Moto2

Harte Kämpfe in Aragon - Die Stimmen vom Moto2-Podium

Maverick Vinales siegte in Aragon vor Tito Rabat. Beide Fahrer konnten sich über ihre Platzierungen danach aber freuen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales durfte sich beim Aragon GP über seinen zweiten Saisonsieg freuen. Der spanische Rookie setzte sich knapp vor WM-Leader Tito Rabat durch. Im Ziel sah man Vinales die Anstrengung an. "Es war so schwierig heute", sagte der Sieger.

"Das ganze Rennen war Tito hinter mir und richtig schnell. Ich konnte aber am Ende noch niedrige 1:54er-Zeiten fahren. Daher war es ein richtig gutes Rennen für mich, auch wenn ich mich keinen tollen Kämpfen stellen musste", sagte Vinales.

Gerade am Anfang des Rennens war es schwierig für mich, weil ich eine längere Getriebeübersetzung fahre.
Esteve Rabat

Rabat strahlte kaum weniger als der Sieger, denn Mika Kallio nur Siebenter wurde, könnte er seinen Vorsprung in der WM auf 33 Punkte ausbauen. "Unter diesen Bedingungen war es fast unmöglich zu fahren. Gerade am Anfang des Rennens war es schwierig für mich, weil ich eine längere Getriebeübersetzung fahre", sagte Rabat.

"Am Ende bin ich über Platz zwei aber sehr zufrieden. Allerdings müssen wir jetzt konzentriert weiterarbeiten, denn Maverick ist sehr stark", führte Rabat vor den letzten vier Saisonrennen aus.

Platz drei in Aragon ging zum dritten Mal in dieser Saison an Johann Zarco. Der Franzose setzte sich im Duell mit Tom Lüthi durch. "Es war das gesamte Rennen ein harter Kampf. Am Anfang lagen noch viele Fahrer beisammen, doch dann konnte ich mir Rang drei sichern. Lüthi kam wieder vorbei an mir, aber ich konnte mich zurück auf das Podium kämpfen", analysierte Zarco.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 1 von 17 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter