Formel 2

Formel 2 Vorschau Baku: Mick Schumacher vor zweitem Einsatz

Die Formel 2 fährt in Aserbaidschan ihr 50. Rennen der Neuzeit. Mick Schumacher nach Formel-1-Test zurück im Tagesgeschäft. Alle Infos zu Runde zwei.
von Christian Menath

Nachdem die Formel 2 in Bahrain ihren Saisonstart feierte, ließ das Unterhaus der Formel 1 den China GP aus und kehrt in Aserbaidschan nach fast vier Wochen Pause für die zweite Runde der 2019er Saison wieder zurück. Alle Augen sind natürlich weiterhin auf Mick Schumacher gerichtet.

Bereits zum vierten Mal gastiert die Formel 2 in Baku. Die Rennen in Aserbaidschans Hauptstadt waren fast immer geprägt von Unfällen, Safety-Car-Phasen und chaotischen Verläufen. Beim Debüt 2016 siegte Antonio Giovinazzi in beiden Rennen. Unvergessen dabei sein Sieg beim Sprintrennen, bei dem er wegen Motorproblemen zwischenzeitlich auf den letzten Platz zurückgefallen war.

Für Mick Schumacher kehrt in Baku ein Stück weit die Normalität zurück. Nach seinem Debüt in Bahrain, das er auf den Plätzen acht (Hauptrennen) und sechs (Sprintrennen) beendete, durfte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher anschließend noch für Ferrari und Alfa im Formel-1-Boliden testen.

Prema-Teamchef Rene Rosin glaubt an ein gutes Wochenende für seinen Schützling: "Baku ist eine sehr herausfordernde Strecke, aber sie war gut für uns in der Vergangenheit. Vielleicht haben wir auch diesmal die richtige Chemie hier. Wir kommen gut vorbereitet hierher. Ich glaube, dass Mick nach seinem Formel-1-Testdebüt noch motivierter als sonst sein wird."

Der 20-jährige Schumacher reist als Achter der Gesamtwertung nach Aserbaidschan. Doch zu den großen Favoriten zählt Schumacher in Baku nicht. Als Rookie der Formel 2 wird er am Freitag im Training zum ersten Mal überhaupt den Baku Street Circuit unter die Räder nehmen.

Ghiotto und Latifi Topfavoriten

Die Meisterschaftsführenden Luca Ghiotto (37 Punkte) und Nicholas Latifi (35 Punkte) haben hingen schon reichlich Erfahrung auf dem schnellen Stadtkurs. Beide waren schon beim Baku-Debüt in der Formel 2 am Start, Latifi landete im vergangenen Jahr im Sprintrennen sogar auf dem Podium.

Sergio Sette Camara ist der dritte große Favorit im Bunde. Der Brasilianer verfügt zwar über nicht ganz so viel Erfahrung wie Ghiotto und Latifi, schnupperte aber schon an einem Baku-Podium. Ghiotto, Latifi und Sette Camara belegten übrigens beim Saisonauftakt in Bahrain in beiden Rennen das gesamte Podium.

Doch in Aserbaidschan erwartet die Piloten ein ganz anderes Rennen. Während sich in Sakhir noch alles um das Reifenmanagement drehte, sollte es auf dem Stadtkurs weniger Probleme geben. Pirelli bringt die Mischungen Supersoft (pink) und Medium (gelb) für den zweiten Lauf der Formel 2. In Bahrain kamen Soft und Medium zum Einsatz.

Im Hauptrennen, das über die Distanz von 29 Runden der 6,003 Kilometer langen Strecken geht, ist wie immer ein Boxenstopp Pflicht. Bleibt es trocken, müssen beide Mischungen zum Einsatz kommen. Im Sprintrennen ist hingegen kein Stopp vorgeschrieben. Alle Fahrer haben für das gesamte Wochenende jeweils drei Sätze Medium und zwei Sätze Supersoft zur Verfügung.

Das Qualifying der Formel 2 findet am Freitag bereits vor dem 2. Freien Training der Formel 1 statt. Aufgrund des etwas ungewöhnlichen Formel-1-Zeitplans findet das Hauptrennen der Formel 2 ebenfalls schon früher als gewöhnlich statt: Um 10:00 Uhr deutscher Zeit überträgt F1 TV das Rennen im Livestream. Am Sonntag starten Mick Schumacher und Co. um 11:10 Uhr in das kürzere Sprintrennen.

Eine Strafversetzung steht bereits vor dem Wochenende fest: Mahaveer Raghunathan fuhr im Sprintrennen in Bahrain eine Runde zu viel und ließ sich gleich zweimal von der Zielflagge abwinken. Dafür erhielt der MP Motorsport Pilot eine Strafversetzung um zehn Startplätze.

Formel 2 Aserbaidschan 2019: Zeitplan für Baku

Freies Training: Freitag, 09:00 Uhr
Qualifying: Freitag, 13:00 Uhr
Hauptrennen: Samstag, 10:00 Uhr - 29 Runden
Sprintrennen: Sonntag, 11:10 Uhr - 21 Runden

Alle Zeiten MESZ


nach 10 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video