IMSA

Vier Zehntel fehlten - Graf & Luhr verpassen Pole nur knapp

In Long Beach haben Klaus Graf und Lucas Luhr die Pole-Position in ihrem Aston Martin um nur vier Zehntel verpasst.
von Fabian Schneider

Motorsport-Magazin.com - Im Qualifying zum zweiten Saisonlauf der ALMS haben Guy Smith und Chris Dyson die Pole-Position errungen. Das britisch-amerikanische Duo setzte sich im Zeittraining gegen gerade einmal einen weiteren Boliden der LMP1-Klasse durch. Deutlich spannender war es in der GT-Kategorie, hier lag am Ende ein BMW ganz vorne.

Den knapp drei Meilen langen Kurs an der Pazifikküste umrundete Guy Smith mit seinem Lola in nur 1:14.001 Minuten. Zuvor lieferte er sich ein kleines Duell mit Klaus Graf, dem zweiten Vertreter in der LMP1. Graf wird am Samstag gemeinsam mit Lucas Luhr in einem Aston Martin an den Start gehen, im Zeittraining verpasste das deutsche Duo die Pole-Position um nur vier Zehntelsekunden.

Schnellster GT-Bolide war der BMW M3 mit Joey Hand am Steuer. Mit 50 zusätzlichen Pferdestärken im Vergleich zum Vorjahr setzte sich Hand mit einer Rundenzeit von 1:19.090 Minuten gegen Jan Magnussen in der schnellsten Corvette und seinen Teamkollegen Bill Auberlen durch. Porsche schaffte es mit Patrick Long und dem 911 GT3 RSR auf den vierten Rang in der Klasse.

"Ich habe eine freie und perfekte Runde erwischte", berichtete Long nach dem Qualifying. Der US-Amerikaner war rund vier Zehntelsekunden langsamer als der schnelle BMW. "Im Rennen wollen wir dennoch ein Wörtchen um den Sieg mitreden, das muss unser Ziel sein.

In der langsamsten der fünf Klassen sorgte ein Europäer für eine Überraschung: Jeroen Bleekemolen drehte in seinem GT3-Cup Porsche eine deutlich schnellere Runde als die Kontrahenten, die Zeit stoppte bei ihm bei 1:23.179 Minuten.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video