eSports

Formel 1, virtueller Grand Prix: Russell gewinnt Abkürz-Show

George Russell und Charles Leclerc duellieren sich um den Barcelona-Sieg. Alexander Albon setzt auf die falsche Reifenstrategie.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Der fünfte virtuelle Grand Prix in Barcelona stand auf dem Programm. Nachdem sich Charles Leclerc und Alexander Albon den Sieg bei den letzten beiden Grands Prix ausgemachtn haben, waren die beiden Youngstars auch in Barcelona die Favoriten. Ansonsten bleiben die Formel-1-Piloten, die an dem Event teilnahmen dieselben. Neben Albon und Leclerc waren wieder die beiden Williams-Piloten, Lando Norris und Antonio Giovinazzi am Start.

Was die restliche Prominenz angeht, waren einige Neulinge am Start. Der bekannteste Name darunter ist der argentinische Fußball-Profi Sergio Aguero und sein Sportskollege Arthur Melo. Der ehemalige Toro-Rosso-Pilot Vitantonio Liuzzi und der Motorrad-Profi Andrea Pirillo bestritten auch jeweils ihren ersten virtuellen Grand Prix.

Starterliste Virtueller Grand Prix

Team Fahrer Fahrer
Mercedes Anthony Davidson Esteban Gutierrez
Ferrari Charles Leclerc Antonio Fuoco
Red Bull Alexander Albon Sergio Aguero
McLaren Lando Norris Nicolas Hamilton
Renault Max Fewtrell Ian Poulter
Alpha Tauri Vitantonio Liuzzi Andrea Pirillo
Racing Point David Schumacher Jimmy Broadbent
Alfa Romeo Antonio Giovinazzi Thibaut Courtois
Haas Arthur Melo Pietro Fittipaldi
Williams George Russell Nicholas Latifi

Qualifying: Russell legt vor

George Russell setzte in der Qualifying-Session die klar beste Zeit und hatte über zwei Zehntel Vorsprung auf Esteban Gutierrez. Charles Leclerc qualifizeirte sich auf der dritten Position, gefolgt von seinem Ingame-Teamkollegen Anotnio Fuoco. Brasilien-Sieger Alexander Albon sicherte sich den fünften Startplatz.

Nicholas Latifi, Anthony Davidson und Lando Norris komplettierten die Top-8-Positionen. Dahinter folgten Jimmy Broadbent und Pietro Fittipaldi. Antonio Giovinazzi war im Qualifying der schlechteste aller derzeitigen Formel-1-Piloten und positionierte sich nur auf Rang 13. David Schumacher qualifizierte sich bei seinem zweiten virtuellen Grand Prix nur auf der 15. Position.

Rennen: Russell bestiegt Leclerc

Doch am Start ging es für George Russell erst einmal in die falsche Richtung. Gutierrez kam besser von der Linie weg und ließ den Williams-Piloten außen keinen Platz, wodurch auch Leclerc vorbeiging. In den nächsten Kurven war Russell dadurch auf der falschen Linie und ein Pilot nach dem anderen ging an ihm vorbei. Nach der ersten halben Runde war der Brite nur noch auf der fünften Position.

Gutierrez hielt die Führung allerdings nicht allzu lange. Nach nur einer Runde wurde er auf der Start-Ziel-Geraden von Charles Leclerc vernascht. Nur einen Umlauf später musste er auch noch Albon ziehen lassen und fiel schließlich auch noch hinter Russell zurück, der in der Zwischenzeit schon seinen Teamkollegen überholt hatte.

Nach nur fünf Runden suchte Alexander Albon die Boxengasse auf und steckte sich die Medium-Reifen auf, was ein eindeutiges Zeichen für eine 2-Stopp-Strategie war. Charles Leclerc und George Russell hingegen warteten noch ein paar Runden länger ehe sie Reifen wechselten. Beide montierten sich die harten Pneus auf das Fahrzeug und waren somit auf einer 1-Stopp-Strategie unterwegs.

Albon übernahm zwar die Führung, kam aber nicht weiter als 5-Sekuden weg, ehe seine Reifen leicht einbrachen. In der 18.Runde suchte der Thailänder zum zweiten Mal die Box auf, steckte allerdings auf die harten Reifen um. Auf dem letzten Stint hatte er zwar die beste Pace, holte aber nicht genügend Zeit auf Leclerc und Russell auf, um ihnen gefährlich zu werden.

Polesitter Russell verkürzte den Rückstand auf Leclerc stetig. Als er sich dem Heck des Monegassen näherte kassierte er allerdings eine 3-Sekunden-Zeitstrafe. Kurze Zeit später ging er an Leclerc vorbei, nach einem längeren Kampf setzte sich Russell gegen ihn durch. Allerdings schaffte er es nicht, den Abstand auf Leclerc ausreichend zu vergrößern. Doch auf der vorletzten Runde fing sich auch Charles Leclerc eine Zeitstrafe ein und überließ somit Russell praktisch den Rennsieg. Leclerc folgte auf der zweiten Position, Gutierrez beendete das Rennen als Dritter.

Alexander Albon musste sich aufgrund seiner alternativen 2-Stopp-Strategie gar nur mit Platz 4 abfinden. Nicholas Latifi beendete den Grand Prix auf der fünften Position. Dahinter folgten Anthony Davidson, Antonio Giovinazzi und Pietro Fittipaldi. Antonio Fuoco und Max Fewtrell komplettierten die Top-10. David Schumacher landete am Ende auf Position 13. Lando Norris verließ nach frühen Problemen den Grand Prix schon vorzeitig.

Rennergebnis

Position Fahrer
1. George Russell
2. Charles Leclerc
3. Esteban Gutierrez
4. Alexander Albon
5. Nicholas Latifi
6. Anthony Davidson
7. Antonio Giovinazzi
8. Pietro Fittipaldi
9. Antonio Fuoco
10. Max Fewtrell

Nächstes Rennen: 24. Mai

Der nächste virtuelle Grand Prix findet am Datum des Großen Preises von Monaco, am 24. Mai, statt.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter