Formel 1

Beim Heimrennen des Teams soll ein starkes Ergebnis her - Force India in Großbritannien: Wiedergutmachung

Nach dem Doppelausfall in Spielberg will Force India in Silverstone weitere Punkte holen.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Hoch waren die Erwartungen nach dem Startplatz aus der ersten Reihe in Spielberg und genau so groß war auch die Enttäuschung, nachdem die Technik versagte. In Silverstone, einer Strecke die von der Charakteristik mit vielen schnellen Kurven und langen Geraden dem Red-Bull-Ring ähnelt, sollte daher wieder ein gutes Ergebnis drin sein, besonders, da Nico Hülkenberg ein wahrer Punktegarant in Großbritannien ist.

Das letzte Rennen: Wochenende zum Vergessen

Das Wochenende auf dem Red-Bull-Ring begann vielversprechend, doch schon in der Qualifikation gab es den ersten Rückschlag. Bei Sergio Perez brach im Q1 ein Aufhängungsteil und der Mexikaner konnte im Q2 keine Runde mehr fahren. Nico Hülkenberg hingegen fuhr die drittschnellste Runde im Q3 und durfte sogar aus der ersten Reihe starten. Für das Rennen hatte das Team also hohe Erwartungen. Doch es kam alles anders. Nach einem schlechten Start kam Hülkenberg überhaupt nicht zurecht und fiel zurück, während Perez sich in die Punkte kämpfen konnte. Allerdings war das Rennen für beide wegen Bremsproblemen vorzeitig beendet und Force India musste Spielberg ohne Punkte verlassen.

Die Neuerungen: Verbessertes Verständnis

Wenn man aus der ersten Reihe startet, hat man natürlich große Hoffnungen
Nico Hülkenberg

Nachdem es für Hülkenberg am Red-Bull-Ring nicht gut lief hat das Team intensiv nach den Gründen geforscht und sie gefunden. "Wir haben verstanden, was falsch lief und daher können wir in Silverstone zurückschlagen", erklärte Teamchef Vijay Mallya. "Wir dürfen aber ein unglückliches Wochenende die großartigen Ergebnisse der letzten Zeit nicht überschatten lassen", mahnt er weiter an und erinnert an das Podium von Perez in Baku.

Mit der Unterstützung der britischen Fans und der Mitarbeiter aus dem Werk direkt gegenüber soll in Silverstone wieder ein starkes Ergebnis her. "Es ist eines speziellen Rennen, denn die Tribünen sind voll und die Atmosphäre ist einzigartig", sagte Hülkenberg und auch sein Teamkollege konnte nicht widersprechen: "Ich erinnere mich an 2012 als die Qualifikation wegen Regen verschoben werden musste und dennoch blieben die Fans enthusiastisch."

Die Erwartungen: Punkte

Wir haben verstanden, was falsch lief und daher können wir in Silverstone zurückschlagen
Vijay Mallya

Beim Heimrennen des Teams sind die Erwartungen natürlich immer etwas höher. Doch in diesem Jahr reist das Team mit einem Doppelausfall aus Spielberg an und hat einiges wieder gutzumachen. "Ich bin immer noch enttäuscht vom Ergebnis in Österreich", gestand Nico Hülkenberg. "Wenn man aus der ersten Reihe startet, hat man natürlich große Hoffnungen." Jetzt steht jedoch Silverstone an und auch dieses Rennen ist etwas besonderes: "Beim Heimrennen ist immer viel zu tun, da das Werk direkt neben der Strecke ist."

Der Kurs selbst zählt bei allen Fahrern zu den Favoriten und ähnelt von der Charakteristik dem Red-Bull-Ring. Die Strecke besteht zu großen Teilen aus schnellen Kurven und langen Geraden, was dem Force India entgegenkommen sollte. "Der Kurs ist ein echter Test für die Aerodynamik. In dem Bereich haben wir zuletzt große Fortschritte erzielt, weshalb wir erneut konkurrenzfähig sein sollten", erklärte Sergio Perez.

Beim Europa GP durfte sich Force India noch über ein Podium freuen - Foto: Sutton

Die Statistik: Force India beim Großbritannien GP

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Team 0 0 0 0 24 0
Nico Hülkenberg 0 0 0 0 12 0
Sergio Perez 0 0 0 0 8 0

Force India in Silverstone: Force India riss in Silverstone bisher wahrlich keine Bäume aus. Erst vier Mal gelang es der indischen Mannschaft, auf der Traditionsstrecke Zählbares mitzunehmen. Die beste Platzierung fuhr Adrian Sutil 2013 als Siebter heraus. 2015 konnte Nico Hülkenberg diese Leistung bestätigen.

Nico Hülkenberg in Silverstone: Der Deutsche erwies sich in Silverstone bislang als konstanter Punktesammler. Sowohl 2010 als auch 2013 belegte Hülkenberg den zehnten Platz, 2014 kam er als Achter ins Ziel und im Vorjahr fuhr er mit dem siebten Platz sein bisher bestes Ergebnis ein. Lediglich 2012 ging er als Zwölfter leer aus.

Sergio Perez in Silverstone: Das erste Rennen des Mexikaners in Silverstone war auch sein erfolgreichstes. 2011 belegte Perez den siebten Platz, bevor er drei Saisons in Folge keine WM-Zähler sammelte. Erst 2015 gelang ihm mit Rang neun das zweite Top-Ten Ergebnis in Großbritannien.

Die Prognose: Punkte

  • Hülkenberg Punktegarant in Silverstone
  • Ähnliche Charakteristik wie der Red-Bull-Ring
  • Vorteil durch Mercedes-Motor

Motorsport-Magazin.com meint: Schon in Spielberg zeigte Force India eine überraschend starke Leistung und stellte sogar Williams in den Schatten. In Kombination mit dem Faktor Wetter besteht daher in Silverstone erneut eine hohe Chance auf ein extrem gutes Ergebnis, solange zumindest dort die Technik mitspielt. (Manuel Schulz)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a