Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Mick Schumacher beendet Formel-2-Tests 2020 unter den Top-5

Mick Schumacher war auch am letzten Formel-2-Testtag wieder ganz vorne dabei. Teamkollege knapp geschlagen, Veteran Luca Ghiottos Bestzeit knapp verpasst.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Mick Schumacher kann auf einen erfolgreichen Formel-2-Wintertest in Bahrain zurückblicken. Auch am dritten und letzten Tag war der Prema-Pilot und Ferrari-Junior weit oben im Endergebnis zu finden und sicherte sich wie schon am Vortag einen Platz unter den Top-fünf.

Die Bestzeit holte sich Formel-2-Veteran Luca Ghiotto, der bei den Qualifying-Simulationen zu Tagesabschluss noch einmal mit einer 1:41.252 glänzen konnte und sich mit 0.072 Sekunden gegen den Rookie Felipe Drugovich durchsetzte. Williams-Testfahrer Jack Aitken holte Platz drei, vor Schumacher und Nobuharu Matsushita.

Die 1:41.252 von Ghiotto ist auch die absolute Test-Bestzeit, knapp schlug der Meisterschafts-Dritte des Vorjahres die von Red-Bull-Junior Jehan Daruvala am Montag gefahrene 1:41.260. Das sorgte vor allem für große Freude bei Ghiottos Team Hitech, das 2020 neu in die Formel 2 eingestiegen ist. Die schnellsten Zeiten wurden wieder alle am Nachmittag gefahren, die Mehrheit des Feldes beteiligte sich daran.

Teamkollegen Schumacher, Shwartzman eng beisammen

Zehn Fahrer konnten die 1:42er-Marke durchbrechen, darunter Schumachers Teamkollege, der Formel-3-Meister Robert Shwartzman. Dem Rookie Shwartzman fehlten am Ende gerade einmal 44 Tausendstel auf seinen erfahreneren Teamkollegen Schumacher, nachdem sich die beiden am Nachmittag anfangs sogar um die Bestzeit duelliert hatten.

Nicht an der Zeitenjagd beteiligte sich der untere Teil des Klassements, darunter auch der bisher stark fahrende Rookie Jehan Daruvala, der den Vormittag wieder angeführt hatte, wenngleich mit einer gemütlichen 1:43.428. Seine bereits angesprochene 1:41.260 vom Vortag hätte heute noch immer zum zweiten Platz hinter Ghiotto gereicht.

Formel-3-Vizemeister Marcus Armstrong konnte sich an der nachmittäglichen Zeitenjagd nicht beteiligen, nach Problemen absolvierte er gerade einmal drei Runden und belegt daher den letzten Platz. Am Vormittag fuhr er zwar 37 Runden, aber mit Rennfokus - keine davon war eine echte Qualifying-Simulation.

Formel 2 Bahrain - Testfahrten - Tag 3

P. Fahrer Team Zeit
1 Luca Ghiotto Hitech 1:41.252
2 Felipe Drugovich MP 1:41.324
3 Jack Aitken Campos 1:41.568
4 Mick Schumacher Prema 1:41.611
5 Nobuharu Matsushita MP 1:41.612
6 Nikita Mazepin Hitech 1:41.634
7 Robert Shwartzman Prema 1:41.655
8 Louis Deletraz Charouz 1:41.864
9 Sean Gelael DAMS 1:41.911
10 Callum Ilott UNI-Virtuosi 1:41.943
11 Pedro Piquet Charouz 1:42.097
12 Dan Ticktum DAMS 1:42.140
13 Guilherme Samaia Campos 1:42.399
14 Guanyu Zhou UNI-Virtuosi 1:42.448
15 Roy Nissany Trident 1:42.878
16 Jehan Daruvala Carlin 1:43.428
17 Giuliano Alesi HWA 1:43.438
18 Yuki Tsunoda Carlin 1:43.632
19 Artem Markelov HWA 1:43.682
20 Marino Sato Trident 1:43.922
21 Sergey Sirotkin ART 1:44.679
22 Marcus Armstrong ART 1:48.577

Weitere Inhalte:
nach 10 von 12 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus