Formel E

Formel E Hongkong: Buemi im Training vorn - Rookie-Duo crasht

Sebastien Buemi erwischte einen guten Start in die neue Saison der Formel E. Audi-Duo in Hongkong in den Top-3. Zwei Rookies fabrizieren Ufälle.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E ist offiziell in die neue Saison gestartet. Beim Auftakt in Hongkong setzte Sebastien Buemi das erste kleine Ausrufezeichen. Der Renault e.dams-Pilot schnappte sich die erste Bestzeit des Wochenendes. Beim frühen Start zum 1. Training um 07:00 Uhr Ortszeit setzte er sich vor seinen 19 Konkurrenten durch. Buemi fuhr eine 1:03.310 auf der Strecke direkt am Hafen. Damit war der Vorjahres-Champion 0,466 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Mitch Evans von Werksteam Jaguar.

Buemi und Evans fuhren im 1. Training eine Qualifying-Simulation mit den maximal erlaubten 200 kW. Hinter dem Führungsduo folgten beide Audi-Piloten, die erstmals in einem reinen Werksauto Platz nehmen. Daniel Abt sicherte sich den dritten Platz vor seinem Teamkollegen und amtierenden Champion Lucas di Grassi. Beide waren im 180kW-Powermodus unterwegs, um sich auf das Wochenende einzuschießen.

Hongkong: Keiner will Favorit sein

Abt fuhr eine 1:03.856, di Grassi reihte sich mit einem Rückstand von rund einer Zehntelsekunde dahinter ein. Audi gegen Renault dürfte auch in dieser Saison das große Duell werden, die Favoritenrolle will aber keiner übernehmen. "Ich sehe uns eher als Außenseiter", sagte Buemi von Dreifach-Champion Renault sogar. "Renault bleibt das Team, das es zu schlagen gilt", konterte di Grassi bei Motorsport-Magazin.com. "Wir sind bei weitem nicht die Favoriten."

Zwei Neulinge der Formel E sorgen unterdessen für Aufsehen im 1. Training. Der Schweizer Neel Jani berührte die Mauer in Kurve 10 und zerstörte dabei seine vordere rechte Radaufhängung. Andre Lotterer, Janis Kollege aus dem Porsche-Werksprogramm, kam ebenfalls nicht unbeschadet durch die ersten 45 Trainingsminuten. Der dreifache Le-Mans-Sieger erwischte ebenfalls in Turn 10 die Mauer und zog sich einen Schaden an seinem goldenen Techeetah-Boliden zu.

Heidfeld und Engel lassen es ruhig angehen

Aus deutscher Sicht stach Abt mit dem dritten Platz heraus. Nick Heidfeld im Mahindra beendete das Training auf Platz 13. Maro Engel, der mit Edo Mortara einen neuen Teamkollegen bei Venturi bekam, wurde 15. Lotterer beendete sein erstes Training auf dem 17. Platz, Jani fuhr auf P20. Bestplatzierter FE-Rookie war Mortara auf der achten Position.

Das 2. Training steigt um 09:30 Uhr Ortszeit, gefolgt vom Qualifying um 11:00 Uhr und dem ersten von zwei Rennen des Wochenendes um 15:00 Uhr (08:00 deutscher Zeit). Zum ersten Mal in der jungen Geschichte der Formel E werden zum Saisonauftakt zwei Rennen ausgetragen.


Weitere Inhalte:
nach 2 von 14 Rennen
Motorsport-Magazin.com fragt
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter