Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Rallye Dakar 2022: Strafe kostet MotoGP-Pilot Petrucci Podest

Die Rallye Dakar war für Danilo Petrucci eigentlich schon vorbei. Nun schaffte der Ex-MotoGP-Pilot beinahe die große Sensation in Saudi-Arabien.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Danilo Petrucci sorgt auf der 4. Etappe der Rallye Dakar für eine vermeintliche Sensation. Der zweifache MotoGP-Rennsieger landet auf dem 465 Kilometer langen Teilstück auf dem dritten Rang. Eine nachträgliche Strafe bringt ihn allerdings um seinen Erfolg. Die Stewards belegen den Italiener mit zehn Strafminuten, was Petrucci auf den 15. Rang zurückwirft. Seine Rallye schien vor zwei Tagen bereits beendet, als eine defekte Benzinpumpe seine KTM lahmlegte und er formell aufgeben musste.

Im Biwak entschied sich Petrucci aber weiterzumachen - trotz einer Strafe von elf Stunden, die er für das Nichtbeenden der 2. Etappe kassiert hatte. Diese Entscheidung hat sich für den Italiener nun gelohnt, denn am Mittwoch trumpfte er von Beginn an auf. Als 22. in das Teilstück von Al Qaisumah nach Riyadh gestartet, setzte sich Petrucci bereits bei der ersten Zwischenzeit in Führung.

Nur Honda-Duo ist schneller

Bis Kilometer 120 hielt der KTM-Fahrer die Spitzenposition, ehe er sich zunächst hinter Joan Barreda, ab Km 359 auch hinter Pablo Quintanilla einreihen musste. Auf die Siegerzeit von Barreda, der nachträglich ebenfalls eine Zeitstrafe in Höhe einer Minute kassierte, verlor Petrucci bis ins Ziel 6:53 Minuten und durfte sich zunächst über den dritten Rang freuen, den er mit über einer Minute Vorsprung gegen Rui Goncalves (Sherco) verteidigen konnte. Erst Stunden nach dem Zieleinlauf floss die Strafe in das Klassement ein.

Barreda und Quintanilla sorgten für den ersten Doppelsieg von Honda bei dieser Rallye Dakar. Ihre Startpositionen 24 (Barreda) und 26 (Quintanilla) erwiesen sich erneut als Bonus, da die vordersten Starter allesamt erneut nicht um den Tagessieg kämpfen konnten. Von den ersten zehn Startern schafften es am Ende nur zwei auf die hinteren Ränge der Top-10.

Ein gutes Ergebnis fuhr auch der französische Hersteller Sherco ein, der mit Rui Goncalves und Lorenzo Santolino zwei Fahrer in die Top-5 brachte. Hinter dem Duo reihten sich auf der 4. Etappe Luciano Benavides (Husqvarna), Sam Sunderland (GasGas), Matthias Walkner, Stefan Svitko, Martin Michek (alle KTM) und Ricky Brabec (Honda; ebenfalls nachträglich bestraft) ein. Die Top-10 landeten in einem Zeitfenster von 13:34 Minuten zu Barredas Bestzeit.

Dakar 2022: So lief die 4. Etappe: (09:50 Min.)

Sunderland hat alles im Griff

Im Hinblick auf die Gesamtwertung hatte am Mittwoch Sam Sunderland alles fest im Griff. Der Brite war als 17. in die Etappe gestartet und setzte sich von Beginn an in den Top-10 des Tagesklassements fest. Zwischenzeitlich kam ihm Walkner im Overall-Ranking auf 1:40 Sekunden nahe, am Ende der Etappe hatte Sunderland seinen Vorsprung auf den Österreicher auf exakt drei Minuten ausgebaut. Walkner ist als Zweiter nun der erste Verfolger von Sunderland.

Auf dem 3. Rang der Gesamtwertung liegt nun Adrien van Beveren (Yamaha) vor Santolino und Quintanilla. Daniel Sanders, der zu Beginn der Rallye geführt hatte, fiel auf den 8. Platz hinter Barreda und Skyler Howes (Husqvarna) zurück. Die Top-8 sind aktuell durch 17 Minutne getrennt.

In Saudi-Arabiens Hauptstadt Riyadh schlägt das Dakar-Biwak nun bis Sonntag seine Zelte auf. An den kommenden beiden Tagen stehen zwei unterschiedliche Schleifen nach Osten und Westen der Metropole auf dem Programm, ehe am Samstag Ruhetag ist. Am Donnerstag umfasst die erste Schleife eine 346 Kilometer lange Sonderprüfung, die Motorräder legen um 5:35 Uhr los. Motorsport-Magazin.com ist wie gewohnt rechtzeitig mit dem Live-Ticker am Start.

Ergebnis 4. Etappe Motorräder (Top-5)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan BarredaHonda4:07:06
2.Pablo QuintanillaHonda+0:03:37
3.Rui GoncalvesSherco+0:05:16
4.Lorenzo SantolinoSherco+0:07:56
5.Luciano BenavidesHusqvarna+0:08:55

Gesamtwertung nach 4/12 Etappen (Top-5)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Sam SunderlandGasGas15:30:01
2.Matthias WalknerKTM+0:03:00
3.Adrien van BeverenYamaha+0:04:54
4.Lorenzo SantolinoGasGas+0:10:28
5.Pablo QuintanillaHonda+0:11:13

Weitere Inhalte: