Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel 2 Ungarn: Illot sichert sich Pole in Regen-Qualifikation

Callum Ilott wird beim dritten Wochenende der Formel-2-Saison 2020 von der Pole Position ins Hauptrennen auf dem Hungaroring gehen.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Dritte Qualifikation, dritter Pole-Setter. In einer nassen Session der Formel 2 auf dem Hungaroring sicherte sich der Brite Callum Ilott die Bestzeit mit 1:50.767 Minuten. Er wird damit zum zweiten Mal in seiner Formel-2-Karriere von der Pole Position ins Rennen gehen. Den zweiten Platz belegte Luca Ghiotto (Hitech) mit einem Rückstand von knapp drei Zehnteln. Dritter wurde Ilotts Teamkollege Guanyu Zhou, dem etwas mehr als eine halbe Sekunde fehlte.

Wegen des anhaltenden Regens gingen alle Fahrer bei der Freigabe der Qualifikation früh auf die Strecke. Die Strategie lautete, viele Runden zu absolvieren, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen und von der besser werdenden Strecke zu profitieren. Das zahlte sich aus. Die Bestzeiten wurden ständig unterboten.

So hätte es auch in der Schlussphase der Qualifikation weitergehen sollen. Doch vier Minuten vor dem Ende sorgte Jeehan Daruvala für einen vorzeitigen Abbruch, nachdem er sich von der Strecke gedreht hatte. Damit blieb der letzte Run, auf den viele Fahrer hofften, aus.

Auch Robert Shwartzman (Prema) hätte sich in der Schlussphase noch verbessern wollen. Der Führende in der Meisterschaft beendete die Qualifikation lediglich auf dem elften Platz. Christian Lundgaard (ART), sein erster Verfolger, wird morgen als Sechster starten. Durch die Pole erhielt Ilott vier Zusatzpunkte. Er liegt vor dem Start ins Hauptrennen nur noch einen Zähler hinter Shwartzman

Zwischenfälle: Guilherme Samaia sorgte nach knapp fünf Minuten für eine Unterbrechung der Qualifikation. Der Campos-Fahrer drehte sich in Kurve vier von der Strecke und blieb in der Auslaufzone stehen. Nach dem Restart löste Nikita Mazepin kurzzeitig gelbe Flaggen aus. Er kam in der Schikane von der Strecke ab. Obwohl er mit einem Hinterrad im Kiesbett stand, konnte er sich wieder befreien. An derselben Stelle sorgte auch Nobuharu Matsushita fünf Minuten vor dem Ende der Session nach einem Dreher für gelb. Er konnte die Fahrt ebenfalls fortsetzen. Wenige Sekunden später strandete Jehan Daruvala im Kiesbett, was die zweite Unterbrechung zur Folge hatte. Danach wurde das Training nicht wieder fortgesetzt.

Wetter: Die Qualifikation fand auf nasser Fahrbahn statt. Die Streckentemperatur lag bei knapp 20 Grad Celsius.

So lief es für Mick Schumacher: Mit seiner ersten gezeiteten Runde fuhr Mick Schumacher auf die zweite Position. Zwischenzeitlich legte der Prema-Fahrer mit einer Bestzeit nach. Danach wurde er verdrängt und beendete die Session mit einem Rückstand von acht Zehnteln auf Platz fünf.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 12 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus