Mehr Sportwagen

Macau 2019: Mercedes-Fahrer Marciello dominiert Quali-Rennen

Spannendes Qualifikations-Rennen in Macau. Zwei Safety-Car-Phasen und Mercedes-Drama bei Sieg von Marciello vor dem Porsche-Duo Bamber und Vanthoor.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Während Mercedes-Pilot Raffaele Marciello vom Start weg nichts hat anbrennen lassen und einen souveränen Start-Ziel-Sieg einfahren konnte, gab es dahinter einiges an Action. Das Porsche-Duo Earl Bamber und Laurens Vanthoor vervollständigten das Podium, übte über das gesamte Rennen Druck auf den späteren Sieger aus. Vorjahres-Sieger Augusto Farfus kam im turbulenten Rennen von Startplatz zwölf vor auf den vierten Platz. Christopher Haase belegte als bester Audi-Pilot Platz fünf.

Der Rennverlauf: Vor Beginn des Quali-Rennens ein Dämpfer für die 17 GT-Piloten. Die Rennleitung hat ein Problem an der Startampel festgestellt, der Rennstart wird nach hinten verschoben. Nach knapp 30 Minuten ist es dann soweit. Mercedes-Pilot Alessio Picariello kommt am Start nicht vom Fleck und muss zurück an die Box geschoben werden, während sich das restliche Feld auf der Formationsrunde befindet. Das Problem am Mercedes-AMG GT3 des Belgiers ist schnell behoben und er kann das Quali-Rennen aus der Boxengasse in Angriff nehmen.

Für Dries Vanthoor war das Rennen bereits in der ersten Runden vorbei - Foto: LAT Images

Der eigentliche Rennstart verläuft sauber und das Feld sortiert sich schnell, vorerst. Audi-Talent Dries Vanthoor zieht sich im Windschatten heran an den Führenden Raffaele Marciello, kommt mit viel Überschuss in die Mandarin-Kurve und touchiert mit dem Heck die Leitplanke. Eine leichte Berührung mit schwerwiegenden Folgen: Der Audi R8 LMS mit der Startnummer 25 zieht sich einen Schaden am linken Hinterreifen zu, das Quali-Rennen ist für den 21-Jährigen nach wenigen Kurven zu Ende.

Vanthoor ist jedoch nicht der Einzige, der in der Startphase viel riskiert. Maro Engel und Edoardo Mortara schenken sich ebenfalls keinen Zentimeter, Audi Sport Team Rutronik-Pilot Kelvin van der Linde schiebt sich nach einer extrem starken ersten Runde von Startplatz acht zwischen die beiden Mercedes-Fahrer. Der Chinese Weian Chen verliert sein Auto, dreht sich und bleibt zunächst stehen. Das Safety Car kommt auf die Strecke, der Audi-Pilot kann zwar weiterfahren, aber Eingangs der Lisboa-Kurve steht noch der gestrandete Bolide von Dries Vanthoor. An der Spitze bis dahin souverän der Pole-Setter Marciello vor den beiden Porsche-Piloten Earl Bamber und Laurens Vanthoor.

Nach zwei Runden ist die Strecke wieder frei. Marciello löst sich von den beiden Porsche. Das Führungstrio setzt sich leicht ab, Engel erhöht den Druck auf den frisch gebackenen ADAC GT Masters-Champion van der Linde und es deutet sich bereits Unheil an. Ungeduldig drückt sich Engel in der vierten Runde in der Lisboa-Kurve innen an van der Linde vorbei. Beide berühren sich, der Mercedes-Pilot verliert die Kontrolle und rutscht in seinen Marken-Kollegen Mortara herein. Bitteres Aus für den Italiener. Erneut kommt das Safety Car auf die Strecke, die beiden havarierten Mercedes-AMG GT3 müssen geborgen werden. Die Berührung zwischen Engel und van der Linde hat auch verheerende Folgen für den Südafrikaner. Nach einer starken Startphase muss er zurück an die Box. Das Team versucht, den Schaden zu beheben, aber letztlich muss van der Linde das Rennen aufgeben.

Crash in Macau zwischen Mercedes-Piloten Engel und Mortara: (01:0 Min.)

Es sind noch vier Runden zu fahren und das Safety Car kommt zurück an die Box. Erneut lässt Marciello in Front nichts anbrennen. BMW-Pilot und Vorjahressieger Augusto Farfus hat sich mittlerweile von Startplatz zwölf klammheimlich auf die fünfte Position geschoben. Der Re-Start gelingt dem Brasilianer besonders gut. Vor Lisboa zieht er am Audi-Piloten Christopher Haase vorbei und ist nun Vierter. Erneut löst sich das Führungstrio von den Verfolgern. Porsche-Fahrer Bamber erhöht den Druck auf den Führenden. Marciello lässt sich allerdings durch nichts aus der Ruhe bringen und sichert sich nach zwölf Runden mit dem Sieg die Pole Position für das Hauptrennen.

Macau GT World Cup: So geht es weiter

Die schnellste Runde von Porsche-Pilot Laurens Vanthoor verspricht ein spannendes Hauptrennen. Nach 18 Runden wird am Sonntag der Macau GT World Champion 2019 feststehen. Das Hauptrennen steigt um 05:25 Uhr (MEZ). Bei uns auf Motorsport-Magazin.com könnt ihr euch alle Rennen in Macau im Livestream zu Gemüte führen.

Macau GT World Cup: Top-8 Qualifikations-Rennen

Fahrer Hersteller Rückstand
1 Raffaele Marciello Mercedes
2 Earl Bamber Porsche +0,866
3 Laurens Vanthoor Porsche +1,538
4 Augusto Farfus BMW +8,744
5 Christopher Haase Audi +9,521
6 Alexandre Imperatori Porsche +10,377
7 Charles Weerts Audi +11,446
8 Kevin Estre Porsche +11,720

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a