IndyCar

Esteban Gutierrez ersetzt bei Indy 500-Unfall verletzten Bourdais

Nach Sebastien Bourdais' Unfall im Rahmen des Indy 500 hat sein Team kurzfristig Ersatz gefunden: Ex-F1-Pilot Esteban Gutierrez gibt in Detroit sein US-Debüt.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Nur eine Wochen nach dem großen Indy 500-Spektakel mit Fernando Alonso zieht die IndyCar-Serie für die Rennen 7 und 8 der Saison 2017 nach Detroit weiter. Nicht am Start sein wird nach seinem Horror-Unfall beim Training für die Indy 500 Sebastien Bourdais. Der Franzose hat angekündigt, frühestens im September ins Cockpit zurückzukehren. Sein Arbeitgeber Dale Coyne Racing hat für das kommende Rennwochenende nun Ersatz gefunden: Ex-F1-Pilot Esteban Gutierrez gibt sein Debüt in den USA.

Die IndyCar ist seine fahrerisch sehr anspruchsvolle Rennserie, aber ich fühle mich bereit, diese Chance anzunehmen.
Esteban Gutierrez

"Ich bin sehr dankbar, für ein so konkurrenzfähiges Team wie Dale Coyne Racing fahren zu dürfen", so Gutierrez, der vergangenes Jahr noch für den US-amerikanischen F1-Rennstall Haas in der Königsklasse am Start war, aber für 2017 kein Cockpit mehr erhielt. Stattdessen fährt der 25-Jährige dieses Jahr für das chinesische Techeetah-Team in der Formel E, wo er aktuell auf dem 18. Gesamtrang liegt.

Nachdem der Dale-Coyne-Bolide mit der Startnummer 18 beim Indy 500 von James Davison pilotiert wurde, hat das Team Gutierrez zunächst nur für das Rennwochenende in Detroit verpflichtet. "Mein Ziel ist, so schnell wie möglich zu lernen. Die IndyCar ist seine fahrerisch sehr anspruchsvolle Rennserie, aber ich fühle mich bereit, diese Chance anzunehmen", so der Mexikaner weiter.

Sebastien Bourdais gewann dein IndyCar-Auftakt in St. Petersburg - Foto: IndyCar

"Wir werden Sebastien in unserer Startnummer 18 vermissen, aber wir sind sehr glücklich mit der Wahl, die wir für dieses Wochenende getroffen haben", so Teambesitzer Dale Coyne, der bei seinem Neuzugang keine großen Eingewöhnungsprobleme erwartet. "Esteban hat einen großartigen Formel-Background, besonders nach seiner Zeit in der Formel 1 und der GP2."

Wir freuen uns alle darauf zu sehen, was er in Detroit abliefern wird.
Dale Coyne

Wer nach Detroit im Cockpit von Bourdais sitzen wird, ist noch unklar. Wenn es nach dem Teamchef geht, ist Gutierrez durchaus eine Option. "Ich denke, er wird sich bei den IndyCars gut anstellen, obwohl er zuerst lernen muss. Wir freuen uns alle darauf zu sehen, was er in Detroit abliefern wird", fügte Coyne an.

Sollte sich das Team für eine weitere Zusammenarbeit mit Gutierrez entscheiden, wird es bei vereinzelten Rennen möglicherweise dennoch auf ihn verzichten müssen. Drei der nach Detroit ausstehenden neun Saisonrennen kollidieren mit Gutierrez' Formel-E-Verpflichtungen. Gutierrez müsste sich entscheiden, ob er lieber die IndyCar-Rennen in Texas, Toronto und Mid-Ohio fährt oder doch bei der Formel E in Berlin, New York und Montreal startet.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 16 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter