Moto2

Danny Kent und Kiefer Racing trennen sich mit sofortiger Wirkung

Knalleffekt bei Kiefer Racing! Nach nur drei Saisonrennen trennen sich der deutsche Rennstall und Pilot Danny Kent.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Überraschendes Aus für Danny Kent bei Kiefer Racing. Nach einem enttäuschenden Saisonstart mit Rang 13 in Katar und einem Sturz in Argentinien war man in Austin auf Wiedergutmachung aus. Im Warm Up auf dem Circuit of the Americas verletzte sich Kent aber am Rücken und startete daher nicht im Moto2-Rennen zum Amerika-GP. "Ich habe mir etwas im Rücken eingeklemmt und fühle mich nicht bereit zu fahren. Es tut mir leid für das Team, aber in diesem Zustand wäre ein Start unverantwortlich", erklärte er vor dem GP.

Wenige Stunden später gab Kent, Moto3-Weltmeister von 2015, dann bekannt, dass er gar nicht mehr für das Team von Kiefer Racing an den Start gehen wird. "Aufgrund unüberbrückbarer Differenzen habe ich beschlossen, mich von Kiefer Racing zu trennen", schrieb er auf seiner Facebook-Seite. "Es war seit ich zum Team gekommen bin eine schwierige Phase für mich und ich habe nicht das Gefühl, dass ich hier mein volles Potenzial abrufen kann. Deshalb habe ich mich zum Rückzug entschlossen."

In Austin war Kent wohl zum letzten Mal in den Farben von Kiefer Racing zu sehen - Foto: Kiefer Racing

Kent war im Vorjahr nach seinem Titelgewinn in der Moto3-Saison 2015 in die Moto2-Klasse aufgestiegen und ging dort für Leopard Racing an den Start. Der Rennstall wurde schon damals von den Kiefer-Brüdern Stefan und Jochen gemanagt, trägt nach der Trennung von Geldgeber Leopard seit dieser Saison aber wieder den Namen der Teamführung. 2016 hatte Kent für das Team die Moto2-WM mit 35 Punkten auf Rang 22 beendet, war damals aber noch auf Kalex unterwegs. In dieser Saison wechselte man zu Rahmen von Suter.

Bezüglich Danny ist zu sagen, dass er uns nach dem Warm-Up mitgeteilt hat, dass er nicht am Rennen teilnehmen will, weil er sich körperlich nicht dazu in der Lage fühlt. Das ist aus der Sicht des Teams natürlich nur schwer nachvollziehbar.
Stefan Kiefer

Kiefer Racing war für Motorsport-Magazin.com bisher noch zu keiner Stellungnahme zu erreichen. Teammanager Stefan ließ in der sonntäglichen Presseaussendung, die rund zwei Stunden nach dem Facebook-Posting Kents veröffentlicht wurde, aber Folgendes ausrichten: "Bezüglich Danny ist zu sagen, dass er uns nach dem Warm-Up mitgeteilt hat, dass er nicht am Rennen teilnehmen will, weil er sich körperlich nicht dazu in der Lage fühlt. Das ist aus der Sicht des Teams natürlich nur schwer nachvollziehbar. Wie es in dieser Sache beim nächsten Rennen weitergeht, werden wir bis spätestens kommenden Donnerstag mitteilen." Das dürfte sich mittlerweile aber erledigt haben.

Zukunft bei Kent und Kiefer Racing ungewiss

Wer Kents Nachfolger bei Kiefer Racing und somit neuer Teamkollege von Dominique Aegerter wird, ist noch nicht bekannt. Auch, wie und wo es für Kent selbst weiter geht, steht noch in den Sternen. Auf Facebook gab er sich aber zuversichtlich: "Ich bin immer noch hungrig und entschlossen und glaube, dass ich unter den richtigen Umständen in der Moto2 konkurrenzfähig sein kann. Ich wünsche Kiefer Racing alles Gute für die Zukunft."


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter