Formel 2

Formel 2 Monaco 2018: News-Ticker zum Rennen in Monte Carlo

In Monte Carlo bestreitet die Formel 2 bereits ihr viertes Rennwochenende. In den Straßenschluchten stehen den Nachwuchspiloten zwei harte Rennen bevor.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 2 Monaco 2018: Der Zeitplan

Donnerstag, 24. Mai:
13:00 Uhr: Freies Training (Formel 2)
13:20 Uhr: Qualifying Gruppe A (Formel 2)
13:44 Uhr: Qualifying Gruppe B (Formel 2)
Freitag, 25. Mai:
11:30 Uhr: Rennen 1 (Formel 2)
Samstag, 26. Mai:
17:20 Uhr: Rennen 2 (Formel 2)

Formel 2 Monaco 2018: Das Sprintrennen

Bizarr wurde es auch im Sprintrennen. Während der Safety-Car-Phase kurz vor dem Ende des Rennens mussten Nirei Fukuzumi und Santino Ferrucci aufgeben. An der Spitze kontrollierte Antonio Fuoco jedoch das Rennen von der Pole Position und sicherte sich verdient den Sieg vor Lando Norris und Louis Deletraz. Maximilian Günther sicherte sich mit dem siebten Platz Punkte.

Albon: Strafe nach Boxen-Crash

Nach Untersuchung haben sich die Stewards entschieden, Alexander Albon die Schuld an der Kollision mit Nyck de Vries in der Boxeneinfahrt zuzusprechen. Albon war erst sehr spät nach rechts in die Einfahrt reingezogen, und kollidierte mit dem linken Vorderrad von de Vries. Morgen muss er von 5 Plätzen weiter hinten ins Sprintrennen gehen.

Formel 2 Monaco 2018: Das Hauptrennen

Bizarre Szenen im Hauptrennen der Formel 2 am Freitag in Monaco: Alexander Albon und Nyck de Vries fuhren vorne weg, dann kollidierten sie hinter dem Safety Car in der Boxeneinfahrt. Beide wollten reinkommen, Albon war spät dran, sein Hinterreifen berührte den Vorderreifen von de Vries. Beide mussten danach aufgeben.

Der Sieg in Monaco ging daher an Artem Markelov, der sich aus dem Chaos raushielt und mit einer fehlerfreien Leistung den ersten Platz nach Hause brachte. Hinter ihm kamen Sean Gelael und Roberto Merhi ins Ziel, sie hatten eine alternative Strategie mit frühem Stopp versucht. Lando Norris behielt die Meisterschafts-Führung, trotz Unfall und Durchfahrtsstrafe kam er auf Platz 6 an.

Sette Camara darf nicht starten
Gestern im Qualifying von Monaco war Sergio Sette Camara seinen F2-Boliden in Kurve 1 verunfallt. Nach medizinischen Checks gaben ihm die FIA-Ärzte kein grünes Licht, Sette Camara musste beim Hauptrennen am Freitag zusehen. Ob er am Samstag im Sprintrennen antreten darf, ist unklar.

Formel 2 - Qualifikation:
Alexander Albon sicherte sich die dritte Pole Position in Folge. Maximilian Günther qualifizierte sich für den siebten Platz, musste aber nach dem Qualifying zu den Rennkommissaren. Er hatte das Licht übersehen, dass ihn zum Wiegen einfordert. Dabei kämpfte er aber gerade mit dem Pit-Limiter und dem DRS, das noch offen geblieben war und fuhr deshalb vorbei. Daher drohte die Disqualifikation

Die Qualifikation der Formel 2 war, anders als sonst, zweigeteilt, weil sonst der Verkehr auf der kurzen Strecke zu dicht wäre, um saubere Runden zu fahren. In der ersten Gruppe führte Santino Ferruci zu Beginn das Feld an, doch als die frischen Reifen aufgezogen wurden, fielen die Zeiten noch einmal deutlich.

Artem Markelov übernahm die Spitze, doch Lando Norris wollte nachlegen, verschätzte sich und beschädigte sich seinen Frontflügel am Ausgang des Piscine-Komplex, was seinen Hoffnungen auf die Pole ein Ende bereitete. Derweil unterbot Albon am Ende die Zeit von Markelov noch einmal um eine Zehntel und sicherte sich die vorläufige Pole Position.

In der zweiten Gruppe konnte diese Zeit auch nicht mehr unterboten werden. Der Spitzenreiter aus dem Training, Nyck de Vries, fuhr auch eine starke Zeit, scheiterte aber um eine Hundertstelsekunde an der Zeit Albons. Als die letzten Sekunden der Session angebrochen waren, sorgte Sette Camara noch für einen Abbruch, weil er in Kurve eins in die Wand einschlug.

Bitter: Günther nach starkem Quali in Monaco bestraft

Ganz bitter lief das Qualifying für Maximilian Günther. Mit Platz vier in Gruppe A hatte sich der Deutsche in Monaco eigentlich stark qualifiziert, doch kassierte nachträglich eine Strafe un muss aus der Boxengasse dem Feld hinterherfahren. Grund: Günther hatte während der Qualifikation versäumt, beim Wiegen anzuhalten. Damit nicht genug der Strafen: Auch Lando Norris kassierte eine Strafe, der Meisterschaftsführenden wurde beschuldigt, Alexander Albon behindert zu haben. Deshal startet der Carlin-Pilot das erste Rennen drei Plätze weiter hinten: P17.

Formel 2 - Freies Training:
Im Training der Formel 2 auf dem anspruchsvollen Straßenkurs in Monaco setzte Nyck de Vries am Donnerstag die Bestzeit. Mit einer 1:21.670 sicherte er sich mit einem deutlichen Vorsprung die schnellste Zeit im Klassement. Erst mit über sechs Zehntelsekunden Rückstand folgte Nicholas Latifi auf der zweiten Position, dicht dahinter lag Lando Norris.

Maximilian Günther zeigte sich nach zwei schwachen Rennwochenenden wieder um einiges stärker und beendete das Training in den Top-Ten. Zu Beginn der Session sah es aber noch deutlich anders aus. Sergio Sette Camara und Ralph Boschung bestimmten die Pace während Latifi und de Vries sich immer wieder im Verkehr fanden und daher keine sauberen Runden setzen konnten.

De Vries musste nach einem Kontakt mit Norris sogar einen neuen Frontflügel in der Box abholen. Erst als es auf die weichere Mischung ging, kamen der Niederländer und seine stärksten Verfolger so richtig auf Touren. Am Ende blieb der McLaren-Juniorpilot als Einziger jenseits der 1:22er-Marke.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter