Moto2 / Rennbericht

Misano: Domi Aegerter und Tom Lüthi holen Schweizer Doppelsieg

Das Moto2-Rennen in Misano wird zum Schweizer Kracher! Dominique Aegerter und Tom Lüthi duellieren sich in einer Regenschlacht um den Sieg:
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Schweizer Festspiele in Misano! Dominique Aegerter gewinnt das Moto2-Rennen vor Tom Lüthi. Lüthi kommt in der WM damit bis auf neun Punkte an Franco Morbidelli heran, der in Führung liegend ausscheidet. Sandro Cortese wird starker Sechster, Jesko Raffin schafft es ebenfalls in die Top 10.

Die Schlüsselszene

In Runde vier stürzte der WM-Leader Franco Morbidelli, der gerade drauf und dran war, sich an der Spitze des Feldes abzusetzen. Aegerter und Lüthi übernahmen die Doppelführung. Lüthi setzte danach immer wieder seinen Landsmann unter Druck, doch Aegerter brachte den Sieg nach Hause.

Der Rennfilm

Start: Pasini setzt seine Pole in die Führung um, Aegerter schiebt sich auf Rang zwei nach vorne. Tom Lüthi fällt auf Rang fünf zurück.

1. Runde: Franco Morbidelli zögert nicht lange und holt sich die Führung. Pasini fällt auf Rang drei zurück. Tom Lüthi fällt innerhalb weniger Kurven auf Rang acht zurück. In der vorletzten Kurve stürzt Luca Marini per Highsider.

2. Runde: Morbidelli nutzt die freie Sicht, um sich abzusetzen. Aegerter folgt mit einer Sekunde Rückstand auf Rang zwei. Tarran Mackenzie stürzt in Kurve vier. Sandro Cortese liegt auf dem 19. Platz.

3. Runde: Doppelter Sturz! Pasini und Baldassarri stürzen in Kurve vier. Morbidelli setzt sich an der Spitze mit Sektorbestzeiten ab. Oliveira, Nakagami, Lüthi und Syahrin kämpfen um Rang drei. In der letzten Kurve stürzt Xavi Vierge.

4. Runde: Sturz vom Führenden Morbidelli! In Kurve acht rutscht ihm das Bike weg, eine Weiterfahrt ist nicht möglich. Zu diesem Zeitpunkt liegt Lüthi in der WM-Wertung nur noch 13 Punkte zurück.

5. Runde: Schweizer Doppelführung, Aegerter führt eineinhalb Sekunden vor Lüthi. Edgar Pons crasht in Kurve vier.

6. Runde: Das Feld entzerrt sich an der Spitze. Zwischen den einzelnen Fahrern liegt jetzt jeweils eine Sekunde. Jorge Navarro stürzt währenddessen. Sandro Cortese hat sich inzwischen auf Platz 16 nach vorne gearbeitet. Jesko Raffin liegt auf Platz 22.

7. Runde: Tom Lüthi legt Sektorbestzeiten hin und verkleinert die Lücke auf Aegerter. Seine Rundenzeit ist eine halbe Sekunde schneller.

8. Runde: Das Schweizer Duo liegt inzwischen zwei Sekunden vor Miguel Oliveira. Syahrin fährt starke Sektorenzeiten und holt auf den Portugiesen auf. Isaac Vinales stürzt in Kurve vier.

9. Runde: Takaaki Nakagami auf Rang fünf hat den Anschluss an die ersten Vier verloren. Der Japaner liegt vier Sekunden hinter Syahrin. Landsmann Nagashima stürzt derweil in Kurve vier.

10. Runde: Simeon und Fernandez stürzen. Und auch Oliveira auf Rang drei liegend schmeißt das Bike weg. Sandro Cortese ist nun auf Platz zehn angekommen.

11. Runde: Aegerter mit einem kleinen Fehler, den Lüthi aber nicht nutzen kann. Der Druck nimmt zu.

13. Runde: Locatelli stürzt in Kurve fünf. An der Spitze kann Syahrin nicht auf das Schweizer Duo aufholen. Vier Sekunden fehlen ihm. Seinerseits hat er aber acht Sekunden Vorsprung auf Nakagami.

14. Runde: Roberts ist gestürzt. Nur noch 17 Fahrer im Feld.

15. Runde: Remy Gardner stürzt ebenfalls, kann das Rennen aber wieder aufnehmen. Aegerter fährt drei Zehntel schneller als Lüthi.

16. Runde: Syahrin holt auf die Führenden auf. Er fährt eine Sekunde schneller als Lüthi.

17. Runde: Francesco Bagnaia setzt Nakagami im Kampf um Rang vier unter Druck. Sandro Cortese liegt auf einem relativ sicheren neunten Platz. Jesko Raffin liegt auf Platz 13.

18. Runde: Kurzfristiger Führungswechsel. Lüthi geht vorbei, kann aber die Linie nicht halten und Aegerter kontert. Dahinter kann Syahrin einen Sturz soeben verhindern. Ebenso hat Cortese einen Schreckmoment.

20. Runde: Syahrin nun weniger als zwei Sekunden hinter den Schweizern. Währenddessen stürzt Schrötter-Ersatzmann Alex de Angelis in der letzten Kurve.

21. Runde: Der Malaie holt weiter auf. Schnellste Rennrunde für Syahrin. Brad Binder legt aber einige Meter dahinter noch einmal nach.

22. Runde: Lüthi klebt in Kurve eins im Heck seines Landsmanns, kann aber nicht vorbeigehen. Aegerter zieht aber wieder weg und fährt drei Zehntel schneller.

23. Runde: Fabio Quartararo auf Rang acht erhält zum Rennende eine Zeitstrafe von 2,5 Sekunden. Gute Nachrichten für Cortese, der direkt dahinter liegt.

24. Runde: Stefano Manzi stürzt. Damit sind nur noch 16 Fahrer unterwegs. Aegerter kann eine kleine Lücke von 0,6 Sekunden auf Lüthi herausfahren.

25. Runde: Lüthi ist nun eine Sekunde hinter Aegerter.

26. Runde: Nakagami stürzt! Der Japaner schmeißt Platz fünf damit weg. Aegerter ist auf dem Weg zum Sieg. Simone Corsi stürzt wenige Meter vor dem Ziel.

Ziel: Geschafft! Dominique Aegerter bringt den Sieg für Suter nach Hause. Tom Lüthi macht den Schweizer Doppelsieg perfekt. Hafizh Syahrin komplettiert das Podium. Bagnaia, Binder und Cortese landen auf den Plätzen vier bis sechs, Quartararo, Corsi, Pawi und Raffin komplettieren die Top 10.

So lief es für die deutschsprachigen Piloten

Dominique Aegerter und Tom Lüthi lieferten sich fast das gesamte Rennen über einen Zweikampf um den Sieg. Nach dem Sturz von Morbidelli dominierten sie die Show, das bessere Ende hatte Aegerter für sich. Sandro Cortese blieb auf seinem Bike sitzen und wurde mit Rang sechs belohnt, nachdem Quartararo bestraft wurde. Jesko Raffin belegte einen starken zehnten Platz.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter