Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel 2 Saudi-Arabien: 2 Fahrer nach Unfall im Krankenhaus

Zwei Fahrer nach Unfall im Krankenhaus, zwei rote Flaggen: Das Formel-2-Hauptrennen endet nach nur fünf Runden. Oscar Piastri gewinnt, Titel noch nicht fix.
von Lukas Wunderlich

Motorsport-Magazin.com - Ein schwerer Unfall sorgte im Formel-2-Hauptrennen von Saudi-Arabien am Sonntag für einen großen Schockmoment: Beim Start kollidierten Enzo Fittipaldi und Theo Pourchaire, die Bergung zog eine lange rote Flagge nach sich. Als das Rennen dann endlich neu gestartet wurde, schaffte man - ohnehin unter Zeitdruck - nur fünf Runden bis zum nächsten Crash, nachdem endgültig abgebrochen und Oscar Piastri zum Sieger erklärt wurde.

Nach langer Wartepause kam zu dem Zeitpunkt dann auch endlich die Information von der FIA, dass Pourchaire und Fittipaldi nach dem Startunfall zumindest bei Bewusstsein waren. Beide wurden nach der Bergung direkt ins nächste Krankenhaus gebracht, per Rettungswagen und Hubschrauber.

Startaufstellung: Aufgrund von Streckenreparaturen ging es bereits schon über 30 Minuten zu spät in die Startaufstellung .Dort stand Oscar Piastri zum vierten Mal in Serie in einem Hauptrennen gazn vorne. Teamkollege Robert Shwartzman qualifizierte sich ebenfalls in der ersten Reihe. In der Reihe dahinter startete das ART-Duo Theo Pourchaire und Christian Lundgaard, gefolgt von den beiden UNI-Virtuosi Fahrern Felipe Drugovich und Guanyu Zhou.

Startzwischenfall: Die beiden Prema kamen gut weg, Theo Pourchaire in der zweiten Reihe blieb allerdings in seiner Startbox stehen. Einige Fahrer konnten ausweichen, doch Enzo Fittipaldi sah den stehenden ART-Bolide zu spät und krachte ihm ins Heck. Erste vorsichtige Entwarnungen gab es vor Ort, aber offizielle Bestätigungen blieben lange aus - selbst als schließlich ein Restart angesetzt wurde.

Der Neustart: Nach etwa 45 Minuten Unterbrechung starteten die Fahrer erneut, diesmal hinter dem Safety Car. Anstatt die volle Renndistanz zu fahren, zählte jetzt die Uhr: 20 Minuten plus eine weitere Runde inklusive Pflichtboxenstopp waren geplant.

Ralph Boschung kam beim Neustart an beiden UNI-Virtuosi und an ART-Pilot Christian Lundgaard vorbei und fuhr auf P3. An der Spitze änderte sich nichts. Mit 8 Minuten auf der Uhr dann der nächste Zwischenfall: Oliver Caldwell drehte sich, Guilherme Samaia konnte nicht mehr ausweichen. Dieser Zwischenfall blieb ohne schwere Folgen. Das Rennen wurde erst neutralisiert, dann aber trotzdem abgebrochen, und mangels Zeitpuffer zur Formel 1 nicht neu gestartet.

Piastri war unter dem Safety Car zwar an die Box gekommen und hatte so seine Führung an Shwartzman abgegeben - aber durch den Abbruch wurde das Ergebnis wie üblich auf die letzte volle Runde zurückgestellt. Piastri bekam P1 zurück und gewann eines der kuriosesten F2-Rennen. Shwartzman belegte den zweiten Platz vor Boschung. Guanyu Zhou, Felipe Drugovich, Jüri Vips, Christian Lundgaard, Marcus Armstrong, Liam Lawson und Dan Ticktum komplettierten die Top-10. Aufgrund der Zwischenfälle und der kurzen Renndistanz wurden für das Hauptrennen nur halbe Punkte vergeben.

Das bedeutet für Piastri, dass er den Titel noch nicht im Sack hat. Mit 52 Punkten Vorsprung auf Shwartzman braucht dieser in Abu Dhabi aber schon ein kleines Wunder, um den Australier noch abzufangen. Fix ist dafür nun der Team-Titel, der geht an Prema.


Weitere Inhalte:
nach 23 von 24 Rennen