Mehr Sportwagen

Doppelpole für Audi in Dubai - Audi-Großangriff zwingt Corvette in die Knie

Nicky Pastorelli führte auf Corvette lange Zeit das Qualifying zu den 24 Stunden von Dubai an, ehe die Audi-Meute in letzter Sekunde eindrucksvoll zurückschlug.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Audi-Festspiele im Qualifying zum 24 Stunden Rennen von Dubai. Vier Audi R8 LMS qualifizierten sich für das erste Langstreckenrennen des Jahres in den Top-6. Die Pole-Position auf dem 5,399 km langen Dubai Autodrome schnappte sich der R8 LMS von C.Abt Racing mit Christer Jöns am Steuer. Jöns legte eine Bestzeit von 1:57.892 hin und verdrängte damit gemeinsam mit Audi-Markenkollege Christopher Mies die Corvette von Nicky Pastorelli wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit aus der ersten Reihe.

Pastorelli, trotzdem noch in der A6-Am-Klasse überlegen Schnellster, führte die Session bis kurz vor Schluss an und ließ sich eine Bestzeit von 1:58.211 notieren. Bitter für den Holländer: Mies war nur um den Hauch von einer Tausendstelsekunde schneller. Mit Laurens Vanthoor (Belgian Audi Club Team WRT) auf Platz vier und Joe Osborne (Optimum Motorsport) auf Position sechs landeten zwei weitere Audis in der Spitzengruppe. Zwischen Vanthoor und Osborne platzierte sich noch Jeroen Bleekemolen im Mercedes AMG GT3 als Fünfter.

Die Pole-Position in der SP2-Klasse holte sich der Franzose Alban Varutti auf einem GC Automobile GC 10 V8. Varutti brauchte für seinen schnellsten Umlauf 2:03.121 Minuten und startet damit von Gesamtposition 18. In der 991-Kategorie, in der ausschließlich Cup-Porsche antreten, fuhr der Österreicher Klaus Bachler die schnellste Zeit. Bachlers Bestwert von 2:03.774 reichte im Gesamtklassement für den 24. Rang. Der Start zu den 24h Dubai erfolgt am morgigen Freitag um 10:30 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video