Formel 2

Formel 2 Barcelona 2019: Ghiotto auf Pole, Schumacher in Top 10

Luca Ghiotto fährt in Barcelona auf die Formel-2-Pole, lässt sich nicht von technischen Problemen irritieren. Mick Schumacher holt Top-10-Ergebnis.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Luca Ghiotto holt sich in Barcelona die Pole für das Hauptrennen der Formel 2 in Spanien. Obwohl er im Qualifying immer wieder mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, schaffte er es in einem spannenden Finale noch, Nicholas Latifi von Platz eins zu verdrängen.

Mick Schumacher holte am Ende den zehnten Startplatz, nachdem er kurzfristig sogar innerhalb der Top 5 unterwegs war. Allerdings lief das ganze Qualifying sehr eng ab. Die Top 15 beendeten das Qualifying alle innerhalb von einer Sekunde.

Formel 2 Barcelona: So lief das Qualifying

Jack Aitken gab mit einer 1:28.406 in der ersten Hälfte des Qualifyings die Pace vor. Dicht hinter ihm folgten Nicholas Latifi und Mick Schumacher. Schumacher begann das Qualifying stark, und konnte sich immer innerhalb der Top 10 halten.

Für den Meisterschafts-Dritten Luca Ghiotto startete das Qualifying mit einem längeren Aufenthalt an der Box. Seine Mechaniker machten sich an der linken Vorderradaufhängung des Dallara zu schaffen. Erst nach sechs Minuten konnte Ghiotto das Qualifying aufnehmen.

Auf seinem ersten Run beschwerte sich Ghiotto weiter am Funk - mehrmals sprang das Getriebe in den Leerlauf, und mehrmals verspürte er Fehlzündungen. Trotzdem fuhr er zur Halbzeit mit einer 1:28.492 vor auf Platz zwei.

Und im zweiten Anlauf gab Ghiotto noch einmal alles, und war absolut am Limit. Damit holte er mit einer 1:28.031 die Pole, bei ablaufender Uhr verdrängte er noch Nicholas Latifi von der Spitze. Guanyu Zhou und Nyck de Vries folgten auf drei und vier, Aitken wurde bis auf Platz fünf durchgereicht.

Mick Schumacher: In Spanien in Top 10 dabei

Für Mick Schumacher reichte es bei der Formel 2 in Spanien schließlich nur knapp für die Top 10. Am Samstag wird er also aus der fünften Reihe aus ins Rennen gehen. Eine ähnliche Leistung zeigte er schon im Training, da wurde er Achter.

Im Qualifying konnte Schumacher zu Beginn ganz vorne mitspielen, aber in den letzten zehn Minuten konnte er nicht mehr ganz mithalten. Trotzdem ging sich am Ende noch der zehnte Platz aus. Allerdings fehlten Schumacher nur eine halbe Sekunde auf die Bestzeit von Ghiotto.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video