Bwoah, was war da denn los? Was für ein geniales Wochenende in Bahrain. Formel 1 at its best! Doch so begeisternd es für die meisten Fans war, wurde auch so manche Träne verdrückt. MSM-Redakteur Jonas Fehling präsentiert ganz besondere F1-Fundstücke vom zweiten Saisonrennen.
Foto: Sutton/Motorsport-Magazin.com

Bwoah, was war da denn los? Was für ein geniales Wochenende in Bahrain. Formel 1 at its best! Doch so begeisternd es für die meisten Fans war, wurde auch so manche Träne verdrückt. MSM-Redakteur Jonas Fehling präsentiert ganz besondere F1-Fundstücke vom zweiten Saisonrennen.

Die schlimmsten Tränen gab es ganz sicher unter dem Helm von Francesco, Ferrari-Mechaniker. Aber nicht vor Freude oder Verbitterung, sondern einfach aus Schmerz. Warum, muss ich hier nicht mehr groß erklären. Zumindest was die Laune angeht, ging es Kimi Räikkönen jedoch auch nicht viel besser (mir somit übrigens auch nicht. Keine Ahnung, warum ich auf dem Startbild hier immer lachen muss ... ;) )
Foto: Sutton

Die schlimmsten Tränen gab es ganz sicher unter dem Helm von Francesco, Ferrari-Mechaniker. Aber nicht vor Freude oder Verbitterung, sondern einfach aus Schmerz. Warum, muss ich hier nicht mehr groß erklären. Zumindest was die Laune angeht, ging es Kimi Räikkönen jedoch auch nicht viel besser (mir somit übrigens auch nicht. Keine Ahnung, warum ich auf dem Startbild hier immer lachen muss ... ;) )

Immerhin bei einem Teil der Ferrari-Truppe gabs in der Wüste aber gute Laune. Stark, wie Seb Mercedes im Rennen an der Nase herum geführt hat!
Foto: Sutton

Immerhin bei einem Teil der Ferrari-Truppe gabs in der Wüste aber gute Laune. Stark, wie Seb Mercedes im Rennen an der Nase herum geführt hat!

Noch am Freitag war jedoch auch Vettel gar nicht gut gelaunt.
Foto: Sutton

Noch am Freitag war jedoch auch Vettel gar nicht gut gelaunt.

Kimi Räikkönen auch nicht, der schon wieder zum Wüstenspaziergang ansetzen musste. Diesmal jedoch eher unter Palmen, 2017 war es noch karger Fels.
Foto: Sutton

Kimi Räikkönen auch nicht, der schon wieder zum Wüstenspaziergang ansetzen musste. Diesmal jedoch eher unter Palmen, 2017 war es noch karger Fels.

Wir bleiben bei den Roten. Den roten Bullen. Diese Kladde ist das sicher begehrteste Notizbuch der Formel 1.
Foto: Sutton

Wir bleiben bei den Roten. Den roten Bullen. Diese Kladde ist das sicher begehrteste Notizbuch der Formel 1.

Denn es gehört Adrian Newey. Welche Genialitäten er sich wohl notiert hat?
Foto: Sutton

Denn es gehört Adrian Newey. Welche Genialitäten er sich wohl notiert hat?

Vielleicht diese: "Gasly in den Red Bull setzen." War echt stark, was die Youngster in Bahrain gerissen hat. Definitiv der beste Bulle im Stall.
Foto: Sutton

Vielleicht diese: "Gasly in den Red Bull setzen." War echt stark, was die Youngster in Bahrain gerissen hat. Definitiv der beste Bulle im Stall.

"Waaas?", denkt sich da sicher Max Verstappen. Ja Max. Deine erste Runde war auch echt bombastisch. Mal wieder. Aber dieser Zweikampf mit Hamilton. Nunja. Bisschen übermotiviert. Auch wenn Lewis nicht ganz ohne Fehl war. Rennunfall halt eher.
Foto: Sutton

"Waaas?", denkt sich da sicher Max Verstappen. Ja Max. Deine erste Runde war auch echt bombastisch. Mal wieder. Aber dieser Zweikampf mit Hamilton. Nunja. Bisschen übermotiviert. Auch wenn Lewis nicht ganz ohne Fehl war. Rennunfall halt eher.

Und so sah Haas das Rennen. Diese Begeisterung.
Foto: LAT Images

Und so sah Haas das Rennen. Diese Begeisterung.

Bernie Ecclestone war auch mal wieder im Paddock. Offenbar wollte er aber ganz schnell wieder weg. Schockiert, was Liberty Media aus seiner F1 gemacht hat oder was?
Foto: Sutton

Bernie Ecclestone war auch mal wieder im Paddock. Offenbar wollte er aber ganz schnell wieder weg. Schockiert, was Liberty Media aus seiner F1 gemacht hat oder was?

Oder Bernie hatte Angst vor einem noch viel älteren Zeitgenossen.
Foto: Sutton

Oder Bernie hatte Angst vor einem noch viel älteren Zeitgenossen.

Aber was war eigentlich bei Lewis Hamilton los? Dieses Mal habe ich keinen Raster-, Blingbling- oder Sonnenbrillen-Anschlag auf euch vor. Aber diesen schönen Schuss. Lewis war hier offenbar ziemlich enttäuscht, nur den kleinen Pokal bekommen zu haben.
Foto: LAT Images

Aber was war eigentlich bei Lewis Hamilton los? Dieses Mal habe ich keinen Raster-, Blingbling- oder Sonnenbrillen-Anschlag auf euch vor. Aber diesen schönen Schuss. Lewis war hier offenbar ziemlich enttäuscht, nur den kleinen Pokal bekommen zu haben.

Zumindest sein Auto sprühte vor Begeisterung. Vielleicht weil ...
Foto: Sutton

Zumindest sein Auto sprühte vor Begeisterung. Vielleicht weil ...

... es drei Autos auf einmal überholen durfte. Mit diesem Manöver hat sich Lewis Hamilton auf jeden Fall schonmal eine gute Ausgangslage für das "Overtake of the Year" geschaffen.
Foto: LAT Images

... es drei Autos auf einmal überholen durfte. Mit diesem Manöver hat sich Lewis Hamilton auf jeden Fall schonmal eine gute Ausgangslage für das "Overtake of the Year" geschaffen.

Weiß Lewis auch selbst und macht sich, wie es sich für einen Star gehört, schonmal auf den Weg über den roten Teppich. Wo der endet? Am Fahrertruck. Und der fährt jetzt ab nach China. Na gut, vermutlich fliegt die F1 dann doch. Geht ja schon in einer Woche weiter. Wir lesen uns hier also auch schon sehr bald wieder!
Foto: Sutton

Weiß Lewis auch selbst und macht sich, wie es sich für einen Star gehört, schonmal auf den Weg über den roten Teppich. Wo der endet? Am Fahrertruck. Und der fährt jetzt ab nach China. Na gut, vermutlich fliegt die F1 dann doch. Geht ja schon in einer Woche weiter. Wir lesen uns hier also auch schon sehr bald wieder!