Moto2

Lüthi-Sturz unterbricht Moto2-Qualifying - Zarco holt Pole, Lüthi stürzt schwer

Tom Lüthis Sturz im Moto2-Qualifying löste rote Flaggen aus. Die Session wurde neu gestartet und am Ende triumphierte wieder Johann Zarco.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Tom Lüthi hielt mit seinem schweren Sturz in der Qualifying-Session die Motorrad-Welt in Atem. Die Session wurde für kurze Zeit unterbrochen, bis Lüthi mit einer Trage abtransportiert wurde, dann ging der Kampf um die Pole noch für fünf Minuten weiter.

Die Platzierungen: Lorenzo Baldassarri und Tom Lüthi, die im Training schwer gestürzt waren, legten zu Beginn des Qualifyings vor. Auch ihre Motorräder, die beide komplett zerstört waren, hatten ihre Teams wieder auf Vordermann gebracht. Dennoch übernahm Alex Marquez zu Beginn der Session die Führung mit einer 2:01.831. Weltmeister Johann Zarco startete von Rang zehn, war aber bereits nach zehn Minuten schnell unterwegs und fuhr vorerst auf den achten Platz vor, 20 Minuten vor Schluss dann auf Rang zwei. Damit stand nur noch Marquez zwischen dem Franzosen und der Pole. Zur selben Zeit war Sam Lowes ebenfalls schnell unterwegs, konnte aber erst später in der Session auf den zweiten Rang vorfahren.

Aus deutscher Sicht hielt sich Jonas Folger gegen Ende der Session auf den sechsten Rang, während Marcel Schrötter sich mit Platz neun noch in den Top-10 hielt. Sechs Minuten vor Schluss machte Cortese einen Sprung in die Top-10, wurde dann allerdings von Danny Kent verdrängt. Fünf Minuten vor Session-Ende wurde das Qualifying kurzzeitig unterbrochen, da Lüthi nach einem Crash abtransportiert werden musste. Die Session wurde kurze Zeit später wieder gestartet.

Wie so oft war es auf den letzten Metern dann wieder Zarco, der alle anderen alt aussieht ließ. Für einige Sekunden war es Lowes, der die Pole sicher hatte, bis Zarco auch sein Herz brach. Mit einer 2:01.581 brach auch der Franzose den aktuellen Brünn-Rundenrekord in der Moto2. Lowes wurde Zweiter vor Marquez, der lange Zeit führte. Vierter wurde Takaaki Nakagami vor Lüthi, der sich trotz seines Sturzes Rang fünf sicherte. Morbidelli sicherte sich Rang sechs mit Alex Rins und Danny Kent im Schlepptau. Folger wurde mit Rang neun bester Deutscher, mit Simone Corsi als letzer Pilot in den Top-10. Schrötter hielt sich auf Rang zwölf, vor Cortese und Aegerter auf 13 und 14.

Die Zwischenfälle: Nur wenige Minuten nach Session-Beginn fiel Baldassarri in Kurve 14 auch in dieser Session. Diesmal sah der Crash des Italieners aber nicht ganz so schlimm aus. Trotzdem reichte es nicht, um das Qualifying weiterzufahren. Baldassarri musste in die Box zurückkehren. Sechs Minuten vor Schluss machte es Lüthi Baldassarri nach und flog ebenfalls nochmal in Kurve neun ab. Daraufhin wurde die Session durch rote Flaggen unterbrochen. Grund dafür war Lüthi, der auf einer Trage weggebracht werden musste. Minuten später flog auch Cortese in Kurve acht, war aber bereits kurze Zeit später wieder auf den Beinen. Kurz nach dem Neustart rutschte auch Schrötter in Kurve eins weg, eine Chance auf eine Verbesserung fiel damit aus.

Das Wetter: Zum Moto2-Qualifying hatte die Luft Spitzentemperaturen von 26 Grad erreicht. Von Wolken war noch immer kein bisschen zu sehen und auch der Regen, der eigentlich angekündigt war, hielt sich zurück.

Die Analyse: Zarco ist noch immer der Mann, den es zu schlagen gilt. Der amtierende Weltmeister ist gefährlich, auf jeder Strecke, zu jeder Zeit. Jedoch hat auch Marquez bewiesen, dass er eine ernst zu nehmende Konkurrenz für den Franzosen sein kann. Kann er diese Leistungen am Sonntag halten, ist seine Chance für das erste Moto2-Podium zum Greifen nahe. Auch Lowes war schnell, jedoch dauerte es, bis der Brite auf Touren kam. Im Rennen könnte dies zum Verhängnis werden.


Tissot
nach 1 von 17 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter