Formel 2

HWA startet 2020 auch in Formel 2: Arden-Startplatz übernommen

HWA klettert die Pyramide des Formel-Sport weiter nach oben. Team aus Affalterbach nach Formel-2-Einstieg 2020 auch in der Formel 2. Dafür weicht BWT Arden.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - HWA baut sein Engagement im Formel-Sport weiter aus. Die jahrelange Größe der DTM stieg zuletzt bereits in Formel E und Formel 3 ein. 2020 klettert HWA die Pyramide des Formel-Sports noch eine Stufe höher und entert mit HWA RACELAB jetzt auch die Formel 2. Das gab die Truppe aus Affalterbach am Mittwoch per Presseaussendung bekannt.

Bereits in der laufenden Formel-2-Saison ist HWA vertreten: Als Engineering- und Technologie-Partner kooperiert das Unternehmen eng mit Arden International Motorsport und unterstützt das Team BWT Arden.

HWA 2020 in Formel 3 und Formel 2

2020 geht HWA RACELAB einen Schritt weiter und wird mit einem eigenen Einsatzteam starten. Nach dem Einstieg in die Formel E (2018/19) und in die Formel-3-Meisterschaft (2019) handelt es sich um die dritte Rennserie, an der HWA RACELAB als eigenes Team teilnimmt.

Das geschieht durch eine Übernahme des Startplatzes des bisherigen Kooperationspartners Arden. HWA verspricht sich davon einen einfacheren Einstieg, will von den Erfahrungen der aktuellen Zusammenarbeit profitieren.

Ziel: Talenten den Weg bis in die Formel 1 bereiten

Vor allem geht es jedoch darum, Nachwuchstalente nun langfristig aufbauen zu können. Von Formel 3 über Formel 2 im besten Fall bis in die Formel 1 zu führen. Als Teil des Rahmenprogramms der Formel 1 tragen Formel-2-Meisterschaft wie Formel 3 ihre Wertungsläufe ohnehin komplett gemeinsam mit der Königsklasse aus.

Auch in der DTM ist HWA nach wie vor aktiv - seit 2019 als Teil des Joint Ventures Vynamic ist das Unternehmen maßgeblich in die Entwicklung und den Einsatz des Aston Martin Vantage DTM involviert. Wenngleich hinter einer Fortsetzung der Kooperation noch ein Fragezeichen steht, wie Motorsport-Magazin.com zuletzt berichtete.

"Wir freuen uns auf diese Herausforderung in einer weiteren Formel-Nachwuchsserie", sagt Ulrich Fritz, CEO der HWA AG. "Damit sind wir neben unserem bereits laufenden Engagement in der FIA Formel-3-Meisterschaft auch auf der nächsten Stufe der FIA Formel Pyramide vertreten und stellen eine kontinuierliche Entwicklung junger Motorsport-Talente sicher."

Arden will nach 20 Jahren neue Wege erkunden

Zugleich sei es ein Beweis für die '360°-Motorsport-Kompetenz' von HWA. "Von der Nachwuchsförderung über die Formel E bis hin zur DTM und den GT-Bereich decken wir damit ein unglaublich breites Spektrum ab", sagt Fritz.

Formel-2-Chef Bruno Michel denkt erst einmal an die lange Formel-2-Größe Arden, immerhin Gründungsmitglied der aus der GP2 Series hervorgegangen Serie direkt unterhalb der Formel 1. Sieben Podien, davon vier Siege gelangen dem Team innerhalb von drei Jahren. Zuvor war Arden zwölf Jahre in der GP2 aktiv gewesen (15 Siege, 2x Vize-Champion bei den Fahrern).

"Zunächst einmal möchte ich mich bei Gary Horner [Vater von Red Bull Racings Teamchef Christian Horner, Anm. d. Red.] und jedem bei Arden International für ihr Engagement und die harte Arbeit in all den Jahren bedanken", so Michel. "Sie waren von der ersten Stunde an Teil der Formel 2. Ich wünsche ihnen viel Erfolg bei ihren nächsten Engagements."

Michel über HWA: "Sehr herzlich möchte ich HWA RACELAB in der Formel 2 begrüßen. Ein Name, mit dem man im Motorsport rechnen muss und ich bin überzeugt, dass sie sich schnell in unserer Meisterschaft zurechtfinden werden."

Formel-2-Rückkehr Ardens nicht ausgeschlossen

Für die Arden-Truppe aus dem britischen Banbury geht mit dem Saisonfinale in Abu Dhabi somit die Zeit in der Formel 2 zu Ende. "Arden hat erfolgreich mehr als 20 Jahre an der ersten Serie unterhalb der Formel 1 teilgenommen. Jetzt haben wir entschieden, uns aus dieser Kategorie zurückzuziehen, um andere Wege zu erkunden", erklärt Horner den Rückzug. Welche das seien, verriet der Brite noch nicht. Ein Comeback irgendwann in der Zukunft schliss Horner allerdings nicht aus.


Weitere Inhalte:
nach 10 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video