IMSA

Seefried bleibt in der Erfolgsspur - Seefried in Watkins Glen auf dem Podium

Marco Seefried belegte am vergangenen Wochenende in Watkins Glen im Porsche 911 GT America für das Team Magnus Racing den zweiten Rang in der GTD-Klasse.

Motorsport-Magazin.com - Auch in der US-amerikanischen Sportwagenmeisterschaft USCC bleibt Marco Seefried weiterhin auf Erfolgsspur. Nach dem Podiumserfolg in Le Mans belegte der Porsche-Pilot am vergangenen Wochenende in Watkins Glen im Porsche 911 GT America für das Team Magnus Racing den starken zweiten Rang in der GTD-Klasse. Zusammen mit seinen Teamkollegen John Potter und Andy Lally behauptete sich der 39-Jährige bei chaotischen Wetterverhältnissen.

Wir hatten ein sehr gutes Wochenende und ein gutes Auto.Es ist eine geile Strecke und ich bin zum ersten Mal hier gewesen. Dass wir dann gleich auf dem Treppchen standen, ist großartig.
Marco Seefried

"Wir hatten ein sehr gutes Wochenende und ein gutes Auto", freute sich Marco Seefried über den Erfolg. "Es ist eine geile Strecke und ich bin zum ersten Mal hier gewesen. Dass wir dann gleich auf dem Treppchen standen, ist großartig." Die Fahrt auf das Podium war für den Profi aber keine leichte Aufgabe. Widrige Wetterverhältnisse und teilweise chaotische Bedingungen auf der Strecke durch starken Regen bereiteten der Mannschaft von Magnus Racing Kopfzerbrechen. "Das Auto haben wir auf dieses unbeständige Wetter eingestellt. Deswegen hatten wir weder im Trockenen, noch im Nassen ein perfektes Auto", erklärte Seefried. "Aber so konnten wir immer auf die wechselnden Bedingungen bestens reagieren. Am Ende hat sich gezeigt, dass es so genau richtig war."

Seefried übernahm den Porsche 911 GT America von Startfahrer John Potter. "Ich hatte einen richtig guten ersten Doppelstint", so der Porsche-Pilot. "John erwischte einen guten Start und hatte wie wegen dem Wetter erwartet ein paar Runden unter Gelb abgespult. Diese Gelbphasen auf der gesamten Strecke haben John geholfen, in der Runde des Führenden zu bleiben und er konnte mir das Auto auf Platz elf übergeben." Marco Seefried startete eine beeindruckende Jagd nach vorn. Er kämpfte sich bis auf die erste Position vor und übergab das Steuer an Andy Lally, der den Vorsprung halten konnte. "Dann musste das Rennen wegen des Regens unterbrochen werden und unser Zeitpolster auf Position zwei war dahin", blickte Seefried zurück. "Beim Restart mussten wir die Führung dann leider abgeben. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr über den zweiten Platz. Danke an die gesamte Mannschaft von Magnus Racing."

Für den Motorsportler bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Bereits am kommenden Wochenende (3. bis 5. Juli) erwartet Marco Seefried den nächsten Lauf der Blancpain Sprint Series in Russland. Die populäre GT-Meisterschaft gastiert dann auf dem Moscow Raceway. Zusammen mit Rinaldi Racing macht der 39-Jährige in der hart umkämpften Meisterschaft wieder Jagd auf das Podium und wichtige Punkte.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video