Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Perfekte Fitness & gute Kühlung - Audi-Piloten: Hitzerennen ist kein Problem

Das Rennen auf dem Norisring scheint eine Hitzeschlacht werden. Motorsport-Magazin.com hörte sich bei den Audi-Piloten um.
von Sönke Brederlow

Motorsport-Magazin.com - Das DTM-Rennen in Nürnberg scheint auch in diesem Jahr wieder eine besonders heiße Angelegenheit zu werden. Außentemperaturen von bis zu 30 Grad bringen die Piloten in ihren DTM-Boliden zum Glühen. Doch wie bereiten sich die Audi-Piloten auf die Hitzeschlacht am Dutzendteich vor? Motorsport-Magazin.com hörte sich in Nürnberg um.

Es ist immer sehr heiß hier, aber ich bin fit und mache mir keine Sorgen
Jamie Green

"Am Norisring ist es immer heiß", weiß auch Timo Scheider, der aber nicht ohne Vorbereitung nach Nürnberg gekommen ist. "Ich habe mir etwas Besonderes besorgt: Ein Kühlsystem, das auf die Unterwäsche kommt", verrät Scheider im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. "Ich benutze das hier zum ersten Mal und hoffe, dass es mich danach noch gibt und ich nicht verätzt bin." Anders bei Markenkollege Mike Rockenfeller, der keine Tricks benutzt, um sich zu kühlen. "Die Fitness sollte für uns kein Thema sein", glaubt der Meisterschaftsführende.

Auch Jamie Green, der nach seinen vier Siegen in Nürnberg als ‚Mr. Norisring‘ bekannt ist, glaubt an seinen Körper. "Es ist immer sehr heiß hier, aber ich bin fit und mache mir keine Sorgen", erklärt er gegenüber Motorsport-Magazin.com "Für mich ist das kein Thema. Wwir müssen einfach schnell fahren und das ist alles."

Edoardo Mortara, der in einem schwarzen Audi startet, glaubt diesbezüglich nicht an einen Nachteil. "Ich glaube es macht keinen Unterschied, ob man ein schwarzes oder weißes Auto fährt", sagt der Italiener. Und warum fährt der amtierende Champion bei BMW dennoch mit einem weißen Dach? "Bruno Spengler ist eben Bruno Spengler", grinst Mortara.