Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Ex-DTM-Piloten im Mercedes für guten Zweck am Start - Coulthard und Alesi fahren Gumball 3000

David Coulthard und Jean Alesi starten 2016 bei der Gumball 3000 Rallye. Die erfahrenen Piloten unterstützen dabei die Laureus-Stiftung.
von Matthias Schwerdtfeger

Motorsport-Magazin.com - Die ehemaligen DTM-Piloten David Coulthard und Jean Alesi fahren in diesem Jahr die Gumball 3000 Rallye. Der Schotte und der Franzose unterstützen damit die "Drive for Good"-Initiative der Laureus-Stiftung. Diese will mit ihrer Arbeit sozial benachteiligten Kindern über den Sport eine besseren Zukunft verschaffen. Entsprechend ist auch das Auto der beiden Fahrer im "Drive for Good"-Design gestaltet.

Gumball 3000 führt 2016 von Dublin nach Bukarest

Gumball 3000 ist eine Rallye, bei der jedes Jahr Besitzer besonderer Autos, wie etwa von Supersportwagen oder exotischer Fahrzeuge, in Etappen durch mehrere Länder gegeneinander antreten. Dabei nutzen die Piloten öffentliche Straßen. Der Start findet 2016 am 30. April in Dublin statt. Die Route führt über Edinburgh und London zunächst nach Deutschland. Dort treffen die Teilnehmer am 3. Mai im Europa-Park in Rust bei Freiburg ein.

Coulthard 2012 im DTM-Mercedes in Hockenheim - Foto: DTM

Coulthard fährt die Etappe von London in den Europa-Park. Dort übernimmt Jean Alesi den 517 PS starken Mercedes AMG C63 Coupé Black Serie. Es geht dann weiter über Prag und Budapest, bis das Feld schließlich am 6. Mai im Ziel in Rumäniens Hauptstadt Bukarest eintrifft.

"Ich habe schon viel vom Gumball 3000 gehört und freue mich, erstmals mitmachen zu dürfen. Was gibt es Besseres als Fahrspass mit einem so guten Zweck? Schliesslich liegt mir als Laureus-Botschafter die Hilfe für sozial benachteiligte Kinder besonders am Herzen", sagte Coulthard dazu.

Der Schotte saß von 2010 bis 2012 in einem DTM-Mercedes. Er sammelte dabei 16 Punkte. Jean Alesi war seinerseits von 2002 bis 2006 in der Serie aktiv - ebenfalls für die Marke mit dem Stern. Er konnte vier Siege einfahren, stand siebenmal auf dem Podium und holte insgesamt 122 Punkte.


Motorsport-Magazin.com Plus