GP2

Keine Kohle - kein Cockpit - Hilmer: Die Gründe der Bahrain-Absage

Überraschend verkündete Hilmer Motorsport kurz vor dem Start der neuen GP2-Saison den Startverzicht in Bahrain.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Ein Team weniger: Hilmer Motorsport verzichtet auf einen Start beim Saisonauftakt der neuen GP2-Saison in Bahrain. Nähere Gründe für den Startverzicht nannte der Rennstall bisher nicht. Mit der Absage von Hilmer Motorsport verdünnt sich das Starterfeld in Bahrain auf 24 Fahrer.

"Es ist sehr schade, dass wir in Bahrain nicht starten werden, aber es gibt aktuell keine Fahrer auf dem Markt, die über ein ausreichendes Budget verfügen, damit ein GP2-Team Rennen organisieren kann", sagte Teamchef Franz Hilmer. "Wir haben zwar vor der Saison mit vielen Fahrern Gespräche geführt, doch mit keinem Piloten konnten wir eine Vereinbarung treffen, die unserem Team ein ausreichendes Budget zur Verfügung gestellt hätten. Die Situation ist nun einmal so, wie sollen wir sie ändern?"

Kostenlose Cockpits gibt es nicht

Es sei nun einmal nicht möglich, in den Nachwuchsserien Piloten kostenlos ins Cockpit zu setzen - und auf dem aktuellem Fahrermarkt seien die Piloten derzeit nicht mit der nötigen Unterstützung gesegnet. Hilmer weiter: "Es ist einfach extrem schwierig aktuell im Motorsport. Das Auslassen des ersten Rennwochenendes ist für das Team nach der Bestzeit der Nachmittagssession beim letzten Testtag in Bahrain natürlich ein herber Rückschlag. Die Autos sind soweit einsatzbereit. Und schnell sind sie auch, wie man bei den Testfahrten gesehen hat."

Laut dem bayerischen Geschäftsmann befinde sich das Team allerdings in Gesprächen und ist zuversichtlich, für das zweite Rennen der Saison in Barcelona, Spanien eine adäquate Fahrerpaarung präsentieren zu können.

Hilmer Motorsport geht 2015 in die dritte GP2-Saison. Mit Robin Frijns, Jon Lancaster und Adrian Quaife-Hobbs gelangen dem Team im Debüt-Jahr 2013 sogar einige Rennsiege. Im selben Jahr belegte Hilmer Motorsport mit 155 Punkten den sechsten Rang in der Teamwertung. In der Saison 2014 knickte das deutsche Team allerdings ein und beendete die Saison ohne einen einzigen Sieg auf dem vorletzten Platz.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter