IMSA

Das alte Lied - Audi erneut nur Klassenbester

Auch in Mid-Ohio war für den R10 kein Kraut gegen die RS Spyder und LMP2-Autos gewachsen.
von Martina Fellner

Motorsport-Magazin.com - Mit dem besten Qualifying-Ergebnis seit April hat sich das Team Audi Sport North America eine gute Ausgangsposition für den siebten Lauf der American Le Mans-Serie erarbeitet. Dindo Capello (Italien) unterbot am Freitag in Mid-Ohio den bestehenden Rundenrekord für LM P1-Sportwagen um fast zwei Sekunden. Damit sicherte sich der Italiener hinter drei LM P2-Fahrzeugen den vierten Startplatz. Der andere Audi R10 TDI geht am Samstag aus der vierten Startreihe in das Rennen.

Beim ersten Einsatz des revolutionären Diesel-Sportwagens in Mid-Ohio konnte sich das Team Audi Sport North America an den beiden Trainingstagen von Sitzung zu Sitzung steigern. Im Qualifying gelang Dindo Capello die schnellste Runde, die je ein LM P1-Sportwagen auf der 3,634 Kilometer (2,258 Meilen) langen Rennstrecke im Herzen von Ohio gedreht hat (1.09,435 Minuten). Damit ließ der Italiener nicht nur sämtliche Konkurrenten in der LM P1-Kategorie hinter sich, sondern auch sechs der wesentlich leichteren LM P2-Sportwagen.

Pech hatte Emanuele Pirro: Der Italiener wurde im Qualifying in eine Kollision verwickelt, als zwei vor ihm fahrende Prototypen in der Zielkurve plötzlich das Tempo reduzierten. Pirro musste die beschädigte Fronthaube seines Audi R10 TDI wechseln lassen und verlor dadurch wertvolle Zeit, schaffte kurz vor Ende des Qualifyings aber trotzdem noch den Sprung in die vierte Startreihe.

Dindo Capello (Audi R10 TDI #1):
Ich habe ehrlich gesagt nicht erwartet, dass wir es in die zweite Startreihe schaffen. Wir haben nach dem letzten Training vor dem Qualifying eine Änderung am Auto vorgenommen, die sich ausgezahlt hat. Die Rundenzeiten wurden auf Anhieb schneller. Mit dieser Abstimmung habe ich mich sehr wohlgefühlt. Uns fehlt zwar fast eine Sekunde zur Pole Position, aber Startplatz vier stimmt uns zuversichtlich für das Rennen.

Allan McNish (Audi R10 TDI #1):
Wir sind zum ersten Mal mit dem R10 TDI in Mid-Ohio, der doch komplett anders ist als der R8, den wir hier in der vergangenen Saison gefahren sind. Wir haben viele Abstimmungs-Varianten ausprobiert, sind im Qualifying aber wieder mehr zum Standard zurückgekehrt. Das hat die Balance und den Grip verbessert. Wir wussten, dass wir mit den schnellsten LM P2-Autos nicht würden mithalten können. Ich bin angenehm überrascht, dass wir in der zweiten Startreihe stehen. Das gibt uns gute Chancen im Rennen.

Emanuele Pirro (Audi R10 TDI #2):
Trotz der achten Startposition bin ich recht zufrieden damit, wie es hier bisher für uns lief. Ich denke, wir haben eine gute Abstimmung für das Rennen – nicht unbedingt für eine schnelle Runde, aber für die Distanz. Unser Setup unterscheidet sich ziemlich von dem des Fahrzeugs mit der Startnummer 1. Obwohl es im Qualifying nicht so aussah, glaube ich noch immer, dass dies eine gute Wahl für das Rennen ist.

Marco Werner (Audi R10 TDI #2):
Es bleibt schwierig, auch wenn Mid-Ohio ein Kurs ist, der uns etwas besser liegt. Die Zeiten sind enger zusammen als bei den letzten Rennen. Unser Qualifying war etwas enttäuschend. Aber ich denke, im Rennen könnte es besser für uns aussehen. Wir wissen, dass die LM P2 im Qualifying einfach schneller sind. Im Rennen dürfte der Abstand nicht so groß sein. Ich schaue nach vorne.

Dave Maraj (Teamdirektor Audi Sport North America):
Das war eine sehr gute Qualifying-Leistung von Dindo (Capello). Er war viel schneller als ich es erwartet hatte. Von Startplatz vier sind wir in einer guten Position, um im Rennen zu attackieren. Wir wissen auch, dass Emanuele (Pirro) ein sehr guter Starter ist. Ich denke, wir werden morgen einen sehr interessanten Start sehen.

Die Startaufstellung in Mid-Ohio

1. Dumas/Bernhard (Porsche) 1.08,510 Min.
2. Maassen/Briscoe (Porsche) 1.08,755 Min.
3. Fernandez/Diaz (Acura/Honda) 1.08,973 Min.
4. Capello/McNish (Audi R10 TDI) 1.09,435 Min. (1. LM P1)
5. Wallace/Leitzinger (Porsche) 1.09,537 Min.
6. Brabham/Johansson (Acura/Honda) 1.09,677 Min.
7. Herta/Franchitti (Acura/Honda) 1.09,832 Min.
8. Pirro/Werner (Audi R10 TDI) 1.09,878 Min. (2. LM P1)
9. Dyson/Smith (Porsche) 1.09,988 Min.
10. Bach/Devlin (Lola-Mazda) 1.09,988 Min.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video