GP3

GP3 Silverstone: Piquet mit Premierensieg vor Alesi

Mit einem gelungenen Start übernahm Pedro Piquet in der ersten Runde die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Juan Manuel Correa blieb beim Start stehen und sorgte am Ende des Feldes für ein wenig Verwirrung. An der Spitze übernahm Pedro Piquet vom zweiten Startplatz die Führung vor Guiliano Alesi und Leonardo Pulcini. Anthoine Hubert hatte eine unglaublich gute Startrunde und kämpfte sich von Startplatz acht auf die fünfte Position.

Den schlechtesten Start hatte Dorian Boccolacci. Von Startplatz vier ging es für ihn auf die zehnte Position zurück. An der Spitze blieb das Feld relativ nah zusammen. Piquet konnte sich nicht von seinen Verfolgern absetzen. Fast das gesamte Feld lag auch nach fünf Runden noch innerhalb des DRS-Fensters zum jeweiligen Vordermann.

In Runde sieben schob sich Ryan Tveter auf die dritte Position. Das Feld hatte sich zur Rennmitte ein wenig gesetzt und sparte Reifen und DRS für die Schlussattacke. Nach einem Fehler von Nikita Mazepin kam etwas Bewegung ins Feld. Jake Hughes ging am Russen vorbei und auch Boccolacci und Calderon kämpften um die elfte Position.

Mit zunehmender Rennzeit häuften sich die Fehler. Auch Joey Mawson und Hubert erlaubten sich Fehler. Hubert jedoch konnte direkt gegen Ilott zurückschlagen und übernahm erneut die vierte Position. Jake Hughes und Niko Kari kollidierten im Zweikampf, nachdem sich Kari beim Platz machen verschätzte. Er fiel auf den 19. Platz zurück, während Hughes den letzten Platz in den Punkterängen übernahm.

Auch David Beckmann hatte wenig Glück. Er wollte vom Zweikampf zwischen Mawson und Boccolacci profitieren und weil Mawson sein Auto verlor, gab es eine Kollision zwischen ihm und Beckmann, was zum Ausfall für den Jenzer-Piloten führte. Das virtuelle Safety-Car wurde ausgerufen. Doch während Beckmann geborgen wurde, mussten auch noch Gabriel Aubry, Julian Falchero und Kari geborgen werden, die ihre Boliden abstellen mussten.

Das zog das virtuelle Safety-Car in die Länge und in der letzten Runde wurde das Rennen dann noch einmal freigegeben. Piquet kontrollierte die letzte Runde und sicherte sich seinen ersten GP3-Sieg vor Alesi und Tveter, der in diesem Jahr auch zum ersten Mal auf das Podium fuhr. Hubert, Ilott, Pulcini, Mazepin und Hughes komplettierten die Punkteränge.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 18 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter