Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM Zolder 2020: Reifenlieferant Hankook im doppelten Einsatz

Hochspannung vor zweitletztem DTM-Stopp in Zolder - bei der DTM Trophy ist der Champagner schon kaltgestellt. Doppelter Einsatz für Hankook.

Motorsport-Magazin.com - Die DTM und der exklusive Reifenpartner Hankook gastieren an diesem Wochenende zum zweiten Mal in Folge im belgischen Zolder. Beim vorletzten Tourstopp der internationalen Tourenwagenserie ist Hochspannung angesagt. Tabellenführer Nico Müller (Audi) liegt nur noch zehn Punkte vor seinem Markenkollegen René Rast, sechs Zähler dahinter lauert Audi-Pilot Robin Frijns auf Rang drei.

Bei der DTM Trophy ist dagegen der Champagner schon kaltgestellt. Spitzenreiter Tim Heinemann (Mercedes-Benz) führt die Fahrerwertung mit einem Vorsprung von 94 Punkten an und kann in Belgien seine überragende Saison mit dem Gesamtsieg krönen.

René Rast war beim ersten DTM-Stopp auf dem Circuit Zolder vor einer Woche der dominierende Fahrer. Auf dem flüssigen ersten Abschnitt und im engen, langsamen zweiten Teil konnte der Audi-Pilot mit dem Hankook Rennreifen seine Stärken voll ausspielen. Mit zwei Siegen, einer Pole-Position und einem dritten Platz im Zeittraining schob sich der zweimalige DTM-Champion in der Fahrerwertung auf Platz zwei vor und könnte mit einer ähnlichen Leistung an diesem Wochenende die Tabellenführung übernehmen.

Spitzenreiter Nico Müller, der seit dem ersten Rennen in Spa-Francorchamps auf Platz eins liegt, muss sich vor allem im Qualifying steigern, um die Chance auf seinen ersten DTM-Titel zu wahren.

Der Schweizer muss aber auch die BMW-Piloten im Auge behalten, denn für Timo Glock und Co. war Belgien ein gutes Pflaster. Der ehemalige Formel-1-Pilot zeigte mit einer Pole-Position und zwei vierten Plätzen, dass mit ihm in Zolder jederzeit zu rechnen ist. Seinem Markenkollegen Lucas Auer gelang dank einer cleveren Boxenstopp-Strategie mit Rang drei am Sonntag sogar der Sprung auf das Treppchen.

"Auf dem glatten Asphalt in Zolder ist es wichtig, den Ventus Race schnell zum Arbeiten zu bringen. Man darf aber nicht zu früh Druck machen, um einen Ausritt zu vermeiden. Bei dem engen Kampf an der Spitze werden Reifenmanagement und Boxen-Strategie entscheidend sein", so Thomas Baltes, Hankooks verantwortlicher DTM-Renningenieur.

Die DTM startet in Zolder zum vorletzten Rennwochenende der Saison 2020 - Foto: DTM

Bei der DTM-Trophy könnten bereits in Zolder die Sektkorken knallen. Tim Heinemann führt vor dem vorletzten Tourstopp die Gesamtwertung mit 94 Punkten Vorsprung an und dürfte kaum noch von Platz eins zu verdrängen sein. Der Mercedes-Benz-Pilot ist der Überflieger in der neu gegründeten Rennserie und hat mit dem Ventus Race des exklusiven Reifenpartners Hankook sechs von acht Rennen gewonnen.

Fünfmal stand der Fichtenberger auf der Pole-Position. In der Junior Wertung könnte vor dem Finale in Hockenheim eine Vorentscheidung fallen, denn Spitzenreiter Ben Green (BMW) aus Großbritannien hat einen komfortablen Vorsprung von 36 Punkten.


Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus