat mich erwischt. Er hat einen guten Job gemacht, aber es war mein Fehler. Das tut mir leid, aber ich bin glücklich über das Podium."

Joan Mir (Dritter, Estrella Galicia 0,0 Marc VDS): "Heute haben wir sehr gelitten, aber alle Fahrer leiden oder? Wir haben sehr gut gearbeitet, und wenn du gut arbeitest, holst du ein Podium."

So lief das Moto2-Rennen für Marcel Schrötter und Dominique Aegerter

Marcel Schrötter ging in Mugello nach einem guten Wochenende von Startplatz 2 aus ins Rennen, zum dritten Mal in seiner Karriere startete er aus der ersten Reihe. Nach Top-Start war das Rennen aber in Kurve 2 mit Sturz vorbei. "Ich habe gebremst und versucht in Führung zu bleiben", erklärt Schrötter im Interview nach dem Ausfall. "Ich wusste nicht, ob es hinter mir eng war. Vielleicht habe ich einfach die Reifen nicht genug aufgewärmt."

Für Dominique Aegerter war das Moto2-Rennen in Mugello das Comeback nach Verletzungspause. Vom 26. Startplatz aus arbeitete er sich stetig nach vorne, und fuhr ein sicheres Rennen ohne Probleme. Am Ende konnte er sich über einen 12. Platz freuen.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter