Formel 2

Trauer um F2-Talent - Henry Surtees verstirbt nach Unfall

Henry Surtees erlag am Sonntag schweren Kopfverletzungen, die er sich im 2. Lauf in Brands Hatch zugezogen hatte, als ihn ein Reifen am Kopf traf.

Motorsport-Magazin.com - Der 18-jährige Brite Henry Surtees verstarb am Sonntag in einem Krankenhaus in London an den Folgen eines Rennunfalls. Der Sohn des F1-Weltmeisters von 1964, John Surtees, wurde im 2. Formel-2-Lauf in Brands Hatch von einem abgelösten Rad am Kopf getroffen. Das Rad stammte vom F2-Boliden von Jack Clarke, der in der Mauer eingeschlagen war. Sein linkes Hinterrad löste sich trotz Sicherheitsseilen vom Auto und flog über die Rennstrecke.

Surtees verlor sofort das Bewusstsein, knallte mit seinem Auto in der nächsten Kurve in die Streckenbegrenzung und wurde danach ins Medical Centre sowie eine Spezialklinik in London gebracht. Am Sonntagabend bestätigte ein Kliniksprecher, dass Surtees seinen Verletzungen erlegen ist.

Der 18-Jährige war in dieser Saison aus der Formel Renault in die neue Formel 2 aufgestiegen und stand im Samstagsrennen als Dritter zum ersten Mal auf dem Podium. Nach seinem Einstieg in den Kartsport wechselte er 2007 in die Formel BMW, die er auf Gesamtrang 7 abschloss. Seinem Einstieg in die Formel Renault folgte 2008 ein volles Jahr in dieser Serie, in der er Zwölfter wurde. In der Winterserie belegte er mit einem Sieg und drei Podestplätzen aus vier Rennen Platz 2.

Henrys Vater John Surtees gewann sieben Motorrad-Weltmeistertitel und wurde 1964 Formel-1-Weltmeister. Er ist der einzige Rennfahrer, der auf zwei und vier Rädern Champion wurde. Die Eltern John und Jane Surtees waren beide an der Strecke, um das Rennen ihres Sohnes zu verfolgen.

Motorsport-Magazin.com spricht der Familie und den Freunden von Henry Surtees tiefstes Mitgefühl und Beileid aus.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter