IMSA

Auf der Zielgeraden - Internes Porsche-Titelduell

Die Titelentscheidung steht an. Aber die Porsche-Piloten wollen in Road Atlanta noch einen weiteren Rekord aufstellen - den ersten Gesamtsieg eines LMP2.

Motorsport-Magazin.com - Fünf Wochen Pause liegen hinter den ALMS-Piloten. Doch jetzt biegt die Rennserie mit den schnellsten Sportwagen der Welt auf dem Traditionskurs von Road America auf die Saisonzielgeraden ein. Porsche schickt auch bei der zehnten Ausgabe des Petit Le Mans 1.000-Meilen-Rennens zwei RS Spyker in das vorletzte Saisonrennen. Zum einen das Duo Tmio Bernhard und Romain Dumas, zum anderen Sascha Maassen und Ryan Briscoe.

Für dieses Quartett geht es um den Fahrertitel, die Chassis- und Motorenwertung hat Porsche bereits vorzeitig für sich entscheiden können. Aufgrund der langen Renndistanz erhalten die Stammpiloten wie in Sebring einen dritten Mann zur Seite gestellt. Maassen und Briscoe werden von Emmanuel Collard unterstützt, Dumas und Bernhard erhalten Hilfe von Patrick Long.

"Das 1.000-Meilen-Rennen von Road Atlanta birgt eine Reihe von Herausforderungen. Durch einen neuen Fahrbahnbelag ist die Strecke noch schneller geworden", sagt ALMS-Tabellenführer Timo Bernhard. Zusammen mit seinem Teamkollegen Romain Dumas führt er mit 190 Punkten vor dem Porsche-Duo Maassen/Briscoe (153 Punkte). "Da einige zusätzliche Spitzenteams am Start sind, wird es noch schwieriger, in der Gesamtwertung gegen die über 200 PS stärkeren LMP1-Autos etwas auszurichten."

Bisher ist es einem Fahrzeug der vom Leistungsgewicht her deutlich benachteiligten LMP2-Kategorie noch nie gelungen, beim Petit Le Mans als Erster über die Ziellinie zu fahren. "Doch viel wichtiger ist es uns hier, möglichst viele Punkte in unserer Klasse zu sammeln und so den Fahrertitel zu sichern", ergänzt Bernhard.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video