DTM

Starker Eindruck bei Testfahrten - F3-Pilot Giovinazzi ersetzt Scheider in Moskau

Audi befördert Nachwuchspilot Antonio Giovinazzi ins Cockpit von Timo Scheider. Der Italiener hatte bei einer Nachwuchssichtung und Testfahrten aufgezeigt.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Antonio Giovinazzi wird auf dem Moscow Raceway an diesem Wochenende sein DTM-Debüt geben. Der Führende in der Formel-3-Europameisterschaft war eigentlich nur als Fahrer des Audi-Renntaxis vorgesehen gewesen. Nun nimmt er im RS5 DTM von Timo Scheider Platz und bestreitet mit der Startnummer 93 - sie steht für sein Geburtsjahr - seine ersten Rennen in der DTM.

Giovinazzi ist für Audi kein Unbekannter. 2014 nahm er an der Nachwuchssichtung der Ingolstädter teil. Im Juni dieses Jahres kam er bei Testfahrten in der Lausitz erneut zum Einsatz. Laut der Pressemitteilung von Audi habe er einen starken Eindruck hinterlassen.

Timo Scheider wurde vom Sportgericht des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) für die Rennen in Moskau gesperrt. Dies war Teil des Urteils nach dem Funk-Skandal in Spielberg, bei dem Scheider nach dem Funkspruch 'Schieb ihn raus' die beiden Mercedes-Piloten Robert Wickens und Pascal Wehrlein ins Kiesbett befördert hatte.

Italienische Geschichte

Edoardo Mortara bekommt mit Giovinazzi erstmals Verstärkung aus Italien. Zum ersten Mal in der 'neuen' DTM gehen zwei Italiener bei einem Rennen an den Start. Dabei herrschte Mitte der 90er-Jahre ein regelrechter Italien-Boom in der damaligen Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft/ITC: Von Giancarlo Fisichella über Nicola Larini bis Gabriele Tarquini gingen gut ein Dutzend Italiener an den Start.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video