Mercedes muss sich vor dem FIA-Tribunal in Paris für den Reifentest verantworten, den das Team nach dem Großen Preis von Spanien gemeinsam mit Reifenhersteller Pirelli abhielt. Fast genauso interessant wie die Frage, ob Mercedes bestraft wird, ist das Strafmaß, dass dem Silber-Rennstall droht. Möglich sind viele Varianten: Von einem Ausschluss, über Punkteabzüge für Fahrer und/oder Team, bis hin zu einer Geldstrafe., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Mercedes muss sich vor dem FIA-Tribunal in Paris für den Reifentest verantworten, den das Team nach dem Großen Preis von Spanien gemeinsam mit Reifenhersteller Pirelli abhielt. Fast genauso interessant wie die Frage, ob Mercedes bestraft wird, ist das Strafmaß, dass dem Silber-Rennstall droht. Möglich sind viele Varianten: Von einem Ausschluss, über Punkteabzüge für Fahrer und/oder Team, bis hin zu einer Geldstrafe.

Mercedes würde von den denkbaren Sanktionen wahrscheinlich eine Geldstrafe bevorzugen. Allerdings können die Bußgelder empfindliche Höhen erreichen - sogar für Formel-1-Teams. Beispiele gefällig? Motorsport-Magazin.com blickt auf die höchsten Geldstrafen in der Formel 1 zurück., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Mercedes würde von den denkbaren Sanktionen wahrscheinlich eine Geldstrafe bevorzugen. Allerdings können die Bußgelder empfindliche Höhen erreichen - sogar für Formel-1-Teams. Beispiele gefällig? Motorsport-Magazin.com blickt auf die höchsten Geldstrafen in der Formel 1 zurück.

$ 100.000 - Ayrton Senna, McLaren: Nach seinem Unfall mit Alain Prost wurde Senna von der FIA für gefährliches Fahren bestraft und beschuldigte später FIA-Präsident Jean-Marie Balestre der Manipulation der WM. Woher kennen wir das nur?, Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 100.000 - Ayrton Senna, McLaren: Nach seinem Unfall mit Alain Prost wurde Senna von der FIA für gefährliches Fahren bestraft und beschuldigte später FIA-Präsident Jean-Marie Balestre der Manipulation der WM. Woher kennen wir das nur?

$ 100.000 - Brasilien GP: Nachdem Jean Alesi während des Qualifyings beinahe von einer heruntergefallenen Werbebande getroffen wurde, erhielten die Veranstalter des Rennens eine empfindliche Geldstrafe., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 100.000 - Brasilien GP: Nachdem Jean Alesi während des Qualifyings beinahe von einer heruntergefallenen Werbebande getroffen wurde, erhielten die Veranstalter des Rennens eine empfindliche Geldstrafe.

$ 100.000 - McLaren & Benetton: Nachdem beide Teams die Quellcodes ihrer Software nicht rechtzeitig nach dem San Marino GP 1994 zur Verfügung stellten, wurden beide zu einer Geldstrafe verurteilt., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 100.000 - McLaren & Benetton: Nachdem beide Teams die Quellcodes ihrer Software nicht rechtzeitig nach dem San Marino GP 1994 zur Verfügung stellten, wurden beide zu einer Geldstrafe verurteilt.

$ 100.000 - Ferrari hat es wieder getan: Zum zweiten Mal innerhalb von acht Jahren erhielt Ferrari eine Strafe wegen Stallregie. Die Rennkommissare von Hockenheim verurteilten die Roten zu einer saftigen Geldstrafe. Der WMSC beließ es dabei. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 100.000 - Ferrari hat es wieder getan: Zum zweiten Mal innerhalb von acht Jahren erhielt Ferrari eine Strafe wegen Stallregie. Die Rennkommissare von Hockenheim verurteilten die Roten zu einer saftigen Geldstrafe. Der WMSC beließ es dabei.

$ 200.000 - Benetton & Williams: Nach dem Brasilien GP 1995 wurden beide Teams für die Benutzung eines nicht genehmigten Sprits bestraft - die Fahrer durften die Punkte behalten., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 200.000 - Benetton & Williams: Nach dem Brasilien GP 1995 wurden beide Teams für die Benutzung eines nicht genehmigten Sprits bestraft - die Fahrer durften die Punkte behalten.

$ 500.000 - Benetton: Geldstrafe für Michael Schumachers Missachten der schwarzen Flagge beim Großbritannien GP 1994., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 500.000 - Benetton: Geldstrafe für Michael Schumachers Missachten der schwarzen Flagge beim Großbritannien GP 1994.

$ 1 Million - Ungarn GP: Die Veranstalter des Ungarn GP wurden 1998 zu einer Geldstrafe verurteilt, weil Fans noch während der Schlussrunde die Strecke stürmten. 75% der Strafe wurden auf Bewährung erlassen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 1 Million - Ungarn GP: Die Veranstalter des Ungarn GP wurden 1998 zu einer Geldstrafe verurteilt, weil Fans noch während der Schlussrunde die Strecke stürmten. 75% der Strafe wurden auf Bewährung erlassen.

$ 5 Millionen - Türkei: Beim Türkei GP 2006 überreichte der "Präsident der Türkischen Republik Nordzypern" einen Pokal. Diese ist im Gegensatz zur Republik Zypern allerdings nicht international anerkannt. Die Strafe von 5 Mio. wurde später halbiert., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 5 Millionen - Türkei: Beim Türkei GP 2006 überreichte der "Präsident der Türkischen Republik Nordzypern" einen Pokal. Diese ist im Gegensatz zur Republik Zypern allerdings nicht international anerkannt. Die Strafe von 5 Mio. wurde später halbiert.

$ 5 Millionen - Türkei: Beim Türkei GP 2006 überreichte der "Präsident der Türkischen Republik Nordzypern" einen Pokal. Diese ist im Gegensatz zur Republik Zypern allerdings nicht international anerkannt. Die Strafe von 5 Mio. wurde später halbiert., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 5 Millionen - Türkei: Beim Türkei GP 2006 überreichte der "Präsident der Türkischen Republik Nordzypern" einen Pokal. Diese ist im Gegensatz zur Republik Zypern allerdings nicht international anerkannt. Die Strafe von 5 Mio. wurde später halbiert.

$ 100 Millionen - McLaren: 2007 verurteilte der FIA-Weltrat McLaren in der Spionageaffäre rund um Ferrari-Datenmaterial zur Rekordstrafe von 100 Millionen Dollar. Gleichzeitig wurden alle Punkte in der Konstrukteurswertung gestrichen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

$ 100 Millionen - McLaren: 2007 verurteilte der FIA-Weltrat McLaren in der Spionageaffäre rund um Ferrari-Datenmaterial zur Rekordstrafe von 100 Millionen Dollar. Gleichzeitig wurden alle Punkte in der Konstrukteurswertung gestrichen.