Formel 2

Formel 2 Frankreich: De Vries mit Sonntagssieg - Günther 11.

Nyck de Vries sicherte sich am Sonntag den Sieg im Sprintrennen der Formel 2. Louis Deletraz und Luca Ghiotto komplettieren das Podium.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Für George Russel und Nirei Fukuzumi ist das Rennen schon vor dem Start fast vorbei. Beide Piloten mussten mit Problemen in die Box geschoben werden. Russell hatte ein Problem mit dem Gaspedal, Fukuzumi würgte sein Auto ab. Jack Aitken drehte seinen ART-Boliden in der letzten Kurve und würgte dann sogar noch sein Auto ab. Nicholas Latifi übernahm die Führung von Tadasuke Makino, der von der Pole Position einen schlechten Start hatte und bis auf den fünften Platz zurückfiel.

Beim Start selbst hatten aber auch Roberto Merhi und Ralph Boschung große Probleme, denn sie kamen nicht gut weg und fielen auf die Positionen 16 und 17 zurück. Latifi konnte sich, anders als Russell gestern nicht von den Verfolgern absetzen. Louis Deletraz machte viel Druck auf den Führenden. Die schnellsten Runden kamen aber von den MP-Motorsport-Piloten am Ende des Feldes.

Maximilian Günther profitierte von den Problemen der Konkurrenz und kam auf den achten Platz vor, doch er bekam Druck vom Meisterschaftsführenden Lando Norris, der sich nach einem schlechten Samstag zumindest am Sonntag Punkte sichern wollte. In Runde vier konnte Deletraz die Führung übernehmen und auch Nyck de Vries schickte sich an, Latifi zu überholen und nach zwei Runden dahinter kam der Niederländer vorbei.

Während Makino mit einem technischen Problem zurückfiel, überholte Norris Günther und schob sich damit auf die siebte Position. Für Günther war die achte Position damit aber alles andere als sicher, denn Santino Ferrucci, Alexander Albon, Arjun Maini und Roy Nissany waren direkt in der Kampfgruppe hinter dem Deutschen.

Albon und Ferrucci drückten sich durch und verdrängten Günther auf den zehnten Platz. An der Spitze verlor Latifi weiter Plätze. Luca Ghiotto war der nächste Pilot, der sich am Kanadier vorbeischob. Auch der Kampf um den Sieg war noch nicht entschieden. De Vries zog an Deletraz vorbei und setzte in eben jener Runde auch noch die schnellste Runde mit der ersten Zeit unter 1:49.

Allerdings fiel diese Bestzeit noch einmal deutlich, als George Russell mit 1:48.071 Minuten noch einmal fast eine Sekunde schneller fuhr. Der Mercedes-Junior lag nach seinem technischen Problem drei Runden hinter der Spitze. De Vries konnte sich von den Verfolgern absetzen und gewann das Rennen souverän vor Deletraz und Ghiotto. Latifi verlor nach einer übermotivierten Aktion sogar noch weitere Plätze und beendete das Rennen nur auf Platz acht.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter