IndyCar

Entscheidung kurz vor dem Ziel - Justin Wilson holt ersten Oval-Sieg

Ein kleiner Fahrfehler von Graham Rahal bescherte Justin Wilson den Sieg auf dem Texas Motor Speedway.
von Fabian Schneider

Motorsport-Magazin.com - Justin Wilson hat auf dem Texas Motor Speedway seinen ersten IndyCar-Sieg auf einem Oval gefeiert. Der Brite setzte beim Firestone 550 mit einem deutlichen Vorsprung von über drei Sekunden gegen Graham Rahal und Ryan Briscoe durch, nachdem er kurz vor dem Ziel von einem Fahrfehler Rahals profitierte. Will Power liegt nach Platz acht weiterhin an der Spitze der Gesamtwertung.

In dem 228 Runden langen Rennen fiel die Entscheidung um den Sieg erst auf den letzten Metern. Zwei Runden vor dem Ziel touchierte Rahal die Mauer in Kurve vier und hatte daraufhin keine Chance mehr, Wilson hinter sich zu halten. Der Brite fuhr die letzten Kilometer locker nach Hause, Rahal rettete sich knapp vor Briscoe über die Ziellinie.

Ich habe gesehen, dass er jede Runde etwas mehr rutscht...
Justin Wilson

"Ich habe gesehen, dass er jede Runde etwas mehr rutscht", so Wilson über die Probleme Rahals. "Ich habe nicht gedacht, dass ich keine Chancen bekommen würde, aber als ich ihn an der Mauer gesehen habe war mir klar, dass es mein Moment ist."

Während sich Rahal über seinen entscheidenden Fehler ärgerte, war auch Power leicht angefressen. Der Australier fuhr eines seiner besten Oval-Rennen und mischte lange in der Spitzengruppe mit, bis er nach einem Neustart eine Durchfahrtsstrafe erhielt und zurückfiel - so wurde es nur der achte Platz.

Franchitti ohne Chance

"Ich hatte Briscoe außen neben mir und Kanaan hat mich überrascht", so Power über die Szene, die zu einem leichten Kontakt führte und Kanaans Frontflügel beschädigte. "Es tut mir leid, denn ich habe seinen Tag ruiniert, denn er musste den Flügel an der Box wechseln. Aber ich habe mit der Strafe auch meinen eigenen Tag ruiniert.

Nicht besser lief es für Dario Franchitti, der mit drei Runden Rückstand auf der 15. Position ins Ziel kam und deutliche Probleme mit dem Handling hatte. Immerhin konnte er am Rennen teilnehmen - ganz im Gegenteil zu Rubens Barrichello und Simona de Silvestro, die gar nicht erst an den Start gingen.


Weitere Inhalte:
nach 17 von 17 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter