Motorsport-Magazin.com Plus
Sportwagen

Neuer BMW M4 GT3 startet beim 24h-Rennen in Sebring

BMW M Motorsport schließt sein Entwicklungsprogramm mit dem brandneuen BMW M4 GT3 beim 24-Stunden-Rennen Sebring im Rahmen der 24H Series ab.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - BMW M Motorsport setzt die Entwicklung des brandneuen BMW M4 GT3 in den USA fort. Der künftige Top-Kundensportler aus München geht beim großen Saisonfinale der '24H Series powered by Hankook' in Sebring (18.-20. November 2021) an den Start. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem welligen Sebring International Raceway greift erstmals ein Teil des neugeschaffenen BMW-Juniorteams ins Lenkrad.

Nachwuchstalent Max Hesse teilt sich den außerhalb der Wertung startenden BMW M4 GT3 mit seinem Junioren-Kamerad Neil Verhagen sowie dem US-Trio Bill Auberlen, Robby Foley und James Clay. Damit gehen erstmals Nicht-BMW-Werksfahrer mit dem neuen Flaggschiff bei einem Rennen an den Start.

Das 24h-Rennen in Sebring bietet nicht nur die letzte Gelegenheit, den BMW M4 unter Rennbedingungen zu testen, bevor er zum Jahresbeginn seine ersten offiziellen Einsätze in den Händen unterschiedlicher Kundenteams absolvieren wird. Es ist gleichzeitig die erste Möglichkeit, das Fahrzeug mit Hankook-Reifen bei einem Rennen antreten zu lassen.

Foto: BMW Motorsport

Sebring bildet den Abschluss eines ausgiebigen Testprogramms für den BMW M4 GT3, der im kommenden Jahr den BMW M6 GT3 ablösen wird. BMW-Werksfahrer gingen zuletzt bei zwei Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) auf der Nordschleife sowie beim 3-Stunden-Rennen in Barcelona im Rahmen der GT World Challenge mit dem M4 an den Start - jeweils außerhalb des Wettbewerbs. Zuletzt in Spanien teilten sich die Werkspiloten Philipp Eng, Augusto Farfus und Jesse Krohn den BMW und führten ihn zum 16. Platz.

Beim 24-Stunden-Rennen im berühmten Sebring trifft der BMW M4 GT3 auf ein Starterfeld von rund 30 Autos aus unterschiedlichen Klassen. Die Top-Kategorie GT3 macht knapp ein Drittel des Feldes aus, aus Deutschland treten die Teams Herberth Motorsport mit zwei Porsche, Rutronik mit einem Audi sowie Leipert Motorsport mit einem Lamborghini Huracan an. Ferrari und Mercedes komplettieren die vorläufige Starterliste.

"Der Start in Sebring ist eine super Chance für uns", sagt der 20-jährige Hesse, der zusammen mit seinen BMW-Juniorteamkollegen zwei NLS-Siege erzielte. "Ich selbst bin noch nie in den USA ein Rennen gefahren, und das nun im neuen BMW M4 GT3 auf so einem Traditionskurs tun zu dürfen, ist mega. Hoffentlich spielt das Wetter mit, und wir haben unser erstes vollständiges 24-Stunden-Rennen, nachdem es am Nürburgring ja verkürzt werden musste."

Foto: BMW Motorsport

Sebring bietet eine weitere Gelegenheit für die Junioren um Hesse, Verhagen und Dan Harper, sich mit den Anforderungen eines 24-Stunden-Rennens vertraut zu machen. 2022 wollen sie mit dem BMW M4 GT3 zu ihrem dritten gemeinsamen Start beim 24h-Klassiker auf der Nürburgring-Nordschleife für Furore sorgen.

"Sie lernen als Team enorm viel voneinander und entwickeln sich damit schneller als andere Rennfahrer, die auf sich allein gestellt sind. Ich bin sicher, dass die drei nun dazu in der Lage sind, auch das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu gewinnen", sagt Motorsport-Visionär Jochen Neerpasch, Mentor des Ausbildungsprogramms und Gründer der BMW M GmbH.