IMSA

GT-Duelle stellen alles in den Schatten - Die 24 Stunden von Daytona im Live-Ticker

Unfassbare Dramen und ein Fotofinish bei den 24 Stunden von Daytona. Dank Rene Rast und Marco Seefried gibt es auch einen deutschen Klassensieg.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - 21:02 Uhr
Was für ein aufregendes Rennen...
Wir haben heute tatsächlich Duelle bis zur letzten Sekunde der 24 Stunden gesehen. Genau so muss Rennsport sein! Mit Rene Rast und Marco Seefried gibt es zwei deutsche Sieger in der GTD-Klasse. In der GTLM setzte sich mit Marcel Fässler ein Schweizer durch, weshalb sich Mike Rockenfeller mit Rang zwei begnügen musste. F1-Legende Rubens Barrichello durfte sich bei seinem ersten Antreten in Daytona über Rang zwei in der Gesamtwertung freuen. Das Team von Motorsport-Magazin.com verabschiedet sich hiermit von euch.

20:47 Uhr
Erster LMP2-Sieg in Daytona
Zum ersten Mal in der Geschichte des Klassikers gewinnt ein Auto nach LMP2-Reglement die Gesamtwertung. Derani/Sharp/Brown/Van Overbeek triumphieren im Ligier-Honda.

Endstand Prototype (P)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Derani/Sharp/Brown/Van OverbeekHonda HPD Ligier JS P2736 Runden
2.Barrichello/Angelelli/R. Taylor/J. TaylorChevrolet Corvette DP+26.166
3.Hunter-Reay/Dalziel/GoossensChevrolet Corvette DP+1:27.276

Endstand Prototype Challenge (PC)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.C.Miller/Goikhberg/Simpson/KochOreca FLM09702 Runden
2.Alon/Kimber-Smith/Gutierrez/BoulleOreca FLM09+4 Runden
3.Drissi/Drumwright/Mowlen/Vera/GaughaOreca FLM09+9 Runden

20:44 Uhr
Corvette-Duell geht an Gavin/Fässler/Milner
Unglaublich, aber wahr: Das Duell wird nach 24 Stunden im Fotofinish entschieden. Nicht einmal eine halbe Wagenlänge trennte die Sieger von den Zweitplatzierten Garcia/Magnussen/Rockenfeller. Unfassbar!

Endstand GT Le Mans (GTLM)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Gavin/Milner/FÄSSLER (CH)Chevrolet Corvette C7.R722 Runden
2.Garcia/Magnussen/ROCKENFELLER (D)Chevrolet Corvette C7.R+0.034
3.Makowiecki/Bamber/ChristensenPorsche 911 RSR+12.863

20:43 Uhr
Rast gewinnt GTD-Klasse
Es hat am Ende doch gereicht! Rene Rast bringt seinen Audi R8 LMS GT3 als Erster nach 24 Stunden ins Ziel. Gratulation auch an Marco Seefried, der sich den Audi mit Rast teilte.

Endstand GT Daytona (GTD)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.RAST (D)/SEEFRIED (D)/Lally/PotterAudi R8 LMS GT3703 Runden
2.Pappas/Catsburg/Long/PilgrimPorsche 911 GT3-R+3.048
3.Keating/Robinson/Mosing/Foss/FaulknerDodge Viper GT3-R+5.059

20:40 Uhr
Rast in Problemen!
Da wird der Audi des Deutschen auch langsam! Allerdings nimmt er bei der Ausfahrt der Steilkurve wieder Fahrt auf. Noch einmal Glück gehabt.

20:38 Uhr
GTD-Leader rollt aus!
Da hat Babini seinen Lambo zu sehr ausgequetscht! Der Italiener rollt langsam aus und verliert die eben erst eroberte Führung an Rene Rast im Audi R8.

20:34 Uhr
Corvette-Duell an der Spitze
Alles schaut nur noch auf den Wahnsinn in den GT-Klassen. In der GTLM duellieren sich Gavin und Garcia in ihren Corvettes Rad an Rad um den Sieg. Nur noch sechs Minuten auf der Uhr.

20:32 Uhr
Rast verliert Führung
Rene Rast fehlten nur rund neun Minuten, doch jetzt ist er seine Führung in der GTD-Klasse los. Er hat gegen den Lamborghini von Fabio Babini leider nicht viel entgegen zu setzen. Das ist bitter!

20:27 Uhr
Rennsport in Reinkultur!
Gavin und Garcia führen das Feld der GTLM an. Eben kam über Funk, dass sie sich den Klassensieg in den Schlussminuten frei ausfahren dürfen. Fuck Stallorder, genau so wollen wir das sehen!

20:17 Uhr
Bamber muss sich verteidigen
Corvette greift nach dem Doppelsieg in der GTLM. Antonio Garcia hängt Earl Bamber im Rückspiegel und schnappt sich den Porsche-Fahrer in der Schikane.Hat er noch einmal etwas entgegen zu setzen?

20:05 Uhr
Irrer GT-Wahnsinn
Antonio Garcia pilotiert seine Corvette an die Box, dadurch ziehen Earl Bamber im Porsche und Oliver Gavin in der Corvette vorbei. Wenige Kurven später schiebt sich Gavin mit einer Berührung innen an Bamber vorbei. Unfassbare Action wie bei einem Sprintrennen - und das 35 Minuten vor dem Ende!

19:53 Uhr
Führungswechsel in der GTLM
Earl Bamber geht im Porsche an Oliver Gavin in der Corvette vorbei, als dieser eben aus der Boxengasse zurück auf die Strecke kommt. In der GTLM-Klasse bleibt es wohl bis zur letzten Runde spannend!

19:36 Uhr
Probleme beim Leader?
Luis Felipe Derani liegt im Ligier-Honda derzeit zwar in Führung, aber er meldet aus dem Cockpit, dass eine Getriebekontrolleuchte Alarm gibt! Es geht nur noch eine Stunde - ein Defekt wäre jetzt so richtig bitter. Noch kann man an den Rundenzeiten aber keine Probleme ablesen.

19:22 Uhr
Rast macht seine Gegner nervös
Rene Rast führt in seinem Audi R8 LMS gerade die GTD-Kategorie an. Shane Van Gisbergen leistet sich bei der Jagd nach dem Deutschen einen Ausritt und fällt damit auf Platz drei hinter Nicky Catsburg zurück.

18:40 Uhr
Noch zwei Stunden
In der Gesamtwertung liegt Ricky Taylor im Corvette-Prototypen neun Sekunden vor Luis-Felipe Derani im Ligier-Honda und 20 Skeunden vor Ryan Hunter-Reay in der zweiten Corvette.

18:06 Uhr
DAS ist Spannung pur
Die Strecke ist nun wieder frei und alle machen sich auf in die letzten zweieinhalb Stunden. Zur Erinnerung: Die ersten drei der Gesamtwertung liegen noch immer in der gleichen Runde, in der GTLM-Wertung sind es sogar die ersten fünf. Bei den Daytona-GT-Fahrzeugen sind es sogar sieben Fahrer, die sich in der gleichen Runde befinden. Das wird ein Zielsprint nach 21,5 Stunden Overtüre.

17:54 Uhr
Abflug eines Riley-DP
Der auf Platz sechs liegende Kyle Larson vom Chip Ganassi Team setzte seinen Riley DP in die Reifenstapel. Nächste Gelbphase und das Aus für die Startnummer 02.

17:49 Uhr
Vorentscheidung?
Der zweitplatzierte Johannes van Overbeek musste zu einer Durchfahrtsstrafe antreten. Offenbar hatte er am Ausgang der Boxengasse zuvor die weiße Linie überfahren. Das spielt Ricky Taylor an der Spitze natürlich in die Karten.

17:33 Uhr
Wie sieht's aus?
Knapp drei Stunden vor Rennende blicken wir mal kurz auf den Stand der Dinge in den anderen Klassen. Bei den GTLM-Boliden führt aktuell das Corvette-Gespann um Mike Rockenfeller mit knapp sieben Sekunden vor dem Ferrari um Daniel Serra und 20 Sekunden vor dem Porsche um Michael Christensen. In der Klasse GTD gibt es im Moment eine Porsche-Doppelführung durch Leh Keen und Patrick Long, dahinter folgt Pedro Lamy. Insgesamt sind aber noch sieben Fahrzeuge in der Führungsrunde. In der PC-Klasse führt Stephen Simpson fünf Runden vor Jose Gutierrez, weitere zwei Runden dahinter liegt Ricardo Vera.

17:22 Uhr
Er fährt wieder
Albuquerque hat die Box wieder verlassen, der Schaden konnte offensichtlich behoben werden. Jedoch haben er und seine Kollegen fünf Runden verloren. Der Sieg ist wohl futsch.

17:13 Uhr
Drama um Albuquerque
Gerade noch in Führung, musste Filipe Albuquerque soeben in die Boxengasse abbiegen. Anscheinend hat er ein größeres Problem. Ganz bitter für den Portugiesen! In Führung liegt somit wieder Max Angelelli.

17:05 Uhr
Strafe gegen Fässler
Rückschlag für Marcel Fässler im Kampf um den Klassensieg. Der Corvette-Pilot kassierte eine 60-Sekunden-Stop-and-go-Strafe am Ende der Boxengasse. Damit fällt er auf Rang fünf in der GTLM zurück.

16:58 Uhr
Grün
Das Rennen ist freigegeben, und plötzlich liegt Filipe Albuquerque in Führung! Der Pilot des Action-Express-Teams führt vor Angelelli und van Overbeek.

16:44 Uhr
Wieder gelb
Gelbphase, die 20. Zum einen liegt auf der Strecke ein Trümmerteil eines Boliden, zum anderen steht erneut der Ford GT von Ryan Briscoe manövrierunfähig auf der Straße.

16:31 Uhr
Führungswechsel
Es hatte sich angedeutet, nun ist es passiert: Max Angelelli hat die Führung übernommen. Zuletzt fuhr er weit über eine Sekunde schneller als van Overbeek. Damit liegt nun wieder ein DP aus dem Hause Corvette in Front.

16:05 Uhr
Spitze wieder enger zusammen
Zwischendurch war der Abstand zwischen Derani und Angelelli auf über 30 Sekunden angewachsen, nun liegen die beiden Boliden wieder enger zusammen. Grund: Während es für den Ligier einen Full-Service inklusive Fahrerwechsel gab (Johannes van Overbeek hat übernommen), verzichtete man bei Wayne Taylor Racing auf einen Tausch. Nun sind die beiden Führenden noch zehn Sekunden getrennt.

15:27 Uhr
Probleme bei Porsche
Kevin Estre klagt per Funk über Probleme an der Antriebswelle. An der Box versuchen die Mechaniker, das Problem zu finden. Bislang liegt Estre auf Rang sieben in der GTLM-Klasse. Doch den wird er wohl einbüßen: Nach versuchtem Losfahren wird Estre zurück in die Garage geschoben.

15:23 Uhr
Keine Veränderungen
Die nächste Runde Boxenstopps ist vorbei. An der Spitze bleibt Derani, dahinter folgt Max Angelelli, der das Cockpit von Jordan Taylor übernahm.

14:59 Uhr
Derani setzt sich ab
Nachdem er sich die Führung geschnappt hat, zieht Luis Felipe Derani nun davon. Er fährt über eine Sekunde schneller als die Corvette DP hinter ihm.

14:55 Uhr
Wahnsinn in der GTLM
Doch nicht nur ganz an der Spitze geht es rund. In der GTLM-Klasse besorgen es sich die Konkurrenten richtig, vor allem die Corvette machen Dampf. Dazu gesellen sich noch Porsche, Ferrari und BMW. Ein Wahnsinn!

14:52 Uhr
Unfassbarer Fight
An der Spitze liefern sich die drei Führenden einen unglaublichen Fight. Mit Hilfe eines überrundeten Ferrari schnappte sich Luis Felipe Derani die Führung und sorgt nun dafür, dass erstmals seit einigen Stunden ein Le-Mans-Prototyp das Rennen anführt.

24h von Daytona: Stand nach 18 Stunden

Prototype (P)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Fittipaldi/Barbosa/Albuquerque/PruettChevrolet Corvette DP539 Runden
2.Sharp/Brown/van Overbeek/DeraniLigier JS P2-Honda+0,035
3.Taylor/Taylor/Angelelli/BarrichelloChevrolet Corvette+0.675

GT Le Mans (GTLM)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Garcia/Magnussen/RockenfellerChevrolet Corvette C7530 Runden
2.Milner/Gavin/FässlerChevrolet Corvette C7+0.623
3.Makowiecki/Bamber/ChristensenPorsche 911 RSR+0.730

Prototype Challenge (PC)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Miller/Golkhberg/Simpson/KochOreca FLM09516 Runden
2.Merson/Yount/Falb/Eversley/LewisOreca FLM09+9 Runden
3.Drissi/Mowlem/Gaughan/Drumwright/VeraOreca FLM09+10 Runden

GT Daytona (GTD)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Lally/Rast/Seefried/Potter Audi R8 LMS518 Runden
2.Krohn/Palttala/Martin/MarsalBMW M6 GT3+2.100
3.James/Farnbacher/Riberas/HenzlerPorsche 991 GT3 R+3.300

14:35 Uhr
Grün
Das Rennen ist wieder freigegeben.

14:16 Uhr
Nächste Gelbphase
Tracy Krohn ist gestrandet und kommt nicht mehr vom Fleck. Es gibt erneut gelb.

13:48 Uhr
Taylor nochmal im Auto
Überraschenderweise ist Jordan Taylor jetzt nochmal in den führenden Corvette DP gestiegen. Nach seiner Erkrankung hätte ihm schon sein gestriger Stint für Meisterschaftspunkte gereicht, aber scheinbar fühlt er sich wieder besser.

13:30 Uhr
Grüne Flaggen
500 Runden sind im Nudeltopf nun absolviert worden, das Rennen befindet sich in einer ruhigen Phase. Taylor wird aktuell von Christian Fittipaldi gescheucht; es liegt nur rund eine Sekunde zwischen den beiden Führenden Chevy-Prototypen. Audi-Werksmann René Rast hat im Übrigen soeben seinen Morgenstint beendet. Der Mindener übergab den GTD-R8 mit der Nummer 44 an Andy Lally, und zwar auf Klassenrang eins liegend.

13:10 Uhr
Grüne Flaggen
Das Tageslicht kehrt zurück nach Daytona Beach, und auch das Rennen läuft mittlerweile wieder. Zurück an der Spitze des Feldes: Ricky Taylor in der DP-Corvette seines Vaters. Es befinden sich noch sechs Autos in der Führungsrunde. Derzeit bester Le-Mans-Prototyp: der Ligier-HPD von Extreme Speed Motorsports.

12:49 Uhr
Mücke steht
Ach schade. Da war Stefan Mücke gerade so gut unterwegs mit seinem neuen Ford GT, da rollt er mit technischen Problemen aus. Er versucht zwar alles, um das Auto wieder in Gang zu bekommen, doch alle Mühe hilft nichts - das Auto muss abgeschleppt werden, es gibt die nächste Gelbphase.

12:33 Uhr
Porsche vs. Viper
Zu einem Fast-Kontakt kam es zwischen Michael Christensen und Ben Keating. Der Viper-Pilot drehte sich daraufhin, konnte aber weiterfahren.

12:21 Uhr
Aufholjagd von Dixon beendet
Scott Dixon musste seinen Riley-DP an der Box parken. Seine Aufholjagd bis inzwischen auf Rang sieben fand somit ein jähes Ende.

12:18 Uhr
Rast neuer GTD-Leader
In der GT-Daytona-Klasse hat Rene Rast im Audi R8 LMS die Führung übernommen. Er teilt sich den Boliden mit Marco Seefried, John Potter und Andy Lally.

12:13 Uhr
Mücke mit schnellster GT-Runde
Stefan Mücke zeigt weiter, was der neue Ford GT kann. Mit einer 1:44.391 fuhr er soeben die schnellste Rennrunde eines GT-Boilden.

11:52 Uhr
Cameron der große Verlierer
Nach Ende der Boxenstopp-Phase ist nun auch ersichtlich, wie viel Zeit Dane Cameron verloren hat. Er liegt nur noch auf Rang sechs mit über einer Runde Rückstand. Bitter!

11:45 Uhr
Chaos in der PC
Wofür steht das "C" in der PC-Klasse? Man könnte fast meinen, es stünde für "Chaos". Der mit 18 (!!!) Runden Vorsprung führende Kenton Koch schlägt leicht in der Streckenbegrenzung ein. Doch er scheint Glück im Unglück zu haben - das Auto läuft weiter, ein Boxenstopp sollte die größten Schäden beheben.

11:38 Uhr
Schrecksekunde bei Cameron
Beim Besuch an der Box entzündete sich am Auto von Dane Cameron ein kleines Feuer. Etwas Benzin war wohl ausgelaufen. Das Rennen geht zwar weiter, aber weil Cameron aus Sicherheitsgründen aussteigen musste, hat es einiges an Zeit gekostet.

11:34 Uhr
Was macht eigentlich Ford?
Bislang verlief das Comeback des Ford GT äußerst bescheiden. Nach einigen technischen Problemen liegen sie nur auf Gesamtrang 32 bzw. 38. Doch nun laufen die Autos - und wie! Die Rundenzeiten liegen auf Augenhöhe mit der GTLM-Spitze.

11:27 Uhr
Pilet geht an Auberlen vorbei
Damit rückt der Porsche-Pilot auf Rang zwei in der GTLM-Wertung vor.

24h von Daytona: Stand nach 14 Stunden und 40 Minuten

Prototype (P)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Goossens/Hunter-Reay/DalzielChevrolet Corvette DP430 Runden
2.Cameron/Pagenaud/Curran/AdamChevrolet Corvette DP+0.368
3.Taylor/Taylor/Angelelli/BarrichelloChevrolet Corvette DP+1,624

GT Le Mans (GTLM)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Fässler/Gavin/MilnerChevrolet Corvette C7424 Runden
2.Auberlen/Werner/Farfus/SpenglerPorsche 911 RSR+3,720
3.Pilet/Estre/TandyPorsche 911 RSR+4.186

11:23 Uhr
Sprint an der Spitze
Die Führung wechselt jetzt hin und her. Marc Goossens hat sich die Spitzenposition von Dane Cameron geschnappt.

11:01 Uhr
Kommt ein neuer Rekord?
Gerade eben erlebten wir die 17. Gelbphase des Rennens. Der Rekord liegt bei 25 aus dem Jahr 2009. Wird diese Marke geknackt?

10:55 Uhr
Cameron schlägt zurück
Direkt nach dem Re-Start schlägt Cameron zurück und holt sich die erneute Führung.

10:52 Uhr
Führungswechsel
Im Eifer der Boxenstopps aufgrund der Gelbphase gab es einen Führungswechsel. Marc Goossens führt nun vor Dane Cameron und Rubens Barrichello.

10:42 Uhr
Unfall in Bus-Stop
Nächste Gelbphase nach einem Unfall in der Bus-Stop-Schikane. Der Aston Martin mit der Startnummer 007 sowie der Lamborghini mit der 21 sind raus.

10:23 Uhr
PC-Klasse löst sich auf
Die PC-Klasse kämpft allmählich um fahrende Akteure. Der Kreis der Sieganwärter ist bereits auf drei Autos zusammengeschmolzen, doch nun haben zwei davon mit technischen Problemen zu kämpfen.

10:12 Uhr
Pagenaud an der Box
Der Führende Simon Pagenaud ist soeben an die Box gekommen und hat seinen Corvette DP an Dane Cameron übergeben. Bereits zuvor steuerte Joao Barbosa seine Crew an, blieb jedoch im Cockpit.

09:52 Uhr
Harter Kampf in der GTLM
Der engste Kampf spielt sich in der GTLM-Klasse ab. Gleich sieben Fahrzeuge liegen innerhalb von 22 Sekunden. Das verspricht Spannung bis zum Schluss!

09:44 Uhr
Pagenaud und Barbosa setzen sich ab
Action Express hat das Zepter des Rennens übernommen. Simon Pagenaud und Joao Barbosa fahren an der Spitze als einzige Rundenzeiten unter 1:41 Minuten und setzen sich allmählich ab.

09:39 Uhr
Probleme bei Ferrari
Olivier Beretta war zum wiederholten Male neben der Strecke. Gibt es ein Problem an seinem Ferrari 488?

09:32 Uhr
Nächste Gelbphase
Nicolas Minassian im BR01 des SMP-Teams ist ausgerollt. Es gibt die nächste FCY-Phase.

09:25 Uhr
Grün!
Das Rennen ist wieder freigegeben. In der Zwischenzeit gab es einige Fahrerwechsel, unter anderem ist Rubens Barrichello nun am Steuer der fünftplatzierten Corvette DP.

09:16 Uhr
Harter Einschlag
Der ramponierte BMW wird abtransportiert. Der Einschlag muss heftig gewesen sein, die gesamte Motorabdeckung ist weg.

09:11 Uhr
Luhr raus
Der BMW M6 GTLM von Lucas Luhr ist Ausgang Kurve 1 in die Wand eingeschlagen. Es gibt logischerweise eine Full Course Yellow-Phase.

09:06 Uhr
Mitten in der Nacht...
...kann die Müdigkeit schnell Einzug halten, oder?

08:40 Uhr
Halbzeit in Daytona
Die ersten sechs Autos liegen bei Halbzeit noch in einer Runde. Der #2-Honda-Ligier liegt vor einer Armada von vier Corvette-Prototypen. Dahinter folgt der Ford von Wurz, Hartley, Priaulx und Stroll. Ab Platz sieben reihen sich die GTLM-Autos ein.

24h von Daytona: Stand nach 12 Stunden

Prototype (P)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Derani/Sharp/Brown/Van OverbeekHonda HPD Ligier JS P2351 Runden
3.Pruett/Albuquerque/Barbosa/FittipaldiChevrolet Corvette+1.940
3.Cameron/Curran/Pagenaud/AdamChevrolet Corvette+2.824

GT Le Mans (GTLM)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Pier Guidini/Premat/Serra/RojasFerrari 488 GTE346 Runden
2.Estre/Pilet/TandyPorsche 911 RSR+6.637
3.Makowiecki/Bamber/ChristensenPorsche 911 RSR+6.931

02:48 Uhr
Die Klassen im Überblick
Wir schauen uns mal die Zwischenstände in den einzelnen Klassen an, während zahlreiche Autos die Box während der Gelbphase ansteuern.

Prototype (P): AJ Allmendinger, Honda HPD Ligier
Prototype Challenge (PC): Jose Gutierrez, Oreca FLM09
GT Le Mans (GTLM): Nick Tandy, Porsche 911 RSR
GT Daytona (GTD): Madison Snow, Lamborghini Huracan GT3

02:36 Uhr
5. Gelbphase!
Schon wieder eine heikle Nummer da draußen: Don Yount im Oreca-Prototypen hat sich nach Kollision mit Nick Tandy im Bereich International Horseshoe gedreht und bleibt mitten auf der Strecke stehen. Dann fällt auch noch kurz das Licht aus - und die Rennleitung belässt es zunächst bei einer local Yellow Flag! Nachdem x Autos gefühlt viel zu schnell am Oreca vorbeigefahren sind, gibt´s die nächste Full Course Yellow. Müsste die 5. sein nach knapp 6 Stunden im Rennen.

02:18 Uhr
Mücke im Mega-Pech
Läuft bei Stefan Mücke. Nicht! Der arme Kerl ist zwar schnell unterwegs im Ford GT mit der #67, hat sich innerhalb kurzer Zeit aber zweimal den rechten Hinterreifen beschädigt. Also doppelter Besuch an der Box – und jetzt noch mal! Da stimmt irgendwas mit der Bremse nicht, teilt das Team gerade mit. Ärgerlich.

01:47 Uhr
Full Course Yellow jetzt
Drama continues, könnte man sagen: Der #38 Oreca mit Brandon Gdovic am Steuer hat sich in der Bus Stop Schikane gedreht und ist stehen geblieben. Wir haben mal wieder Full Course Yellow. Schauen wir mal, ob es für die Truppe von Performance Tech Motorsports weitergeht.

01:33 Uhr
Ende für den DeltaWing
Jetzt haben wir den Salat: Der DeltaWing gibt das Rennen auf. Offenbar war der Schaden nach dem Crash zu groß. Die Truppe hatte versucht, das Auto noch einmal rennbereit zu machen – jetzt wird in der Box zusammengepackt. Schade, hätte wirklich spannend werden können mit der Kiste.

01:12 Uhr
Führungswechsel - Barrichello am Start
Beim Re-Start geht´s weiter mächtig rund. Jamie McMurray übernimmt kurzzeitig die Führung, knallt aber mit Tommy Milner in der Corvette zusammen und dreht sich. Nix Schlimmeres passiert zum Glück, das sah haarig aus. Olivier Pla im Honda inzwischen in Führung vor Brendon Hartley im Ford Riley. Und: Rubens Barrichello mischt jetzt mit! Die pure Erfahrung sitzt gerade in der DP Corvette und liegt auf P10. Go, Rubinho!

00:27 Uhr
Deltawing in Crash verwickelt
Ist das bitter! Böser Unfall des Deltawing, der zuvor so stark unterwegs gewesen war. Sehr diskutable Situation: Chris Cumming im #8 Starworks Motorsport Oreca FLM09 ist in Kurve 1 gestrandet. Einige Autos kamen vorbei – Meyrick im Deltawing nicht. Voll ins Heck des stehenden Boliden geknallt! Für beide Autos war erst mal Feierabend. Zum Glück hat sich keiner der Beteiligten verletzt, das hätte auch schlimmer ausgehen können. Das Team wollte Meyrick vor dem stehenden Auto warnen, doch in dieser Runde soll der Funk ausgesetzt haben.

24h von Daytona: Stand nach 3 Stunden

Prototype (P)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.McMurray/Dixon/Kanaan/LarsonFord EcoBoost Riley95 Runden
2.Cameron/Curran/agenaud/AdamChevrolet Corvette+13.151
3.Angelelli/R. Taylor/J. Taylor/BarrichelloChevrolet Corvette+15.716

Prototype Challenge (PC)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.C.Miller/Goikhberg/Simpson/KochOreca FLM0993 Runden
2.Alon/Kimber-Smith/Gutierrez/BoulleOreca FLM09+1.131
3.Johnston/Kwamme/Engel/RosenqvistOreca FLM09+2.384

GT Le Mans (GTLM)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Milner/Fässler/GavinChevrolet Corvette C793 Runden
2.Garcia/Magnussen/RockenfellerChevrolet Corvette C7+0.237
3.Estre/Pilet/TandyPorsche 911 RSR+0.823

GT Daytona (GTD)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Sellers/Miller/Snow/BortolottiLamborghini Huracan GT390 Runden
2.Ineichen/Willsey/Konrad/Babini/BassengLamborghini Huracan GT3+0.791
3.Liddel/Davis/Aschenbach/BellAudi R8 LMS GT3+2.261

23:22 Uhr
Boxenstopps mit Fahrerwechsel
Die dritte Welle der Boxenstopps ist angebrochen. Damit übernimmt wieder der Ganassi-Ford von McMurray die Führung. Katherine Legge übergibt ihren DeltaWing an Andy Meyrick, der dadurch aber auf Platz 5 zurückfällt.

22:57 Uhr
Dixon an der Box
Scott DIxon übergibt den in Führung liegenden Ford an Jamie McMurray. Durch den Stopp fällt das Team aber vom ersten auf den zehnten Platz zurück. Die Führung in der Gesamtwertung erbt somit wieder Katherine Legge im DeltaWing.

22:40 Uhr
Enge Kiste
Nach den ersten zwei Stunden liegen noch elf Prototypen in der gleichen Runde. In der GTLM-Klasse sind die Top-8 ebenfalls alle noch in der gleichen Runde.

22:32 Uhr
Rennen wieder offen
Die Grünen Flaggen werden geschwenkt. Mit einem Stopp weniger liegt IndyCar-Größe Scott Dixon im Ford in Führung vor Jordan Taylor und Dane Cameron, die beiden Corvette-Prototypen pilotieren.

22:15 Uhr
Neue Gelb-Phase
Der #66-Ford GT hat Probleme - wie schon das Schwesternauto. Das Debüt den neuen Rennwagens scheint leider in die Hose zu gehen.

22:08 Uhr
Für Porsche läuft es
In der GTLM-Kategorie führen Kevin Estre und Earl Bamber das Feld mit ihren beiden Porsche an. In der GTD-Klasse liegen die beiden Lamborghini Huracan von Townsend Bell und Bryce Miller voran.

21:36 Uhr
DeltaWing in Führung
Einst wurde der gewagte Versuch noch verlacht, doch mittlerweile hat sich der DeltaWing zu einem ernst zu nehmenden Rivalen für viele Autos entwickelt. Katherine Legge hat im DeltaWing soeben die Führung übernommen, weil Leader Derani die Box ansteuern musste zum Nachtanken. In der GT-Klasse führt Nick Tandy im Porsche.

21:15 Uhr
Strecke wieder freigegeben
Derani behauptet beim Restart seine Führung. In der GT-Klasse schnappt sich Nick Tandy im neuen Ford GT in der Runde nach dem Restart die Führung. Das Schwesternauto steht mit Elektronikdefekt aber noch immer an der Box. Freud und Leid also bei Ford.

21:02 Uhr
Erste Gelbphase
Die #70 ist ausgerollt und muss abgeschleppt werden. Damit gibt es nun erstmal Gelb und alle Prototypen - bis auf Leader Derani - steuern die Box für den ersten Stopp an.

20:58 Uhr
Probleme bei Ford
Der brandneue Ford GT feiert heute seine Feuertaufe. Einen dieser Wagen muss Ryan Briscoe nach nicht einmal 20 Minuten schon mit einem Defekt an der Box abstellen. Kein guter Start in das Jahr 2016.

Einer der Ford steht schon nach wenigen Minuten still - Foto: Ford

20:51 Uhr
Sind die denn verrückt?
An der Spitze duellieren sich Negri und Derani in den ersten Minuten, als wäre das hier ein Sprintrennen! Dahinter muss Aleshin nach einem Fehler auf den Rasen und fällt auf P12 zurück.

20:47 Uhr
Doppelführung für Honda
Honda-Power rockt bislang die Startphase. Luis Felipe Derani liegt aktuell vor Oswaldo Negri. Beide fahren einen Honda HPD Ligier JS P2. Mikhail Aleshin hält im Nissan den dritten Platz.

24 Stunden von Daytona gestartet

20:40 Uhr
Der Start ist erfolgt!

20:15 Uhr
Eine knappe hlabe Stunde bis zum Start
Um 20:40 Uhr geht es in Daytona los! Motorsport-Magazin.com wärmt euch schon einmal auf und stellt die prominentesten Starter des heutigen Tages vor:

Qualifying - 29. Januar

Legge fährt den DeltaWing im FP4 auf Rang 1
Kaiserwetter begrüßte das Daytona-Feld zum vierten freien Training. Die hervorragenden Bedingungen nutzte die Truppe um den DeltaWing am besten aus. Katherine Legge holte sich in 1:38.590 die Bestzeit und verwies damit Pew/Negri Jr./Allmendinger/Pla (Ligier-Honda) und Sharp/Brown/van Overbeek/Derani (Ligier-Honda) auf die Plätze. In der kleineren Prototypen-Klasse landeten Alon/Kimber-Smith/Gutierrez/Boulle ganz vorne. Die GTLM-Klasse führt der BMW M6 um Auberlen/Werner/Farfus/Spengler an, Lindsey/McMurry/Bergmeister/Siedler beendeten die Session in der GTD-Klasse ganz vorne. Überbewerten sollte man dieses Ergebnis aber nicht, die Karten werden im gesamten Feld jedoch erst im Rennen aufgedeckt

Onboard: Zwei Runden in Daytona: (04:01 Min.)

Corvette in verregnetem Nacht-Training Schnellster
Auch nach dem Qualifying hörte es in Daytona nicht zu regnen auf, sodass das als Nacht-Session angesetzte FP3 ebenfalls keine Anhaltspunkte für das Kräfteverhältnis liefern konnte. Viele Teams ließen ihre Autos nur selten oder gar nicht fahren. Corvette führte letzten Endes in Person von Garcia/Magnussen/Rockenfeller ein LMGT-Trio an der Spitze an, dahinter klassierten sich zwei GTD-Autos. Potter/Lally/Seefried/Rast im Audi R8 reihten sich dabei auf Platz vier ein und entschieden die GTD-Klasse für sich. Bester Prototyp war der Riley-BMW von DeFoor/Schroeder/Hinton/Gruber/Pac auf Position sechs. An der Spitze der PC-Wertung lagen C.Miller/Goikhberg/Simpson/Koch als Zwölfte.

Chaotisches Qualifying in Daytona zu Ende
Regen in Daytona wirbelte das Feld im Qualifying kräftig durcheinander. So waren es am Ende nicht die Prototypen, sondern die GT-Autos, die mit den schnellsten Rundenzeiten glänzten. Porsche nutzte die Bedingungen perfekt und fuhr die beiden schnellsten Zeiten der Session. Am Ende leuchtete hinter Nick Tandys Namen die 1 auf. In 2:01.408 Minuten umrundete der Le-Mans-Sieger des Vorjahres den Kurs am flottesten und lag dabei knapp eine Sekunde vor dem Schwesterauto, pilotiert von Fred Makowiecki.

Heißmacher: Die 24 Stunden von Daytona 2016: (02:22 Min.)

Aus der ersten Startreihe werden die beiden Porsche dennoch nicht starten. Auf der Pole-Position steht der LMP2-Prototyp des SMP-Teams, mit dem der Russe Mikhail Aleshin in 2:05.793 die schnellste Runde seiner Klasse drehte. Im Gesamtranking reichte es zwar nur zu Platz neun, doch um gefährliche Situationen zu Rennbeginn zu unterbinden, setzt die Rennleitung die Prototypen aus der P-Klasse am Start nach vorne.

Die erste Reihe teilt sich der SMP-Nissan-BR01 mit dem Ligier-Honda der ESM-Truppe. Luis Felipe Derani setzte den LMP2-Prototypen auf den zweiten Platz in seiner Klasse. In der zweiten Reihe steht Deranis Schwesternauto, das Ozz Negri bewegte, sowie der schnellste Daytona-Prototyp, den Ricky Taylor, Teamkollege von Rubens Barrichello, um den Kurs bewegte. Fünfter wurde Comebacker Alexander Wurz im Riley-Ford, auf Platz sieben kam das Schwesternauto um die IndyCar-Stars Scott Dixon und Tony Kanaan.

Nicht unterwegs war der Delta Wing, den bei den diesjährigen 24 Stunden von Daytona unter anderem Ex-DTM-Pilotin Katherine Legge und Andreas Wirth pilotieren. In der schwächeren PC-Kategorie, in der ausschließlich Oreca-Boliden antreten, fuhr Johnny Mowlem in 2:05.708 auf die Pole-Position vor Ryan Simpson und Ryan Eversley. Mowlem war damit auch minimal schneller unterwegs als Pole-Setter Aleshin.

GT-Klasse: Ferrari schlittert, Porsche brilliert
Starker Regen erschwerte auch für die GT-Autos die Bedingungen im Qualifying zu den 24 Stunden von Daytona, was die beiden Ferraris von SMP Racing schmerzhaft erfahren mussten. Sowohl Gianmaria Bruni als auch Toni Vilander hatten Schwierigkeiten damit, ihre Autos überhaupt auf der Piste zu halten. Ein Unfall von Bruni sorgte für eine Unterbrechung. Am Ende fuhr Porsche, wie bereits erwähnt, die schnellsten Zeiten und startet damit in der LMGT-Klasse von ganz vorn.

BMW landete beim Debüt mit dem neuen M6 dank John Edwards gleich auf Rang drei, das Schwesternauto um die DTM-Stars Augusto Farfus und Bruno Spengler wurde Siebter. Dazwischen platzierten sich zwei Ferrari 488 GTE, wobei der Ferrari um Alexandre Prémat Vierter wurde vor dem SMP Ferrari von Fisichella/Bruni/Rigon/Calado. Auf Position sechs fuhr die Corvette um Oliver Gavin und Marcel Fässler.

Die Pole in der schwächeren GTD-Klasse ging dank Norbert Siedler ebenfalls an Porsche. Im GT3-Feld Daytonas setzte sich der Österreicher in 2:05.798 durch, das Schwesternauto um MacNeil/MacNeil/L.Keen/van Gisbergen erfuhr sich den dritten Platz in der Klasse. Dazwischen setzte sich noch Marc Basseng im Lamborghini Huracan.

24h von Daytona: Die Top-3 aller Klassen im Qualifying

Prototype (P)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Mediani/Minassian/Aleshin/LadyginNissan BR012:05.793
2.Sharp/Brown/van Overbeek/DeraniHonda HPD Ligier JS P22:06.3040.601
3.Pew/Negri Jr./Allmendinger/PlaHonda HPD Ligier JS P22:07.4321.639

Prototype Challenge (PC)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Drissi/Drumwright/Mowlem/Vera/GaughOreca FLM092:05.708
2.C.Miller/Goikhberg/Simpson/KochOreca FLM092:07.4131.705
3.Merzon/Eversley/Yount/R.Lewis/FalbOreca FLM092:07.4851.777

GT Le Mans (GTLM)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Pilet/Tandy/EstrePorsche 911 RSR2:01.408
2.Bamber/Makowiecki/ChristensenPorsche 911 RSR2:02.3640.956
3.Luhr/J.Edwards/Wittmer/RahalBMW M6 GTLM2:02.4971.089

GT Daytona (GTD)

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Lindsey/M.McMurry/Bergmeister/SiedlerPorsche 911 GT3 R2:05.798
2.Ineichen/Willsey/Konrad/Babini/BassengLamborghini Huracan GT32:06.3570.559
3.MacNeil/MacNeil/L.Keen/van GisbergenPorsche 911 GT3 R2:06.5560.758

Trainings - 28. Januar

FP2: Kaum Fahrbetrieb, Ford GT an der Spitze
Für das zweite freie Training nahm der Regen wieder zu, dazu wurde die Session überwiegend durch Rotphasen unterbrochen. Entsprechend ruhig ging es auf der Strecke zu. Die frühe Bestzeit holte sich der Ford GT von Hand/Müller/Bourdais in 1:56.024. Fünf GTLM-Autos führten am Ende das Klassement an, erst auf Platz sechs fand man den ersten Prototypen. Die P-Klasse entschieden Mediani/Minassian/Aleshin/Ladygin für sich, gefolgt von Dalziel/Goossens/Hunter-Reay auf Rang acht und Taylor/Taylor/Angelelli/Barrichello auf Position zwölf. Drissi/Drumwright/Mowlem/Vera/Gaugh waren in der PC-Klasse am Schnellsten, die GTD-Kategorie führten Marsal/Palttala/Martin/J.Krohn an.

Der Ford GT landete im FP2 von Daytona ganz oben - Foto: Ford Chip Ganassi Racing

Ligier-Honda zum Auftakt vorn
Durch Regen in der Nacht zum Donnerstag fanden die Piloten zum ersten freien Training eine feuchte Piste vor. Der Ligier-Honda von Pew/Negri Jr./Allmendinger/Pla fuhr sich in 1:54.807 an die Spitze, doch dahinter rangierten sich schon eine Armada an GTLM-Fahrzeugen. Fisichella/Vilander/Rigon/Beretta im Ferrari umrundeten dabei den Daytona-Speedway am schnellsten und holten damit Platz zwei. Zweitschnellster Prototyp war der Nissan-BR01 von Mediani/Minassian/Aleshin/Ladygin, die sich am Ende auf Rang zehn klassierten. Die kleinere Prototypen-Klasse PC entschieden Merzon/Eversley/Yount/Lewis/Falb für sich. In der GTD-Klasse sicherten sich Lindsey/M.McMurry/Bergmeister/Siedler im Porsche 911 GT3 R mit Gesamtposition 23 den Platz an der Sonne.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video