Vettel vs. Webber: Etwas überraschend entschied Mark Webber die Red-Bull-Kraftprobe in Korea für sich. Der Australier schlug Vettel um 74 Tausendstelsekunden, nachdem dieser seine Sektoren nicht zusammenbekommen hatte. Während Helmut Marko noch eine Verschwörung bei Ferrari wittert, nahm Vettel die Niederlage gelassen hin. Wozu auch aufregen - der Red Bull ist seit Singapur das beste Auto, er steht vor seinem WM-Kontrahenten Fernando Alonso und hat 55 Runden Zeit, die Reihenfolge im Rennen gerade zu rücken. Webber hält seine geringe WM-Chance noch aufrecht, ist aber darauf angewiesen, dass sowohl Vettel als auch Alonso noch einen Nuller einfahren. Im teaminternen Duell hat er auf geholt. Neuer Stand Vettel gegen Webber - 9:7., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Vettel vs. Webber: Etwas überraschend entschied Mark Webber die Red-Bull-Kraftprobe in Korea für sich. Der Australier schlug Vettel um 74 Tausendstelsekunden, nachdem dieser seine Sektoren nicht zusammenbekommen hatte. Während Helmut Marko noch eine Verschwörung bei Ferrari wittert, nahm Vettel die Niederlage gelassen hin. Wozu auch aufregen - der Red Bull ist seit Singapur das beste Auto, er steht vor seinem WM-Kontrahenten Fernando Alonso und hat 55 Runden Zeit, die Reihenfolge im Rennen gerade zu rücken. Webber hält seine geringe WM-Chance noch aufrecht, ist aber darauf angewiesen, dass sowohl Vettel als auch Alonso noch einen Nuller einfahren. Im teaminternen Duell hat er auf geholt. Neuer Stand Vettel gegen Webber - 9:7.

Button vs. Hamilton: Nachdem er es bei Twitter nicht mehr tut, konnte Jenson Button in Korea Lewis Hamilton auch nicht ins Q3 folgen. Eine bittere Pille für den Weltmeister von 2009, der am ganzen Wochenende stark ausgesehen hatte. Die gelbe Flagge am Ende von Q2 wurde ihm zum Verhängnis. Lewis Hamilton hält weiter Anschluss an die Spitze. Der McLaren ist nach wie vor ein ausgezeichnetes Auto, doch kann es der jüngsten Steigerung von Red Bull in dieser Konfiguration Paroli bieten? Auch nach hinten muss Hamilton schauen, denn dort steht Fernando Alonso, einer der schlimmsten Verfolger, die man sich vorstellen kann. Außer bei Twitter, freilich. Neuer Stand Button gegen Hamilton - 3:13., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Button vs. Hamilton: Nachdem er es bei Twitter nicht mehr tut, konnte Jenson Button in Korea Lewis Hamilton auch nicht ins Q3 folgen. Eine bittere Pille für den Weltmeister von 2009, der am ganzen Wochenende stark ausgesehen hatte. Die gelbe Flagge am Ende von Q2 wurde ihm zum Verhängnis. Lewis Hamilton hält weiter Anschluss an die Spitze. Der McLaren ist nach wie vor ein ausgezeichnetes Auto, doch kann es der jüngsten Steigerung von Red Bull in dieser Konfiguration Paroli bieten? Auch nach hinten muss Hamilton schauen, denn dort steht Fernando Alonso, einer der schlimmsten Verfolger, die man sich vorstellen kann. Außer bei Twitter, freilich. Neuer Stand Button gegen Hamilton - 3:13.

Alonso vs. Massa: Der spanische Titeljäger war auch in Korea für Felipe Massa nicht zu überwinden. Natürlich soll dieser das auch nicht, aber aus Sicht von Ferrari hätte er ruhig noch einen Platz aufrücken dürfen. So steht er hinter Kimi Räikkönen auf Rang sechs - und das auf der schlechten Seite. Hinter ihm hat sich Romain Grosjean eingereiht, was Massa vermutlich zu einem Extragebet treiben wird. Der Brasilianer wird den Rest der Saison weiter Alonso den Rücken freihalten müssen ohne ihn zu schlagen - es geht um seinen Vertrag für 2013. Neuer Stand Alonso gegen Massa - 15:1., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Alonso vs. Massa: Der spanische Titeljäger war auch in Korea für Felipe Massa nicht zu überwinden. Natürlich soll dieser das auch nicht, aber aus Sicht von Ferrari hätte er ruhig noch einen Platz aufrücken dürfen. So steht er hinter Kimi Räikkönen auf Rang sechs - und das auf der schlechten Seite. Hinter ihm hat sich Romain Grosjean eingereiht, was Massa vermutlich zu einem Extragebet treiben wird. Der Brasilianer wird den Rest der Saison weiter Alonso den Rücken freihalten müssen ohne ihn zu schlagen - es geht um seinen Vertrag für 2013. Neuer Stand Alonso gegen Massa - 15:1.

Schumacher vs. Rosberg: Nach dem völlig vermurksten Qualifying in Suzuka ist es für Mercedes sicher eine Erleichterung, beide Fahrzeuge ins Q3 gebracht zu haben. Mehr als die Plätze neun und zehn waren aber auch hier nicht drin. Nico Rosberg war diesmal 0,15 Sekunden schneller als Michael Schumacher und verkürzte damit den Rückstand. Nach den jüngsten Quali-Pannen ist das für den Wiesbadener sicher eine Erleichterung. Trotzdem: Mercedes ist zu langsam, wie 2010 und 2011. Ob es im Rennen vorwärts gehen kann oder man gar zurückfällt, wird wie immer durch die Hinterreifen des W03 entschieden. Neuer Stand Schumacher gegen Rosberg - 9:7., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Schumacher vs. Rosberg: Nach dem völlig vermurksten Qualifying in Suzuka ist es für Mercedes sicher eine Erleichterung, beide Fahrzeuge ins Q3 gebracht zu haben. Mehr als die Plätze neun und zehn waren aber auch hier nicht drin. Nico Rosberg war diesmal 0,15 Sekunden schneller als Michael Schumacher und verkürzte damit den Rückstand. Nach den jüngsten Quali-Pannen ist das für den Wiesbadener sicher eine Erleichterung. Trotzdem: Mercedes ist zu langsam, wie 2010 und 2011. Ob es im Rennen vorwärts gehen kann oder man gar zurückfällt, wird wie immer durch die Hinterreifen des W03 entschieden. Neuer Stand Schumacher gegen Rosberg - 9:7.

Räikkönen vs. Grosjean: Kimi Räikkönen konnte mal wieder ein Qualifying-Duell für sich entscheiden. Das ist beachtlich, schließlich zeigte ihm Grosjean beim Speed auf eine Runde bislang häufig, wo es langgeht. Lotus ist weiter vorne dabei, aber nicht ganz vorne. Das Team aus Enstone hat nach der Sommerpause nicht mehr die Form der Rennen davor auspacken können. Räikkönen könnte auf der besseren Seite stehend eine Gefahr für Alonso werden. Grosjean sollte sich diesmal hüten, jemandem in der ersten Kurve draufzufahren, schließlich ist sein eigener Teamkollege unmittelbar in der Nähe. Eines ist klar: Die Augen werden beim Start auf den Franzosen gerichtet sein. Neuer Stand Räikkönen gegen Grosjean - 6:9., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Räikkönen vs. Grosjean: Kimi Räikkönen konnte mal wieder ein Qualifying-Duell für sich entscheiden. Das ist beachtlich, schließlich zeigte ihm Grosjean beim Speed auf eine Runde bislang häufig, wo es langgeht. Lotus ist weiter vorne dabei, aber nicht ganz vorne. Das Team aus Enstone hat nach der Sommerpause nicht mehr die Form der Rennen davor auspacken können. Räikkönen könnte auf der besseren Seite stehend eine Gefahr für Alonso werden. Grosjean sollte sich diesmal hüten, jemandem in der ersten Kurve draufzufahren, schließlich ist sein eigener Teamkollege unmittelbar in der Nähe. Eines ist klar: Die Augen werden beim Start auf den Franzosen gerichtet sein. Neuer Stand Räikkönen gegen Grosjean - 6:9.

Di Resta vs. Hülkenberg: Wieder schaffte es Nico Hülkenberg ins Q3, wieder blieb di Resta draußen: Eine neuerliche Qualischlappe bringt den Schotten langsam ins Hintertreffen. Sicherlich macht Force India eher durch den Haftbefehl gegen Vijay Mallya von sich reden, die sportliche Generalprobe für das Heimspiel in Indien aber ist durchaus geglückt: Nico Hülkenberg hat immerhin beide Mercedes hinter sich gelassen und startet als Achter - neben Grosjean. Gegenüber dem früheren DTM-Piloten kann er sich langsam absetzen - übernimmt Hülkenberg nun das Kommando im Rennstall von Indiens neuem meistgesuchtem Mann? Neuer Stand di Resta gegen Hülkenberg - 7:9., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Di Resta vs. Hülkenberg: Wieder schaffte es Nico Hülkenberg ins Q3, wieder blieb di Resta draußen: Eine neuerliche Qualischlappe bringt den Schotten langsam ins Hintertreffen. Sicherlich macht Force India eher durch den Haftbefehl gegen Vijay Mallya von sich reden, die sportliche Generalprobe für das Heimspiel in Indien aber ist durchaus geglückt: Nico Hülkenberg hat immerhin beide Mercedes hinter sich gelassen und startet als Achter - neben Grosjean. Gegenüber dem früheren DTM-Piloten kann er sich langsam absetzen - übernimmt Hülkenberg nun das Kommando im Rennstall von Indiens neuem meistgesuchtem Mann? Neuer Stand di Resta gegen Hülkenberg - 7:9.

Kobayashi vs. Perez: Dem großartigen dritten Startplatz Kobayashis in Japan folgte der Absturz ins Mittelfeld in Korea: Wieder hat Sauber in der Qualifikation verwachst. Für einen Rennstall, der bei mindestens drei Rennen in dieser Saison über ein siegfähiges Auto verfügte, sind die Plätze 12 und 13 einfach viel zu wenig. Sicher, es war knapp und extrem ärgerlich: Sergio Perez verfehlte die Zeit von Michael Schumacher auch wegen der gelben Flagge am Ende von Q2 um 24 Tausendstel. Immerhin sind die Sauber in guter Gesellschaft: Gemeinsam mit Jenson Button auf P11 hat sich eine Reifenflüsterer-Allianz zusamengefunden, die versuchen wird, tief in die Punkte vorzudringen. Neuer Stand Kobayashi gegen Perez - 9:7., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Kobayashi vs. Perez: Dem großartigen dritten Startplatz Kobayashis in Japan folgte der Absturz ins Mittelfeld in Korea: Wieder hat Sauber in der Qualifikation verwachst. Für einen Rennstall, der bei mindestens drei Rennen in dieser Saison über ein siegfähiges Auto verfügte, sind die Plätze 12 und 13 einfach viel zu wenig. Sicher, es war knapp und extrem ärgerlich: Sergio Perez verfehlte die Zeit von Michael Schumacher auch wegen der gelben Flagge am Ende von Q2 um 24 Tausendstel. Immerhin sind die Sauber in guter Gesellschaft: Gemeinsam mit Jenson Button auf P11 hat sich eine Reifenflüsterer-Allianz zusamengefunden, die versuchen wird, tief in die Punkte vorzudringen. Neuer Stand Kobayashi gegen Perez - 9:7.

Ricciardo vs. Vergne: Nicht viel Neues gibt es bei Toro Rosso zu vermelden: Weiterhin steht man im Qualifying im hinteren Mittelfeld, wieder schlug Daniel Ricciardo seinen Teamkollegen Jean-Eric Vergne, diesmal um eine Viertelsekunde. Toro Rosso fiel nicht zum ersten Mal mit hohen Topspeedwerten auf - im Rennen wäre das im Zweikampf ein Vorteil. Punkte werden aber wohl nur mit Glück drin sein, es fehlt an Speed. Neuer Stand Ricciardo gegen Vergne - 13:3., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Ricciardo vs. Vergne: Nicht viel Neues gibt es bei Toro Rosso zu vermelden: Weiterhin steht man im Qualifying im hinteren Mittelfeld, wieder schlug Daniel Ricciardo seinen Teamkollegen Jean-Eric Vergne, diesmal um eine Viertelsekunde. Toro Rosso fiel nicht zum ersten Mal mit hohen Topspeedwerten auf - im Rennen wäre das im Zweikampf ein Vorteil. Punkte werden aber wohl nur mit Glück drin sein, es fehlt an Speed. Neuer Stand Ricciardo gegen Vergne - 13:3.

Maldonado vs. Senna: Williams stand in der Qualifikation in Korea völlig neben sich: Bruno Senna hatte bereits nach Q1 Feierabend und musste sich wieder einmal Pastor Maldonado geschlagen geben. Viel besser erging es diesem aber auch nicht: Platz 15 ist für den Venezolaner, der in Singapur noch aus der ersten Reihe startete, einfach zu wenig. Der FW34 und der Korea International Circuit scheinen nicht zusammenzupassen, außer Williams hat so konsequent auf das Rennen hingebaut, dass man das Qualifying bewusst geopfert hat. Neuer Stand Maldonado gegen Senna - 13:3., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Maldonado vs. Senna: Williams stand in der Qualifikation in Korea völlig neben sich: Bruno Senna hatte bereits nach Q1 Feierabend und musste sich wieder einmal Pastor Maldonado geschlagen geben. Viel besser erging es diesem aber auch nicht: Platz 15 ist für den Venezolaner, der in Singapur noch aus der ersten Reihe startete, einfach zu wenig. Der FW34 und der Korea International Circuit scheinen nicht zusammenzupassen, außer Williams hat so konsequent auf das Rennen hingebaut, dass man das Qualifying bewusst geopfert hat. Neuer Stand Maldonado gegen Senna - 13:3.

Kovalainen vs. Petrov: Nach wie vor ist Vitaly Petrovs Zukunft in der Formel 1 nicht gesichert. Das scheint zumindest seine Leistung zu beflügeln, denn er zeigte in den letzten Rennen im Qualifying einen klaren Aufwärtstrend. In Korea schlug er Kovalainen zum fünften Mal in dieser Saison. Einholen wird er den Finnen in dieser Statistik nicht mehr, dazu hat er in der erste Saisonhälfte viel zu viel an Boden verloren. Aber zumindest verkürzen den kann der Russe Rückstand noch. Was die Gesamtperformance von Caterham angeht, gibt es nichts Neues: Irgendwo im Niemandsland zwischen Mittelfeld und den anderen beiden kleinen Teams stehen die dunkelgrünen Renner von Tony Fernandes. Neuer Stand Kovalainen gegen Petrov - 11:5., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Kovalainen vs. Petrov: Nach wie vor ist Vitaly Petrovs Zukunft in der Formel 1 nicht gesichert. Das scheint zumindest seine Leistung zu beflügeln, denn er zeigte in den letzten Rennen im Qualifying einen klaren Aufwärtstrend. In Korea schlug er Kovalainen zum fünften Mal in dieser Saison. Einholen wird er den Finnen in dieser Statistik nicht mehr, dazu hat er in der erste Saisonhälfte viel zu viel an Boden verloren. Aber zumindest verkürzen den kann der Russe Rückstand noch. Was die Gesamtperformance von Caterham angeht, gibt es nichts Neues: Irgendwo im Niemandsland zwischen Mittelfeld und den anderen beiden kleinen Teams stehen die dunkelgrünen Renner von Tony Fernandes. Neuer Stand Kovalainen gegen Petrov - 11:5.

Glock vs. Pic: Charles Pic konnte mal wieder Timo Glock schlagen und damit den Rückstand verkürzen. Abseits der Fernsehkameras liefert Pic immer wieder starke Leistungen ab und hat Glock im Laufe der Saison mehr unter Druck gesetzt, als diesem lieb sein wird. Das Minimalziel wurde erreicht und HRT geschlagen, diesmal deutlich mit einer Sekunde Vorsprung. Neuer Stand Glock gegen Pic - 9:6., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Glock vs. Pic: Charles Pic konnte mal wieder Timo Glock schlagen und damit den Rückstand verkürzen. Abseits der Fernsehkameras liefert Pic immer wieder starke Leistungen ab und hat Glock im Laufe der Saison mehr unter Druck gesetzt, als diesem lieb sein wird. Das Minimalziel wurde erreicht und HRT geschlagen, diesmal deutlich mit einer Sekunde Vorsprung. Neuer Stand Glock gegen Pic - 9:6.

De la Rosa vs Karthikeyan: Der Spanier erbte den Sieg im Qualiduell diesmal kampflos. Eine explodierende Bremsscheibe beendete das Qualifying Karthikeyans vorzeitig, der Inder konnte keine Runde drehen. Besser hier als beim nächsten Rennen in Indien, möchte man sagen. Da HRT sowieso aus der letzten Startreihe gestartet wäre, wird er den spektakulären Abflug wohl verschmerzen können, nur im Qualiduell zieht de la Rosa weiter davon. Neuer Stand de la Rosa gegen Karthikeyan - 2:14., Foto: Sutton
Foto: Sutton

De la Rosa vs Karthikeyan: Der Spanier erbte den Sieg im Qualiduell diesmal kampflos. Eine explodierende Bremsscheibe beendete das Qualifying Karthikeyans vorzeitig, der Inder konnte keine Runde drehen. Besser hier als beim nächsten Rennen in Indien, möchte man sagen. Da HRT sowieso aus der letzten Startreihe gestartet wäre, wird er den spektakulären Abflug wohl verschmerzen können, nur im Qualiduell zieht de la Rosa weiter davon. Neuer Stand de la Rosa gegen Karthikeyan - 2:14.