Moto2

Vierter Sieg, klare Führung - Elias triumphiert in Brünn

Toni Elias sicherte sich in Brünn im Rennen der Moto2-Klasse den Sieg, seinen vierten der Saison.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Unter vollständig trockenen und besten Motorsportbedingungen sahen die Fans im tschechischen Brünn im Moto2-Rennen den vierten Saisonsieg des Spaniers Toni Elias. Er ließ nach hektischer Anfangsphase der Konkurrenz keine Chance mehr und gewann das Rennen klar. Yuki Takahashi und Andrea Iannone durften neben ihm mit auf das Podest.

Erwartungsgemäß waren es wieder hektische erste Runden. Elias war am Start noch am besten weg gekommen, doch hielt sich der Spanier im ersten Renndrittel etwas zurück. Zunächst bildete sich eine Neunergruppe an der Front, die natürlich über die Distanz immer weiter zerbröselte.

Tode eliminiert sich wieder selbst

Auf neun bester Deutscher: Stefan Bradl. - Foto: Ronny Lekl

Arne Tode war der Erste, der sich aus diesem Rennen verabschiedete. Der Glauchauer kam nicht einmal eine Runde weit, rutschte in der Doppelkurve im Sektor "G" ins Aus und zerstörte sein Bike dabei ordentlich. Er lag zu jenem Zeitpunkt aber noch in der Spitzengruppe.

Die erste Gruppe, von der man sprechen konnte, bestand aus Alex Debon, Jules Cluzel, Roberto Rolfo, Simone Corsi, Andrea Iannone, Shoya Tomizawa, Toni Elias, Gabor Talmacsi und Julian Simon. Von Runde vier an aber wurden die Sieganwärter weniger.

Zur Halbzeit waren es noch Elias, Iannone und Rolfo, die um den Sieg fochten. Dabei hatte er Italiener Iannone zuvor schon versucht, seine Lieblingstaktik anzuwenden und sein Heil in der Flucht zu suchen. Elias, der zunächst von Debon aufgehalten worden war, konnte das aber verhindern - mit Rolfo im Schlepptau schlossen sie nach vorn auf.

Die Technik hinderte Rolfo an einem besseren Resultat. - Foto: Ronny Lekl

Rolfo fiel sechs Runden vor Schluss der Technik zum Opfer. Sein Motorrad ging plötzlich kaputt, er wurde auf einer Geraden merklich langsamer. Iannone musste ausweichen und schon gab es eine Lücke zu Elias. Den konnte nun niemand mehr stoppen.

Spannend wurde noch der Kampf um den zweiten Rang. In den letzten Umläufen schloss der Japaner Yuki Takahashi nach vorn auf und schnappte Iannone noch den zweiten Rang weg.

Cluzel, Simon, Talmacsi und Debon bildeten die Verfolgergruppe und kamen in eben jener Reihenfolge, die erst auf den letzten Metern festgelegt wurde, ins Ziel. Stefan Bradl wurde als Neunter hinter Corsi bester Deutscher. Thomas Lüthi kam auf elf ins Ziel, Dominique Aegerter wurde 16.

Elias konnte mit seinem Sieg seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen. Er hat nun 161 Zähler auf seinem Konto und liegt klar vor Iannone (106), Lüthi (99) und Simon (88).


Weitere Inhalte:
nach 7 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter