Motorsport-Magazin.com Plus
IMSA

IMSA Mid-Ohio 2020: Acura-Sieg, BMW chancenlos, drei Mal Gelb

Beim IMSA-Rennen in Mid-Ohio erzielt Acura den Sieg-Hattrick. Ein Doppelpodium verpasst man wenige Minuten vor Schluss. Corvette schlägt BMW.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die Acura Sports Car Challenge geht an - Acura! Ricky Taylor und Helio Castroneves gewinnen auch den siebten Saisonlauf der IMSA-Serie. Nicht von Erfolg gekrönt war das Wochenende hingegen für BMW, die in der GTLM-Klasse gegen Corvette keinen Stich machen konnten. Lexus setzte sich in der GTD-Klasse durch.

Dritter Sieg in Folge für den Penske-Acura #7: Helio Castroneves und Jordan Taylor setzten sich auch in Mid-Ohio gegen die Konkurrenz durch. Das Duo bestimmte das Geschehen in einem Rennen, in dem es trotz Sprintformats gleich drei Cautions gab. Im Ziel hatte man schließlich 0,6 Sekunden Vorsprung auf den AX-Cadillac #31 (Nasr / Derani).

Der zweite Acura #6 (Montoya / Cameron) lag kurz vor Schluss auf Rang drei. Den Podiumsplatz gab Juan Pablo Montoya durch einen Abflug wenige Minuten vor Schluss noch aus der Hand, am Ende sah man die Zielflagge gar nicht. Nutznieser war der WTR-Cadillac #10 (Van Der Zande / Briscoe). Dahinter kamen die beiden Mazda-DPi ins Ziel.

IMSA Mid-Ohio: BMW ohne Chance gegen Corvette

Eine klare Angelegenheit war die Sache in der GTLM-Klasse: BMW hatte gegen Corvette kaum eine Chance, und so wurde es ein Doppelsieg für die amerikanischen Sportwagen. Garcia / Taylor in der Corvette #3 holten sich den dritten Sieg in den letzten vier Rennen, das Schwesterauto #4 (Gavin / Milner) kam 1,4 Sekunden dahinter ins Ziel. Dritter wurde der BMW #25 (Spengler / De Phillippi). Ihm fehlten im Ziel sechs Sekunden zu seinem Vordermann.

In der GTD-Klasse verwandelte der Lexus #14 (Hawksworth / Telitz) die Pole-Position in einen Sieg. Man gewann das Rennen vor dem Riley-Mercedes #74 (Robinson / Aschenbach) und dem Wright-Porsche #16 (Hardwick / Long). Es sollte für den Lexus ein Big Point im Titelkampf werden, denn der Meyer-Shank-Acura #86 (Farnbacher / McMurry) war in eine Kollision verwickelt und wurde dadurch am Ende nur Sechster.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus