DTM

Brands Hatch auf Russisch - Bestätigt: Haufenweise Runden bei Moskau-Premiere

Motorsport-Magazin.com kennt das endgültige Streckenlayout des Moskau Raceway, wo die DTM dieses Jahr ihre Premiere feiert.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Am 4. August feiert die DTM ihre Premiere in Russland. Im Zuge der internationalen Expansion gehört der Moskau Raceway erstmals dem Rennkalender der Tourenwagenserie an. Vieles ist noch nicht bekannt über den Kurs, der erst im vergangenen Jahr eröffnet wurde. Wie Motorsport-Magazn.com erfahren hat, können sich die Piloten in Moskau auf viele kurze Runden gefasst machen: Die DTM nutzt die 2,555 km lange Sprint-Variante der Strecke, vorgesehen sind 74 Runden. Das entspricht einer Gesamtdistanz von 189,070 km.

In den vergangenen Monaten wurde bereits spekuliert, dass der DTM-Zirkus auf der Kurzanbindung des Kurses fahren wird, nun wurde diese Entscheidung auch von offizieller Stelle bestätigt. Die Fahrtrichtung verläuft gegen den Uhrzeigersinn, insgesamt 11 Kurven (7 links, 4 rechts) müssen die DTM-Piloten bewältigen. Damit gesellt sich quasi ein zweites Brands Hatch in den Kalender: Auf dem britischen Traditionskurs kommt seit Jahren die Indy-Variante zum Einsatz, 2012 legten die Fahrer 87 Runden auf dem knapp zwei Kilometer langen Kurs zurück.

17 Streckenlayouts zur Auswahl

In Moskau stehen zahlreiche Möglichkeiten der Streckenführung zur Auswahl: Der rund 80 km von Moskau entfernte Kurs bietet 17 unterschiedliche Streckenvarianten. Die Gesamtlänge des von Hermann Tilke entworfenen Moskau Raceway beträgt 4,070 km. Die Breite variiert zwischen 12 und 21 Metern, die der Start-Ziel-Gerade beträgt 15 Meter.

Allzu viele Erfahrungen gibt es noch nicht mit dem neuen Kurs, der Fahrbetrieb hielt sich bislang in Grenzen. 2012 gastierten sowohl die Superbike-Weltmeisterschaft als auch die World Series by Renault auf der Strecke. Die Infrastruktur ist noch nicht vollends ausgebaut, Hotels in der Nähe sucht man noch vergeblich. Rund vier Monate bleiben den Streckenbetreibern noch Zeit für Verbesserungen des Drumherums, bevor sich die DTM die Ehre gibt. Anfang des Jahres rührten die beiden Audi-Piloten Mattias Ekström und Edoardo Mortara schon einmal die Werbetrommel mit einem Besuch auf dem Roten Platz in Moskau.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a