IndyCar

IndyCar Toronto 2019: Simon Pagenaud hält Scott Dixon in Schach

Lange sah es nach einem dominanten IndyCar-Sieg von Simon Pagenaud in Toronto aus. Am Ende musste er sich aber gegen Scott Dixon verteidigen.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Simon Pagenaud holt beim IndyCar-Rennen am Exhibition Place in Toronto seinen dritten Saisonsieg 2019. Lange sah es nach einer dominanten Vorstellung des Penske-Piloten aus. In der Schlussphase übte Scott Dixon jedoch nochmal enormen Druck auf Pagenaud aus, dem der Champion von 2016 standhielt.

Der Start: Pagenaud hatte sich für die Pole qualifiziert und behauptete am Start den Platz an der Sonne. Dahinter reihten sich Dixon, Rossi, Rosenqvist und Jones ein. Im Mittelfeld wurde hart gekämpft. So hart, dass bereits in der zweiten Runde die erste Caution nötig wurde: Power kollidierte in Turn 8 mit Rahal; Leist und Hunter-Reay konnten nicht mehr ausweichen und mussten durch den Notausgang.

Der Rennverlauf: In Runde 5 von 85 wurde das Rennen wieder freigegeben. Pagenaud, Dixon und Rossi blieben vorn, dahinter schob sich Jones vorbei an Rosenqvist. Danach konnten sich Pagenaud und Dixon deutlich vom Feld absetzen, während es im Mittelfeld weiter zur Sache ging. Die erste Stopp-Runde wurde in Runde 16 von Rossi eröffnet, er kam durch den frühen Service wieder an Dixon ran. Dahinter übernahm Newgarden stoppbereinigt den vierten Rang, doch einige Fahrer blieben noch lange draußen.

Erst kurz vor Halbzeit waren alle drin. Pagenaud erkämpfte sich bereits kurz nach seinem Service wieder die Führung. In der Folge profitierte er vom Verkehr hinter sich und führte nach der ersten Stopp-Runde mit sechs Sekunden Vorsprung auf Dixon. Der Ganassi-Pilot konnte anschließend seinen Verfolgern Rossi, Newgarden und Sato wieder ein wenig davon fahren.

Rossi war auch bei der zweiten Boxenstopp-Runde der erste Fahrer beim Service, er kam in Runde 50 herein. Pagenaud, Dixon, Newgarden und Sato folgten ihm einen Umlauf später, sodass die Reihenfolge an der Spitze unverändert blieb. Nach dem letzten Stopp zündete Dixon den Turbo, er nahm dem Führenden Pagenaud bis zu eine Sekunde pro Runde ab. Pagenaud hing im Überrundungs-Verkehr fest, und so betrug der Abstand nach 60 Runden plötzlich weniger als eine Sekunde!

Die Schlussphase: Pagenaud hatte die Situation zunächst im Griff, wurde dann aber vom zu überrundenden Hunter-Reay eingebremst. Damit rückte ihm Dixon wieder auf die Pelle und auch Rossi reduzierte seinen Rückstand. Zehn Runden vor Schluss löste sich die Situation auf, als Hunter-Reay zum Stopp abbog. Pagenaud kontrollierte das Rennen wieder und gewann vor Dixon und Rossi. Newgarden wird trotz Mauerkuss in der Schlussphase Vierter. Sato verlor 17 Runden vor Schluss durch ein Feuer am Auto eine Top-5-Platzierung. Das Rennen ging nach einem Crash von Power in der letzten Runde unter Gelb zu Ende.

Die Top-10 im Ziel:
1. Simon Pagenaud
2. Scott Dixon
3. Alexander Rossi
4. Josef Newgarden
5. Felix Rosenqvist
6. James Hinchcliffe
7. Colton Herta
8. Sebastien Bourdais
9. Graham Rahal
10. Marco Andretti

Das sagt Sieger Pagenaud: "Das ist nie einfach mit dem Überrundungs-Verkehr. Hunter-Reay hat es mir schwer gemacht, aber sie kämpfen auch alle, um in der Führungsrunde zu bleiben. Daher habe ich dann ein wenig langsamer gemacht, um die Lücke zu Dixon zu kontrollieren und um Sprit zu sparen. So fahre ich normalerweise nicht gern. Chevy hat einen sehr guten Job an diesem Wochenende gemacht, das hat sich ausgezahlt. Und in Sachen Benzinverbrauch war das auch unglaublich. Wir sind nie in Probleme gekommen, von daher war das heute einfach eine perfekte Vorstellung vom Penske-Team."

Die Gesamtwertung nach Rennen 11 von 17: Der Kampf um den Titel spitzt sich weiter zu! Newgarden behält mit 434 Punkten zwar seine Führung, liegt nun aber nur noch vier Zähler vor Rossi! Tagessieger Pagenaud (395) macht weiter Boden gut und könnte auch noch in den Titelkampf eingreifen. Dahinter hielten Dixon (348) und Power (306) die vierte und fünfte Position in der Gesamtwertung.


Weitere Inhalte:
nach 14 von 17 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video