Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 3

Formel 3 2020: Peroni beendet Bahrain-Test mit Bestzeit

Der Formel-3-Vorsaisontest endet mit knapper Bestzeit für Alex Peroni. David Schumacher im Endergebnis unter den Top-20.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Am Dienstag beendete die Formel 3 ihre drei Vorsaison-Testtage in Bahrain. Die absolute Test-Bestzeit für alle drei Tage wurde erst in den letzten Minuten des Nachmittages von Campos-Pilot Alex Peroni markiert, der sich in den Qualifying-Simulationen gegen die HWA-Piloten Jake Hughes und Jack Doohan durchsetzte.

Das Feld war wie üblich auch am finalen Tag wieder eng beisammen. Mit seiner 1:46.173 schlug Peroni Hughes, der am ersten Testtag noch aufgrund seiner Teilnahme am Formel-E-Rookietest fehlte, um gerade einmal 27 Tausendstel. Doohan, der erst eine Woche zuvor den Meistertitel in der Asian F3 knapp verpasste, darf sich mit einer 1:46.324 bester Rookie des dritten Tages nennen.

Die erfahrenen F3-Piloten Logan Sargeant und Richard Verschoor komplettierten die Top-fünf. Die ersten 18 Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde, darunter zwei Deutsche: David Schumacher schloss den Test mit Platz 16 ab, Lirim Zendeli folgte kapp dahinter auf Platz 17.

Sophia Flörsch, Teamkollegin von Pacesetter Peroni, musste sich am Finaltag mit Platz 24 zufrieden geben. Der Österreicher Lukas Dunner holte Platz 27.

David Schumacher beim Test in Bahrain - Foto: FIA Formula 3 Series Media Service

Auch am letzten Tag spulten die meisten Fahrer ohne große Zwischenfälle ihr Programm ab, bei wieder deutlich besserem Wetter - Tag zwei fand bei starkem Wind und viel Staub statt. Der Dienstag wurde wieder bei Sonnenschein gefahren, damit konnten die meisten am Tag sowohl Rennsimulationen als auch eine Qualifying-Simulation zum Abschluss erledigen. Nur eine rote Flagge gab es, als Calan Williams ausrollte.

Nach dem Abschluss der Testfahrten folgt für die Formel 3 schon der Saisonauftakt: In zweieinhalb Wochen wird sie, so der Plan, im Rahmenprogramm der Formel 1 beim Bahrain GP am Start stehen.

P. Fahrer Team Zeit
1 Alexander Peroni Campos Racing 01:46.173
2 Jake Hughes HWA RACELAB 01:46.200
3 Jack Doohan HWA RACELAB 01:46.324
4 Logan Sargeant PREMA Racing 01:46.522
5 Richard Verschoor MP Motorsport 01:46.590
6 Niko Kari Charouz Racing System 01:46.606
7 Liam Lawson Hitech Grand Prix 01:46.654
8 Sebastian Fernandez ART Grand Prix 01:46.686
9 Frederik Vesti PREMA Racing 01:46.734
10 Alexander Smolyar ART Grand Prix 01:46.744
11 Clement Novalak Carlin Buzz Racing 01:46.751
12 Dennis Hauger Hitech Grand Prix 01:46.820
13 Enzo Fittipaldi HWA RACELAB 01:46.877
14 Oscar Piastri PREMA Racing 01:47.020
15 Max Fewtrell Hitech Grand Prix 01:47.028
16 David Schumacher Charouz Racing System 01:47.030
17 Lirim Zendeli Trident 01:47.038
18 Igor Fraga Charouz Racing System 01:47.118
19 Devlin DeFrancesco Trident 01:47.227
20 Federico Malvestiti Jenzer Motorsport 01:47.249
21 Theo Pourchaire ART Grand Prix 01:47.327
22 Olli Caldwell Trident 01:47.354
23 Matteo Nannini Jenzer Motorsport 01:47.493
24 Sophia Floersch Campos Racing 01:47.504
25 Calan Williams Jenzer Motorsport 01:47.520
26 Cameron Das Carlin Buzz Racing 01:47.525
27 Lukas Dunner MP Motorsport 01:47.545
28 Bent Viscaal MP Motorsport 01:47.552
29 Alessio Deledda Campos Racing 01:47.712
30 Enaam Ahmed Carlin Buzz Racing 01:47.801

Weitere Inhalte:
nach 8 von 18 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus