Formel E

Coronavirus: NIO-Fahrer Hua in Mexiko zur Quarantäne

Der Chinese Ma Qing Hua begibt sich vor dem kommenden Formel-E-Rennen in Quarantäne. Zwei Wochen Isolation in Mexiko-City.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E gastiert am 15. Februar zum vierten Rennen der Saison 20219/20 in Mexiko-City. NIO-Fahrer Ma Qing Hua ist bereits am 02. Februar in die Millionenmetropole gereist - und hat sich dort in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Das teilte sein Team NIO in einer Pressemeldung mit.

Hua ist derzeit der einzige chinesische Fahrer in der Formel E. Aufgrund des grassierenden Coronavirus haben er und das Team diese Maßnahme ergriffen, aus Verantwortung vor der Meisterschaft und dem Personal, wie es seitens des Teams heißt.

Weiter teilte NIO mit, dass die Mitarbeiter des Teams wohlbehalten seien und sich auf das anstehende Rennen in Mexiko vorbereiten. Die chinesischen Mitarbeiter der Mannschaft haben die chinesischen Neujahrsferien nach dem vorangegangenen Formel-E-Rennen in Santiago in der Heimat verbracht. Alle NIO-Teammitglieder seien im Zuge des Coronavirus zunächst in Shanghai geblieben.

Das Virus hatte bereits konkrete Auswirkungen auf die Formel E. Das für den 21. März 2020 geplante Rennen im chinesischen Sanya wurde vorsorglich abgesagt. Die Verantwortlichen prüfen, ob das Rennen im beliebten Badeort zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden kann.

"Wir hoffen, dass der Sanye ePrix in den Rennkalender zurückkehren kann, sobald sich die Situation verbessert hat", teilt NIO mit. "Wir hoffen, China in diesem kritischen Kampf durch eine starke Leistung auf der Rennstrecke unterstützen zu können."

Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus in China steigt weiter an. Die offizielle Gesamtzahl der Todesopfer in der Volksrepublik wuchs auf mindestens 425 an. Nach Behördenangaben ist die Zahl der in China bestätigten Infektionen inzwischen auf 20.438 geklettert.

Das seit Saison 1 in der Formel E vertretene NIO, das mit Nelson Piquet Junior den ersten Meister in der Geschichte der Serie stellte, erlebte zuletzt zahlreiche Umwälzungen. Für die Rennoperationen und das Management des Teams ist inzwischen das chinesische Unternehmen Lisheng Racing verantwortlich. Der europäische Ableger kümmert sich um Entwicklung und technische Unterstützung.

Hua fährt seine erste volle Saison in der Formel E, hat aber schon einige Rennen bestritten. Der Chinese fuhr zwischen 2016 und 2018 ausgewählte ePrix für das frühere Aguri-Team sowie für die amtierende Meister-Mannschaft Techeetah. Internationale Berühmtheit hatte Hua 2012 erlangt, als er als erster Chinese überhaupt mit HRT Trainings in der Formel 1 bestritt. 2013 startete er für Caterham im Training zum China Grand Prix, bevor er in die WTCC wechselte.


nach 4 von 13 Rennen
Formel E Tickets
Wir suchen Mitarbeiter