Motorsport-Magazin.com Plus
eSports

Wie zerronen, so gewonnen - KSM-Simracing in Le Mans nicht zu schlagen

Der 2. Wertungslauf auf dem Circuit de la Sarthe in LeMans war geprägt von vielen Ausfällen und spannenden Duellen. KSM-Simracing erlebte Hölle und Himmel.

Motorsport-Magazin.com - Zu Tode betrübt, dann himmelhohc jauchzend. Das Team KSM-Simracing musste beim 2. Wertungslauf 2015 auf dem Circuit de la Sarthe in Le Mans durch ein Wechselbad der Gefühle. Andreas Schmich verunfallte deutlich in Führung liegend spektakulär, als er mit einem zu überrundenden Auto kollidierte. Nutznießer war ob der Doppelführung allerdings Mannschaftskollege Martin Biesold, der KSM-Simracing doch noch den verdienten Sieg sicherte. Bereits in der Qualifikation hatte beide Teams eine beachtliche Leistung gezeigt, gingen von den Rängen zwei und drei in den Klassiker.

Hoher Überraschungsfaktor im Qualifying

Das Qualifying hielt die eine oder andere Überraschung parat. Mit Strecken-Temperaturen von rund 20 Grad startete die Qualifikations-Session in LeMans. Kaum wurde die Strecke im Fahrbetrieb mehr und mehr mit Grip überzogen, dauerte es nicht lange, bis es wilde Positionswechsel in der Zeitentabelle gab. Manuel Birkner aus dem Team Motorsport-Magazin.com hatte technische Probleme und konnte lediglich in der Anfangsphase eine gezeitete Runde fahren, für mehr reichte es nicht. Stefan Kanitz von Allstar Racing setzte sich an mit einer absoluten Top-Zeit von 3:51.467 Minutenan die Spitze. Andreas Schmich sicherte sich vor dem 2. KSM-Simracing Team mit Martin Biesold mit einer Zeit von 3:51.696 die Position zwei. Martin Biesold setzte sich mit einer 3:51:755 nur hauchdünn hinter das 1. Team von KSM.

Packender Rennbeginn in Le Mans

Das Rennen begann so spannend wie das Qualifying endete. Die ersten Kurven unmittelbar nach dem Start verliefen durchgehend gesittet ab. Andreas Schmich machte in den ersten Runden gehörigen Druck auf Stefan Kanitz. Die beiden Jungs duellierten sich was das Zeug hielt. Es sah lange so aus als würde es keinen Weg an Stefan vorbei geben, jedoch passierte seitens Stefan Kanitz ein kleiner Fehler, der ausreichte, dass Andreas in Führung gehen konnte.

Derselbe Fehler passierte Andreas paar Runden danach ebenfalls und somit konnte Stefan wieder vorbei ziehen. Martin Biesold aus dem 2. KSM Simracing Team konnte die Pace an der Spitze nicht ganz mitgehen, war aber seinerseits in der Lage sich von seinen Verfolgern abzusetzen.

Im weiteren Rennverlauf konnte sich das Team von KSM Simracing eine ordentliche Pace erfahren und sich nach und nach weiter vom Allstar Racing Team absetzten. Auch in diesem Rennen musste nach einem erfolgreichen Fahrerwechsel Oliver Schlabs das Fahrzeug von Stefan Kanitz wenige Runden danach abgestellt werden. Einmal mehr hatte das Team erneut keine Punkte einfahren können.

Verschiedene Reifenstrategien bringen Durcheinander

Nach gut einer halben Stunde kamen die ersten Fahrzeuge zum Boxenstopp. Die Teams in den ersten Reihen versuchten möglichst eine Tankfüllung (90L) mit einem Satz weicher (rot markierten) Reifen durchzukommen. Andere Piloten wie Joris Scheepvart versuchten mit 90 Litern eine Stunde auf harten Reifen zu fahren.

Andreas Schmich aus dem Team KSM-Simracing hatte deutlich in Führung liegend einen Unfall. Bei einer anstehenden Überrundung drehte sich das zu überrundende Fahrzeug nach der ersten Schikane (Playsation) in die Mauer und wendete in einem großen Bogen über die Strecke. In diesem Moment kam Andreas um die Kurve und hatte keine Chance mehr den Unfall zu vermeiden. Andreas musste sein demoliertes Fahrzeug zwecks Reparatur an die Box bringen wodurch er nur noch den dritten Platz retten konnte.

Kevin Oderwald aus dem Team Simracing by Konrad Motorsport fuhr ein unauffäliges aber souveränes Rennen und erreichte am Ende einen tollen zweiten Platz. Martin Biesold sicherte sich den Sieg und profitierte wie Kevin auch von der Kollision von Andreas.

Nächster Stopp: Nordschleife

Somit sicherte sich das Team KSM-Simracing erneut einen Sieg und stellt die Messlatte für das anstehende Rennen auf der Nordschleife sehr hoch.

Der zweite Wertungslauf in LeMans ist nun vorbei und wir blicken voller Freude und voller Hoffnung auf das nächste Rennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife, welches am 13.06.2015 die Abschlussveranstaltung der SRC LM-GTE Meisterschaft bildet.

Alle Rennen sind wie gewohnt auf unserer Homepage unter Mediathek oder auf unserem YouTube Channel für Euch bereit gestellt. Fahrermeisterschaft und Rennauswertung sind ebenso zur Verfügung gestellt.


Weitere Inhalte: