Moto2 - Sandro Cortese verlässt Dynavolt zum Saisonende

Zeit für einen Tapetenwechsel

Sandro Cortese verlässt mit Saisonende nach fünf Jahren Dynavolt. Wohin es den Deutschen verschlägt ist offen, er bleibt dem Team jedoch als Teilhaber erhalten.
von

Motorsport-Magazin.com - Sandro Cortese und das Team Dynavolt IntactGP gehen am Ende der Moto2-Saison nach fünf Jahren getrennte Wege. Cortese fährt seit 2013 für den deutschen Rennstall, nachdem er sich im Jahr zuvor zum Moto3-Weltmeister gekrönt hatte, und stand bisher drei Mal auf dem Moto2-Podium.

Ich bin davon überzeugt, dass es nach einer so langen gemeinsamen Zeit unumgänglich für uns alle ist, sportlich getrennte Wege zu gehen
Jürgen Lingg

"Für mich ist das persönlich keine einfache Situation, da wir menschlich sehr eng verbunden sind und ein sehr gutes Verhältnis haben. Dazu weiß ich auch, dass Sandro über alle Eigenschaften verfügt, die ein guter Rennfahrer braucht", sagt Teammanager Jürgen Lingg. "Dennoch bin ich davon überzeugt, dass es nach einer so langen gemeinsamen Zeit unumgänglich für uns alle ist, sportlich getrennte Wege zu gehen. Wir alle werden dadurch mit einer neuen Herausforderung konfrontiert."

Die Verbindung zwischen Cortese und Dynavolt wird jedoch nicht gänzlich gekappt, denn im Hintergrund bleibt der 28-Jährige dem Memminger Rennstall als Teilhaber erhalten. "Durch einen Teamwechsel und vielleicht sogar einem Klassenwechsel wird Sandro neue Erfahrungen, andere Arbeitsweisen kennenlernen können und sich weiter steigern", ist Lingg überzeugt.

Veränderung notwendig

Auch Teamteilhaber Stefan Keckeisen fällt der Schritt nicht einfach. "Wir hatten in den letzten fünf Jahren eine sehr schöne gemeinsame Zeit, die uns alle sehr geprägt hat", betont Keckeisen. "Gemeinsam haben wir entschieden, dass ein Tapetenwechsel für ihn und für unser Team die richtige Entscheidung ist. Ich freue mich nun auf die zweite Saisonhälfte und bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam den Aufwärtstrend aus dem letzten Rennen bestätigen können."

Gemeinsam haben wir entschieden, dass ein Tapetenwechsel für ihn und für unser Team die richtige Entscheidung ist
Stefan Keckeisen

Ähnliche Worte findet auch Wolfgang Kuhn, der zweite Teamteilhaber von Dynavolt. "Für mich ist es schwer, einen guten Freund innerhalb des Teams zu verlieren. Ich denke aber, dass Sandro eine Veränderung in seiner Entwicklung gut tut und er mit seinem Talent noch viele Erfolge feiern wird, egal in welcher Meisterschaft er fährt. Schön ist es, dass wir auch in Zukunft eine gemeinsame Zusammenarbeit planen und auf die enorme Erfahrung von Sandro zurückgreifen dürfen."

Nach neun Saisonrennen liegt Cortese auf dem 18. Platz der Moto2-Weltmeisterschaft. Zuletzt ließ der Berkheimer mit einem achten Platz bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring aufhorchen und egalisierte damit sein bestes Saisonergebnis. Der Moto2-WM wird Anfang August im tschechischen Brünn fortgesetzt.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter